Oscar-Moderator Seth MacFarlane: Die Sau auf der Rampe

APHitler, Homo-Ehe, Furzen? Seth MacFarlane verletzt mit seinen Gags jede Geschmacksgrenze. Nun moderiert der Autor und Regisseur ("Family Guy", "Ted") die Oscar-Verleihung. Er soll der Gala eine Frischzellenkur verpassen. Doch er könnte sie in eine billige Skandal-Show verwandeln.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/os...-a-884607.html
  1. #40

    Zitat von forenuser Beitrag anzeigen
    Na sie scheinen ja nicht viel von ihm zu kennen. Grad American Dad ist sehr oft wunderbartste Gesellschaftskritik. Und vulgär ist auch nicht wirklich oft(im Gegensatz zu Family Guy). Aber hauptsache gemotzt. Sie sind nicht zufällig Autor des Artikels?
    Lächerlich. Wenn man sich natürlich auf dem tiefsten Niveau bewegt, dann sieht man in "American Dad" (was ich übrigens sehr wohl kenne) vielleicht Gesellschaftskritik. Wenn man aber intellektuell auch nur ein klein wenig anspruchsvoller ist, dann weiß man, dass das absolut nichts mit gehaltvoller Gesellschaftskritik zu tan hat, sondern - wie bereits erwähnt - einfach nur vulgärer Mist ist.
  2. #41

    Titellos

    Zitat von zlep Beitrag anzeigen
    Lächerlich. Wenn man sich natürlich auf dem tiefsten Niveau bewegt, dann sieht man in "American Dad" (was ich übrigens sehr wohl kenne) vielleicht Gesellschaftskritik. Wenn man aber intellektuell auch nur ein klein wenig anspruchsvoller ist, dann weiß man, dass das absolut nichts mit gehaltvoller Gesellschaftskritik zu tan hat, sondern - wie bereits erwähnt - einfach nur vulgärer Mist ist.
    Muss Ihrer Meinung nach Gesellschaftskritik also politisch Korrekt sein, um gesellschaftskritisch zu sein?
    Nicht alles und jeder Witz ist das höchste der Gefühle oder Gesellschaftskritisch, aber wenn Sie sich ein bisschen intensiver damit auseinander setzen werden Sie sehen, dass American Dad eine wunderbare Satire auf die rechten Amerikaner mit Ihrem übertriebenen Sicherheitsfanatismus ist.
  3. #42

    Zitat von UnitedEurope Beitrag anzeigen
    Muss Ihrer Meinung nach Gesellschaftskritik also politisch Korrekt sein, um gesellschaftskritisch zu sein?
    Nicht alles und jeder Witz ist das höchste der Gefühle oder Gesellschaftskritisch, aber wenn Sie sich ein bisschen intensiver damit auseinander setzen werden Sie sehen, dass American Dad eine wunderbare Satire auf die rechten Amerikaner mit Ihrem übertriebenen Sicherheitsfanatismus ist.
    Ich bitte Sie. Wenn Sie den Unterschied zwischen politisch Inkorrekt und einfach nur vulgär nicht kennen, tun Sie mir leid. Es gibt sehr viele politisch inkorrekte Sendungen und Serien, die es schaffen auch ohne vulgäre Entgleisungen witzig und satirisch zugleich zu sein. Seth MacFarlanes Serien gehören definitiv nicht dazu und sind das Paradebeispiel für den unterdurchschnittlich gebildeten Teil der amerikanischen Bevölkerung.
  4. #43

    Sehr gut beobachtet...

