Freilassung auf Kaution: "Pistorius wurde mit Samthandschuhen angefasst"

DPAKeine Sonderbehandlung für Oscar Pistorius - das hatten die Behörden immer wieder betont. Jetzt kam der des Mordes beschuldigte Sprintstar auf Kaution frei. Viele Südafrikaner reagieren auf die Entscheidung des Gerichts empört, manche unterstellen einen rassistischen Hintergrund.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-885095.html
  1. #30

    Seltsame Urteilsbegründung des Richters

    als ich den langen Monolog des Richters gehört habe, konnte ich teilweise gar nicht ausmachen, ob Pistorius oder der Polizist Botha auf der Anklagebank saß. Pistorius wurde zum Opfer gemacht und der Polizist Botha zum Bösewicht. Wir leben in einer seltsam verdrehten und verkehrten Welt...
  2. #31

    das elend nahm seinen lauf,als dieser botha am tatort auftauchte,und wie ein elefant durch den porzellanladen stampfte.
    ermittlungspannen und unterlassungen,die sich niemand erklären kann,und die ich in dieser massierung für sehr verdächtig halte.

    es wäre nicht das erste mal,dass ein einfacher ermittler bei einem promi erst mal wie ein dummer fanboy vor ehrfurcht erstarrt,und blind die anklage vermasselt,indem er in promi-speichelleckerei versinkt...

    "ja,herr pistorius,...selbstverständlich,herr pistorius,...alles klar,herr pistorius...sie ärmster,warten sie,ich helfe ihnen...sie sind ein held,herr pistorius,wie sie sich um sie kümmern...spurensicherung kann warten...ich bitte sie,herr pistorius,ich vertraue ihnen..."

    ein bissel überspitzt,ich weiss...aber ich denke,es ist klar,was ich rüberbringen möchte.
    denn die dummheit dieses herrn botha kann man sich nicht erklären.
    selbst der richter war stinksauer und erstaunt.
  3. #32

    So so

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Sonderbehandlung für Oscar Pistorius - das hatten die Behörden immer wieder betont. Jetzt kam der des Mordes beschuldigte Sprintstar auf Kaution frei. Viele Südafrikaner reagieren auf die Entscheidung des Gerichts empört, manche unterstellen einen rassistischen Hintergrund.

    Gespaltene Reaktionen auf Freilassung von Oscar Pistorius - SPIEGEL ONLINE
    Er will also bevor er auf die Toilettentür geschossen hat zu seiner von ihm im Bett vermuteten Freundin laut gerufen haben, dass sie die Polizei rufen soll. Wenn das stimmt dann hätte ihm seine Freundin aus der Toilette geantwortet. Dann stimmt das ja wohl eher nicht.

    Und wer bitte schön, wenn er also doch einen Schlüssel letztenendes benutzt hat um die Toilettentür zu öffnen, holt erst seine Prothese, probiert mit ihnen die Tür einzutreten, geht dann wieder und holt einen Cricketschläger mit dem er die Tür auch nicht geöffnet bekommt um dann endlich einfach den Schlüssel für die Toilette zu holen.

    Und sollte sich herausstellen, dass sich am Körper und Kopf seiner Freundin tatsächlich Cricketschlägerabwehrwunden und oder Schädelbruchstellen befinden, wie bisher kolportiert wurde, dann bestehen ja wohl keine Zweifel an dem Vorsatz.
  4. #33

    Zitat von dcrwiesbaden Beitrag anzeigen
    keine Geliebte schließt sich zur Nachtzeit (3 Uhr oder so) ohne Not in einer an das gemeinsame Schlafzimmer anliegende Toilette ein.
    An Schlafzimmer angrenzende Badtüren bleiben zur Nacht- und gewöhnlich zur Tageszeit im traulichen und vertraulichen Ambiente zweier in Liebe zugewandter immer unverschlossen.
    Echt? Es mag eine komische Marotte sein, aber ich verschließe immer die Toilettentür, selbst in der eigenen Wohnung bei Anwesenheit mir sehr vertrauter Menschen wie meiner Freundin.
  5. #34

    .

    Zitat von athrejou Beitrag anzeigen
    das elend nahm seinen lauf,als dieser botha am tatort auftauchte,und wie ein elefant durch den porzellanladen stampfte.
    ermittlungspannen und unterlassungen,die sich niemand erklären kann,und die ich in dieser massierung für sehr verdächtig halte.

    es wäre nicht das erste mal,dass ein einfacher ermittler bei einem promi erst mal wie ein dummer fanboy vor ehrfurcht erstarrt,und blind die anklage vermasselt,indem er in promi-speichelleckerei versinkt...

