US-Strahlenruine Hanford: Lecks in sechs unterirdischen Atommmülltanks

Getty ImagesLeck in dem am schwersten verstrahlten Ort der westlichen Hemisphäre: In der Ex-Plutoniumfabrik Hanford an der US-Westküste sind sechs unterirdische Tanks undicht. Der Gouverneur des Bundesstaats Washington nannte die Nachricht "beunruhigend" - eine akute Gefahr bestehe aber offenbar nicht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-885114.html
  1. #1

    2 Milliarden Dollar pro Jahr

    Und das ist anscheinend immer noch viel zu wenig.

    Ich freue mich schon auf die Verfechter des angeblich billigen Atomstroms in diesem Forum.
  2. #2

    Lecker

    Also gegen deren atomare Müllhalde ist die Asse ja direkt harmlos. Vorteil ist halt das die Platz für so einen "Luxus" haben, hier ists doch etwas dichter besiedelt.
  3. #3

    Natürlich besteht keine Gefahr. Besteht doch nie, wenn Strahlung irgendwo austritt. Die darauf folgenden Mutationen und Krebsraten in den Gegenden sind bloßer Zufall.
  4. #4

    Es geht stehts weiter

    Sanierung bis 2052 – da können wir nur hoffen dass bis dahin wieder ein Meteorit auf der Erde einschlägt oder wieder ein Gammelfleischskandal uns von solchen Problemen ablenkt.
    „Hanford ist der radioaktiv am schwersten verstrahlte Ort in der westlichen Hemisphäre.“
    Was ist mit Tschernobyl, Fukushima und Mailuusuu?
    Warum muss man immer diesen Wikipedia – Halbwahrheiten der Katastrophenpresse hinterher recherchieren um den Glaube an Tot und Chaos zu verlieren?
  5. #5

    Es geht weiter

    Sanierung bis 2052 – da können wir nur hoffen dass bis dahin wieder ein Meteorit auf der Erde einschlägt oder wieder ein Gammelfleischskandal uns von solchen Problemen ablenkt.
    „Hanford ist der radioaktiv am schwersten verstrahlte Ort in der westlichen Hemisphäre.“
    Was ist mit Tschernobyl, Fukushima und Mailuusuu?
    Warum muss man immer diesen Wikipedia – Halbwahrheiten der Katastrophenpresse hinterher recherchieren um den Glaube an Tot und Chaos zu verlieren?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Leck in dem am schwersten verstrahlten Ort der westlichen Hemisphäre: In der Ex-Plutoniumfabrik Hanford an der US-Westküste sind sechs unterirdische Tanks undicht. Der Gouverneur des Bundesstaats Washington nannte die Nachricht "beunruhigend" - eine akute Gefahr bestehe aber offenbar nicht.

    US-Strahlenruine Hanford: Sechs unterirdische Atommmülltanks lecken - SPIEGEL ONLINE
    Was heißt "keine akute Gefahr"?

    Eine progressive Gefahr? Eine latente Gefahr?
  7. #7

    Vancouver BC - Strahlenbelastung

    Ich lebe in Vancouver wo die Srahlenbelastung nun von allen Seiten kommt. Atomabfall aus Japan und Strahlen belasteter Regen und Wind sowie die Hanford Site vom Osten. Das sollte mal in den Medien genauer berichtet werden. Es heißt immer das so schöne Kanada....
  8. #8

    optional

    Das waere doch das geeignete Ziel fuer einen konventionellen Anschlag, der dann zu einem schmutzigen wird!
  9. #9

    ...

    Na, wo sind sie alle, die Verfechter einer zivilen Nutzung der Atomenergie? Interessiert wieder keinen.