    Zitat von Atheist_Crusader Beitrag anzeigen
    Ich verstehe was Sie meinen. Family Guy hat so ein paar Folgen die das Thema zumindest anschneiden.
    Sie haben tatsächlich recht erstaunlich präzise meine Gedanken verstanden.Er (wenn wir von MacFarlane sprechen) hat sich natürlich nicht auf Deutschland in einem propagandistischen Stil eingeschossen,aber ich beziehe mich eher auf den Artikel und die Oscar Nominierung die ich zufällig lives sah.The 2013 Oscar Nominations - YouTubeAb der 3:00 min bis 4:34 min bekommt man einen Eindruck worum es eigentlich geht.Und wenn Sie durchaus es richtig erkannten,schlechte PR
    Zitat von Atheist_Crusader Beitrag anzeigen
    "Die Briten waren Jahrunderte lang so erfolgreiche Schlächter, dass einem Deutschlands zwölf Jahre dagegen wie das Gesellenstück eines begabten Amateurs vorkommen."
    Dennoch scheint es niemand zu interessieren,es wird auch vieles unternommen sich möglichtst nicht mehr daran zu erinnern.Bestes Beispiel,niemand hat hier im Forum z.B.auf die benannten Genozide reagiert,ist das nicht bemerkenswert ?Stattdessen antworten dann einige oft damit in dem sie dann gerade zu freiwillig die Schuld seufzend übernehmen,als mithaftende weiße Europäer sozusagen.Der britische Premier Cameron letzte Woche in Indien,zum Gedenken des Massakers in Amritsar "Regrets,yes ! But no Apology!",viele britische Leser mokierten eher,das er der zeremoniellen Geste nachkam und Barfuß und mit blauem Käppi und gefalteten Händen sich in der Stätte aufhielt.Das kann doch nicht nur am schlechtem Marketing liegen,welches wir durchaus haben ?Es fehlt die Macht der Bilder und der bewegten Bilder.Stattdessen gibt es wieder ein 2.Weltkriegsschmakerl mit King George (Samuel West),Queen Elizabeth (Olivia Colman) u.Franklin D. Roosevelt (Bill Murray).2011gabs für The Kings Speech (Kriegsdrama) 1Oscar,The War Horse (1.Wk)ging leer aus.Wer denkt z.B.wenn er Kautschuk hört oder an Reifen denkt,heute an das belgische Kongogräuel mit ca.10mioToten,etwa die Hälfte der damaligen Bevölkerung.Ich weiß,Hollywood ist weder ein Weltgericht,noch verpflichtet der Geschichtschronologie gerecht zuwerden.Aber gibt es dazu irgendwelche stereotyp.Anspielungen MacFarlane oder Gervais oder einen eventuell Oscarverdächtigen Film dazu?Ein andere Beispiel entweder für schlechtes Marketing oder schlecht vermittelte Schulbildung.Micheal Moores Kenntnisse über Deutschland.Tausend- bis Zweitausendjährige Geschichte,angefangen von den Hunnen bis zu den Nazis,eine sehr gewalttätige Vergangenheit bis nach dem Krieg in eine friedliebende Gesellschaft gewandelt.Ach,sehen Sie bitte selbst mal kurz rein.Ab 2:58min - 4:00min Michael Moore on Piers Morgan Tonight - Jul. 29/12 - YouTubeUnd der Rest von Europa lief in Strumpfhosen rum,hatte Spitzbärte und kämpften entweder für König Artus und befreiten die holde Maid oder verschworen sich mit dem Kardinal,wenn man nicht gerade Piraten in die Hände fiel,nach dem man der spanischen Armada entkam um den Zaren vor Napoleon zu schützen,indem man die Spartaner nach Rom schickte,bevor die Wikinger kommen.ist doch nicht normal!
  5. #44

    Sorry !!

    Zitat von Trombonessis Beitrag anzeigen
    Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen, sollten sie auch Argumente und Beweise liefern, sonst sind sie haltlos und haben keinen Wert. Angaben wie "das eine oder andere Interview" sind viel zu oberflächlich, als dass sie irgendwelche Belege darstellen und so der Diskussion nicht weiterhelfen. Dies gilt natürlich nicht nur für Sie, sondern generell für alle Teilnehmer.
    Zitat von DocSommer Beitrag anzeigen
    Auf welches Interview beziehst du dich? Das lässt sich leicht in den Raum stehen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Wahrheit entspricht, es sei denn, der Inhalt der Aussagen entspricht der Wahrheit.
    Hätte ich vor Monaten geahnt das MacFarlane die Oscars moderieren wird,der Spiegel darüber ein Forum einrichtet und Sie Trombonessis und DocSommer mich danach fragen würden,hätte ich es mir natürlich in meinem Poesie Album vermerkt.Aber als richtige Fans von den beiden MacFarlane und Gervais sollten Sie vielleicht selbst alle interviews auf You Tube sich anschauen.Am besten die Interviews mit CNN Moderatoren wie Larry King,Piers Morgan,Bill Maher (als Vertretung) ich hab es teilweise versucht wieder zufinden,aber das können sicherlich auch.