Gauck-Rede zu Europa: Der wohltemperierte Präsident

dapdEr ist angekommen im Amt: Joachim Gauck zeigt mit seiner ersten großen Rede als Staatsoberhaupt, dass ihm Europa am Herzen liegt - und er die Grenzen seines politischen Spielraums verinnerlicht hat. Er erntet viel Lob, aber allen kann er es doch nicht recht machen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885014.html
  1. #10

    ganz

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er ist angekommen im Amt: Joachim Gauck zeigt mit seiner ersten großen Rede als Staatsoberhaupt, dass ihm Europa am Herzen liegt - und er die Grenzen seines politischen Spielraums verinnerlicht hat. Er erntet viel Lob, aber allen kann er es doch nicht recht machen.

    Europarede von Bundespräsident Joachim Gauck - SPIEGEL ONLINE
    schwache Rede. Deutsche Presse mit bester Hofberichtserstattung. Es wäre besser er würde schleunigst zurücktreten. Spätestens jetzt wird ihn kaum noch jemand ernst nehmen......
  2. #11

    EUropa pulsiert.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er ist angekommen im Amt: Joachim Gauck zeigt mit seiner ersten großen Rede als Staatsoberhaupt, dass ihm Europa am Herzen liegt - und er die Grenzen seines politischen Spielraums verinnerlicht hat. Er erntet viel Lob, aber allen kann er es doch nicht recht machen.

    Europarede von Bundespräsident Joachim Gauck - SPIEGEL ONLINE
    Gauck hin, Gauck her, EUropa ist eine erfreuliche, irreversible Realität jenseits aller wirtschaftlichen Pros und Contras.
    Man braucht nur in ein easyjet-Flugzeug via Madrid, Lissabon, Paris oder Rom einsteigen, um die pulsierende, lebendige EUropäische Wirklichkeit festzustellen.
    In diesen billigen Fliegern wimmelt es von jungen Menschen voller Hoffnung und Lebensfreude.
    Eine Jugend, die trotz schwarzen Löchern und roten Zahlen, EUropa erleben, erfahren, erleiden und genießen wollen.
    Und wer weiß . . . vielleicht sogar nEU definiert.
  3. #12

    Würde die EU den Menschen, die in ihr leben, dann würden wir gar nicht über solche Themen wie Datenschutz derart diskutieren, wie es in der EU getan wird. Da wäre die Position klar. Die EU ist faktisch ein Handlanger der Wirtschaft. Mehr Nutzen hat sie nicht. Und deshalb will ich weniger Europa. Ich will ein souveränes Deutschland in einem lockeren Bündnis, kein europäisches Deutschland, was genaugenommen nur heißt, dass wir uns der Mehrheit in Form von "mehr Verantwortung" (was im Ausland eher kollektiv als "mehr Geld bereitstellen" gewertet wird) unterordnen sollen... Ohne mich.
  4. #13

    Was haben sie denn erwartet?

    Zitat von okokberlin Beitrag anzeigen
    "Er hat die Idee eines gemeinsamen Europas so durchbuchstabiert, dass wohl selbst der eine oder andere Skeptiker seine Position überdenken dürfte. "

    wieso sollte man?

    es wurde doch nur altbekannte eu und eurofloskeln serviert.
    Ich glaube das wir zu viel von einem Bundespräsidenten erwarten, er ist imgrunde zu oft nur ein Statist, der Minister ernennen darf und Gesetze abzeichnet, aber sonst hat er sich aus der Politik herauszuhalten.
    Wir hatten es schon mehrfach erleben können, wie schnell man gemoppt und dann seine Position wieder los ist.
    Eine Einmischung und dementsprechende Ratschläge sind nicht erwünscht und so wird einer der sich im Amt halten will auch nur agieren.
    HR
  5. #14

    Zitat von lkm67 Beitrag anzeigen
    Nein, das wurden sie nicht.