    "ja,herr pistorius,...selbstverständlich,herr pistorius,...alles klar,herr pistorius...sie ärmster,warten sie,ich helfe ihnen...sie sind ein held,herr pistorius,wie sie sich um sie kümmern...spurensicherung kann warten...ich bitte sie,herr pistorius,ich vertraue ihnen..."

    ein bissel überspitzt,ich weiss...aber ich denke,es ist klar,was ich rüberbringen möchte.
    denn die dummheit dieses herrn botha kann man sich nicht erklären.
    selbst der richter war stinksauer und erstaunt.
    Mit einigen Aussagen haben sie ja sicher recht. Aber es ist ja Herr Botha selbst gewesen, der darauf plädierte ihn keinesfalls auf Kaution herauszulassen. Gefallen will und wollte der dem Pistorius ganz sicher nicht.
  6. #35

    Schnäppchen

    Wenn ich es noch recht im Kopf habe, verdient(e) P. allein mit 2 Werbeverträgen um die 3.1 mio im Jahr?
    Und dann 85.000 Euro Kaution?
  7. #36

    Die an Irrsinn grenzende Hysterie des deutschen Internetmobs ist beängstigend. Was wälzt sich da bräsig auf deutschen Sofas und hängt faul vor Computern?

    Ich halte es am ehesten für ausgeprägten deutschen Selbsthass, versteckt hinter dem hier massiv ausgelebten Hass auf Oskar Pistorius, den weißen, wohlhabenden, erfolgreichen, zielstrebigen, weltbekannten, gutaussehenden jungen Mann, der zusammen mit seiner Freundin in eine furchtbare Tragödie geraten ist, die sie das Leben gekostet hat.

    Ja, da kann der deutsche Mob, für den alle Eigenschaften des Pistorius eine brutale Bedrohung darstellen, nur geifern und grölen.

    Denn würde er sich mit seiner Motivation, seinem Neid und Hass auseinandersetzen, müßte er sein eigenes elendes Leben jenseits von Erfolg und Luxus erkennen und wahrscheinlich weinen.

    Es ist einfach nur gruselig, was sich an Hass und Verachtung für einen Menschen, der 10000 km entfernt lebt, hier breitmacht.
  8. #37

    Krass, super krass, dass

    dieser Prozess erst Anfang Juni beginnt. Un der Täter darf frei rumlaufen. Es braucht doch im Grunde nur noch die Ergebnisse von Ballistik und Gerichtsmedizin, dann sollte eine Anklage in spätestens 3-4 Wochen möglich sein.
    So extrem komplex ist die Beweislage wirklich nicht, damit lassen sich nicht gerade viele Ordner füllen. Was für einen miesen Justiz- und Polizeiapparat haben sie nur in Südafrika. Wärs ein Schwarzer Täter, säße er längst im Kittchen. Wärs kein Prominenter, dann ebenfalls.

    Wenn das Schule macht, dann kann sich künftig jeder Mörder seines Ehepartners oder Lebensgefährten auf Notwehr berufen. Könnte ja theoretisch ein Einbrecher gewesen sein.
  9. #38

    Zitat von monotrom Beitrag anzeigen
    Wenn ich es noch recht im Kopf habe, verdient(e) P. allein mit 2 Werbeverträgen um die 3.1 mio im Jahr?
    Und dann 85.000 Euro Kaution?
    Er hat wohl noch kleinere Werbeverträge, dass er auf 3,5 Millionen kommt. Zusätzlich dann vermutlich noch Antrittsgagen und Gewinnprämien. Vielleicht gib es ja in SA auch noch Staatliche Sportförderung von der er was abbekommt um den Trainer und Co zu bezahlen.Hinzu kommt dann auch noch das Geld, das selbst für einen Arbeitet (Zinsen+Co.) Für die Kaution musste er also nach abzug der Steuern wohl nur gute 2-3 Wochen sparen. Das ist kaum zumutbar. Ich hoffe er hat noch Geld zum leben und muss nicht noch zur Tafel und Pferdelasange essen.
  10. #39

    .

    Zitat von andra85 Beitrag anzeigen
    Die an Irrsinn grenzende Hysterie des deutschen Internetmobs ist beängstigend. Was wälzt sich da bräsig auf deutschen Sofas und hängt faul vor Computern?

    Ich halte es am ehesten für ausgeprägten deutschen Selbsthass, versteckt hinter dem hier massiv ausgelebten Hass auf Oskar Pistorius, den weißen, wohlhabenden, erfolgreichen, zielstrebigen, weltbekannten, gutaussehenden jungen Mann, der zusammen mit seiner Freundin in eine furchtbare Tragödie geraten ist, die sie das Leben gekostet hat.

    Ja, da kann der deutsche Mob, für den alle Eigenschaften des Pistorius eine brutale Bedrohung darstellen, nur geifern und grölen.

    Denn würde er sich mit seiner Motivation, seinem Neid und Hass auseinandersetzen, müßte er sein eigenes elendes Leben jenseits von Erfolg und Luxus erkennen und wahrscheinlich weinen.

    Es ist einfach nur gruselig, was sich an Hass und Verachtung für einen Menschen, der 10000 km entfernt lebt, hier breitmacht.
    Sie betreiben hier jetzt aber auch eine ziemliche "schwarz/weiß" Malerei ;-)