Volkswagen-Bilanz: Die steinreichen Tiefstapler

dapdTrotz Euro-Krise, trotz des Nachfrageeinbruchs in Europa: Volkswagen hat im vergangenen Geschäftsjahr sagenhafte 22 Milliarden Euro verdient - soviel wie kein Konzern in der Geschichte der Bundesrepublik. Was den Ausblick angeht, stapelt man tief. Warum eigentlich?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-885069.html
  1. #60

    warum?

    Warum werden die Gewinne nicht zuerst an das Land Niedersachsen und den Steuerzahler zurueckgegeben ,die ja in den Jahre 49-heute durch viele Subventionen diese Gelder in das Wek gesteckt haben?
  2. #61

    Beteiligungen sind als das Rezept

    Zitat von flixomat Beitrag anzeigen
    Man hört und liest es immer wieder: Die Deutschen Export-Erfolge TROTZ der Krise. Dabei dürfte man sich doch auch mal bei den Krisenstaaten in Euroland bedanken. Sie halten den Eurokurs tief und machen dieses kleine Wirtschaftwunder mitten in der Krise überhaupt erst möglich. Ich bin für eine angemessene Gewinnbeteiligung an die Griechen, Portugiesen, Spanier und wer da noch alles mit an der Kursschraube drehen muss.
    Beteiligungen sind also das Rezept , ich stimme dem ausdrücklich nicht so zu , Sie müssen das einfach versuchen zu unterscheiden , nämlich dieses schwache Konstrukt der Eurowährung und der verschiedenen ökonomischen Leistungsfähigkeit verschiedener Staaten in Europa unter einer gemeinsamen Währung .
    Bemerkenswert wäre noch zu erwähnen , wie schwach dann der politische Wille etwas zu verändern ein Jahrzehnt lang war , wie genau das in diesen Staaten ausgeprägt war ??
    Da hat wohl der Wille mehr gewollt , als der normale Verstand .
    Jetzt haben wir das Drama Euro und Europa , wer kann das eigentlich wieder vom Kopf auf die Füße stellen ?

    Matthias
  3. #62

    ...

    Zitat von tutmosis Beitrag anzeigen
    Wie schon von Anderen angedeutet: Schauen Sie sich ein beliebiges Familienauto an. Wo ist der Kofferraum? Wo ist der Motor? Warum ist der Motor vorne? Weil der relative Wind dazu neigt, von vorn zu kommen (Tornados außen vor)? Wenn man also nun schon den Motor achtern einbaut, würde man dann keine Wasserkühlung vorsehen? Ach ja, und dann: Boxermotor? Außerhalb Flugzeugen? Boxermotor? Um 10 cm Kurbewelle zu sparen?

    Ferdinand Porsche war keineswegs der geniale Konstrukteur, als der er heute verklärt wird. Eher ein Tüftler, dem gelegentlich auch mal was gelang. Sieht man bei nüchterner Betrachtung seiner bis '45 entstandenen Entwürfe.

    Grüße, tutmosis
    ....das kann ich so nicht durchgehen lassen.
    Etwas im NACHHINEIN verächtlich als dümmlich konstruiert zu betiteln, mag ja ganz einfach sein. Aber dieses Urteil kann man auch nur durch den Luxus des rückblickenden Wissensfällen.
    Nahezu bei jeder technischen Entwicklung lässt sich mit dem Wissen von heute die "anfängliche Stümperei" belächeln. Aber anfangs ist nun einmal auch alles provisorisch und wird eben erst mit dem Zugewinn neuerer Erkenntnisse auch optimiert.
  4. #63

    so so - und das obwohl da der Staat bei VW so heftig mitmischt??

    ist das nun ein Beweis dafür, dass mehr Staat in den Unternehmen mehr Erfolg versprechen würde?
    Immerhin geht bei VW Dank der Sperrminorität doch ohne den Staat gar nichts und bei fast allen Unternehmen, bei denen Investoren das schnelle Geld sehen wollen (Shareholder-Value Orientation) geht es immer kurzfristig bergauf und langfristig bergab.
  5. #64

    prinzipiell

    Zitat von tutmosis Beitrag anzeigen
    Ach ja, und dann: Boxermotor? Außerhalb Flugzeugen? Boxermotor? Um 10 cm Kurbewelle zu sparen?
    Oder weil er vom dynamischen und Drehschwingverhalten anderen Vierzylindern vom Grundsatz her überlegen ist?
  6. #65

    ...