    Es gibt einiges an Formulierungen die er gewählt hat, die ich mir von einer Bundeskanzlerin in der Vergangenheit sehr gewünscht hätte.
    Er ist in seiner Rolle als Politikkommentator so weit gegangen wie er gehen konnte und durfte.
    Ich finde es ganz ausgezeichnet was Herr Gauck da gesagt hat. Es ist nun Aufgabe von uns allen die Räume die Herr Gauck formuliert hat mit Inhalten zu füllen. Das ist jetzt die Aufgabe der Politikgestalter und ganz besonders von uns allen.
    Eine Politikzauderin & Bedenkenträgerin wie Frau Merkel wird zu so etwas nur leider nie in der Lage sein. Weder eine solche Rede zu halten, noch die offenen Felder zu füllen. Leider! Aber das haben wir dann ja alle am 22.09. zu ändern in der Hand.
    es sind nur die üblichen floskeln.

    wo haben sie etwas anderes gehört.

    ob merkel oder streinbrück ist auch völlig belanglos.

    beide betreiben mit ihren parteien den ausverkauf hierzulande.

    zu erinnerung 1999 cdu

    CDU Wahlplakat von 1999 - Fail Bild | Webfail - Fail Bilder und Fail Videos
  6. #15

    Zitat von ach Beitrag anzeigen
    Wüßte nicht, daß sich Politiker je bei einem Thema mehr Bedenkenträger oder Zauderer gewünscht hätten. Es muß ja immer irgendwie einen Ruck geben.

    Lustig, daß man damit noch Politik-Journalisten beeindrucken kann.
    Ich denke das die politischen Berichterstatter objektiver sind als mancher Profiskeptiker hier im Forum.
    Es gibt zu viele Menschen die zu oft gegen etwas und zu selten für etwas sind. Das ist der große Unterschied zwischen zaudern und zupacken.
  7. #16

    ...

    Zitat von spejismo Beitrag anzeigen
    Gauck hin, Gauck her, EUropa ist eine erfreuliche, irreversible Realität jenseits aller wirtschaftlichen Pros und Contras.
    Man braucht nur in ein easyjet-Flugzeug via Madrid, Lissabon, Paris oder Rom einsteigen, um die pulsierende, lebendige europäische Wirklichkeit festzustellen.
    In diesen billigen Flügen wimmelt es von jungen Menschen voller Hoffnung und Lebensfreude. Eine Jugend, die trotz schwarzen Löchern und roten Zahlen, EUropa erleben, erfahren, erleiden und genießen wollen.
    Und vielleicht sogar nEU definiert, wer weiß . . .
    In den billigen Flügen in die Türkei, nach Nordafrika oder sonstwo in der Welt wimmelt es auch von jungen Menschen voller Hoffnung und Lebensfreude, die dieses Land in einem Urlaub erkunden wollen, nur hat Urlaub machen mit einer politischen Einigung und dem Anstreben eines neuen Vielvölkerstaats wenig zu tun.
  8. #17

    Wowww

    Für eine 50 min. Rede - die in Wochenlanger Arbeit von Profis vorbereitet wurde, wo der Jocachim Gauck es nur abzulesen brauchte, ist es schon bemerkenswert, das SPON von einer großen Rede berichtet! Mit dieser (abgelesenen) Rede ist Europa endgültig geretet.
  9. #18

    Da gebe ich Ihnen völlig Recht:

    "In Europa geht es schon lange nicht mehr (und ging es nie primär) um Demokratie oder irgendeine ideele Einheit, da geht es knallhart um Wirtschaftsinteressen und danach kommt erst mal lange gar nichts. Die EU ist eine Union der Unternehmer, nicht der Bürger. Und so wird es auch bleiben, und so ist es auch gewollt, da kann uns der Prediger sonst was erzählen."

    Die EU wurde im Grunde nur auf Druck der Industrie gegründet.

    "Wir alle in Europa haben große politische und wirtschaftliche Vorteile von der Gemeinschaft."

    Ich bin immer noch auf der Suche nach diesen Vorteilen für Otto Normalverbraucher, finde aber eigentlich (fast) nur Nachteile.

    Und wenn Herr Gauck vom "europäischen Deutschland" spricht:
    Mit den Folgen davon setze ich mich tagtäglich auseinander - bei der Bearbeitung bestimmter Verbrechenstatbestände in der ach so tollen Hauptstadt.
  10. #19

    Reden kann er!

    Als ehemalige Pastor hat er zwar auch Rhetorik gelernt, nur hat er gleichzeitig eine der 10 Gebote vergessen. Es störrt mich das er das nicht Korrigiert, und die Dame bei seine Reisen Deutschland Repräsentiert.