    Zitat von aberliner123 Beitrag anzeigen
    Warum werden die Gewinne nicht zuerst an das Land Niedersachsen und den Steuerzahler zurueckgegeben ,die ja in den Jahre 49-heute durch viele Subventionen diese Gelder in das Wek gesteckt haben?
    Das Land Niedersachsen bezieht ganz regulär seine Steuern... und hat seine Anteile... und kassiert nochmal Steuern durch die ganzen Angestellten.... und die Zulieferer.... und die Angestellten der Zuliefer... und Dienstleister... und man kann das vermutlich noch weiter fortsetzen.

    Unter diesen Gesichtspunkten würde ich unter Umständen auch Subventionen als eine zukunftsträchtige Investition betrachten, um dauerhafte Einnahmequellen in eine Region zu holen.

    Wie wäre denn ihr Gedanke dazu, wenn sie im Umkehrschluss auch erstmal die Werbungskosten aus den letzten 20 Jahren zurückzahlen sollen. Die sind auch nichts anderes, als eine Subventionierung um sie weiterhin als zahlungskräftigen Beitragszahler im Steuersystem zu halten.
  7. #66

    von nichts kommt nichts

    Man muss das klar sagen: Das kommt nicht von ungefähr. Bei VW haben eben nicht die Finanzleute das sagen, sondern Techniker, die erstmal gute Autos bauen wollen. Alles andere kommt später.

    Und wenn der Boschchef zu Winterkorn geht, dnan wird nicht über Strategie oder Geld geredet, sondern über die Technik der Einspritzanlage und was man da machen könnte.
  8. #67

    rinzipiell ...

    Zitat von ditor Beitrag anzeigen
    Oder weil er vom dynamischen und Drehschwingverhalten anderen Vierzylindern vom Grundsatz her überlegen ist?
    Die Kurbelwelle ist nicht der Antrieb , egan ob es 1 oder x Zylinder sind .
    Der Antrieb dieser Gesellschaft ist die Grundlage des dualen Berufsbildungssystems , der Antrieb dieser Gesellschaft ist der Mittelstand , der Antrieb dieser Gesellschaft ist ihre eigene Verfassung , der Antrieb dieser Gesellschaft ist auch die Möglichkeit reich zu werden und trotzdem noch sozial zu sein .
    Wo auf diesem Planeten gibt es sowas in dieser Form nochmal ?

    Matthias
  9. #68

    Finanzheinis

    Zitat von Mehrleser Beitrag anzeigen
    "Ein Ausblick, der etliche Analysten enttäuschte" - der Einfluß dieser Excel- und Powerpoint-Akrobaten auf die Wirtschaft ist erschreckend.
    Die Finanzgeier haben bei VW eben nichts zu sagen. Die Mehrheit der Aktien hält eine Porsche Holding SE und das Land Niedersachsen ist mit 20% der zweitgrößte Aktionär. Da haben die paar Prozent freie Aktionäre und wenn es Banksterberatene sein sollten, schlicht nichts zu sagen.

    Deswegen auch der Absturz, weil die nur Geldgierig sind.
  10. #69

    Stimmt , von nix kommt nix

    Zitat von wolfi55 Beitrag anzeigen
    Man muss das klar sagen: Das kommt nicht von ungefähr. Bei VW haben eben nicht die Finanzleute das sagen, sondern Techniker, die erstmal gute Autos bauen wollen. Alles andere kommt später.

    Und wenn der Boschchef zu Winterkorn geht, dnan wird nicht über Strategie oder Geld geredet, sondern über die Technik der Einspritzanlage und was man da machen könnte.
    Stimmt , von nix kommt nix .
    Nur wer verkaufbare Industriegüter zu einem angemessenen Preis weltweit verkaufen kann , wird global überleben .
    Finanzdienstleistungen sind keine fassbaren Werte und sollten sich eigentlich den Gesetzen der Ökononie nachbilden .
    Wann endlich wird diese Geldvernichtung und Geldbereicherung der Banken und Agenturen abgeschafft .
    Die Banken schaffen keine Werte dauerhaft , es ist die Arbeit von arbeitenden Menschen , die Werte schafft , so war das in der Urgesellschaft schon und so wird es auch immer bleiben .

    Matthias