Oscar-Moderator Seth MacFarlane: Die Sau auf der Rampe

APHitler, Homo-Ehe, Furzen? Seth MacFarlane verletzt mit seinen Gags jede Geschmacksgrenze. Nun moderiert der Autor und Regisseur ("Family Guy", "Ted") die Oscar-Verleihung. Er soll der Gala eine Frischzellenkur verpassen. Doch er könnte sie in eine billige Skandal-Show verwandeln.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/os...-a-884607.html
  1. #1

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hitler, Homo-Ehe, Furzen? Seth MacFarlane verletzt mit seinen Gags jede Geschmacksgrenze. Nun moderiert der Autor und Regisseur ("Family Guy", "Ted") die Oscar-Verleihung. Er soll der Gala eine Frischzellenkur verpassen. Doch er könnte sie in eine billige Skandal-Show verwandeln.

    Oscars 2013: Family-Guy-Schöpfer Seth MacFarlane muss sich beweisen - SPIEGEL ONLINE
    Hmmm... der arme Kerl. Muss er sich eben an das Niveau seines Publikums anpassen. Also auf der Stelle zum großkotzig-arroganten Scientology Propagandisten mit christlich-fundamentalistischer Lebensauffassung, null Schauspielfähigkeit aber dicken Titten und null Hirn werden. Ob er das schafft?

    Eine Moderation von einer Kombi aus Tom Cruise, Mel Gibson, Pamela Anderson und Jennifer Aniston... das wäre doch was...
  2. #2

    Was bitte ist...

    ..diese Veranstaltung anders als billige Selbstbeweihraeucherung....wenn dazu noch im Takt gefurzt wird...na und...man muss in den USA nur aufpassen...sowas kann in Schulen zur Festnahme fuehren...mal sehn ob das auch auf Oscar Veranstaltungen so ist.
  3. #3

    Oh je

    Der "Amour"-Witz ist tatsächlich äußerst bescheiden. Wenn das auf dem Niveau weitergehen soll, dann ist das kein gutes Zeichen für die "Oscars".
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hitler, Homo-Ehe, Furzen? Seth MacFarlane verletzt mit seinen Gags jede Geschmacksgrenze. Nun moderiert der Autor und Regisseur ("Family Guy", "Ted") die Oscar-Verleihung. Er soll der Gala eine Frischzellenkur verpassen. Doch er könnte sie in eine billige Skandal-Show verwandeln.

    Oscars 2013: Family-Guy-Schöpfer Seth MacFarlane muss sich beweisen - SPIEGEL ONLINE
    sorry, aber für viele - vor allem die MEHRZAHL der eifrigen Kino Gänger, dürfte Seth momentan so ziemlich der lustigste Typ sein der die besten serien/filme macht seit LANGEM !

    ein wenig objektivität wäre hier wirklich angebracht.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hitler, Homo-Ehe, Furzen? Seth MacFarlane verletzt mit seinen Gags jede Geschmacksgrenze. Nun moderiert der Autor und Regisseur ("Family Guy", "Ted") die Oscar-Verleihung. Er soll der Gala eine Frischzellenkur verpassen. Doch er könnte sie in eine billige Skandal-Show verwandeln.

    Oscars 2013: Family-Guy-Schöpfer Seth MacFarlane muss sich beweisen - SPIEGEL ONLINE
    Naja, also der Artikel ist mindestens ebenso flach wie manche der Witze wegen den MacFarlane hier kritisiert wird.

    Das fängt schon damit an, dass die Zuschauerquote der Oscarverleihung auch immer stark an den nominierten Filmen hängt. Bei Titanic gabs ein riesen Gemache weil der Film alle Rekorde brach und man nun wissen wollte ob er das auch bei den Oscars tuen wollte.

    2008 dagegen gab es mit "No Country for Old Men" einen Film, den die meisten Amerikaner nie gesehen hatten und auch sonst war die Nominierungsliste fürs Massenpublikum eher uninteressant. Da ists auch kein Wunder, dass kaum jemand zuschaut.

    Und dann noch etwas zu Seth MacFarlane:
    Ja seine Witze sind manchmal derb und die Serien genügen sicher nicht den hohen Ansprüchen vieler Kritiker, aber zumindest teilweise ist das auch Absicht um einen Kontrapunkt zur immer paranoider werdenden political correctness in den USA (und Weltweit) zu setzen.
  6. #6

    Irgendwie schien es der Autor ja für sehr angebracht zu halten, immer auf Furz- und Kotz-Witze hinzuweisen. Was schlicht zeigt, wie wenig er eigentlich von MacFarlanes Werken kennt.

    Ja, der Mann schert sich einen Dreck um politische Korrektheit. Na und? Damit kann er Themen ansprechen, an die sich viele andere nicht heranwagen. Und das in der Sprache der jüngeren Generation. Wer ihm mangelnden Respekt vor Leuten die sich selbst zu ernst nehmen als Niveaulosigkeit vorwerfen muss, um das ignorieren zu können - bitteschön.
    Zeigt mir einen, der es besser macht. South Park ist bissiger, aber politisch mindestens ebenso unkorrekt. Die Simpsons und Futurama sind harmloser, halten sich aber von den kontroversesten Themen fern.
  7. #7

    optional

    auf politische korrektheit pfeifen und das auf höchstem künstlerischen niveau. wieder mal was, was in deutschland nicht möglich ist. schade eigentlich. talentierte leute gäbe es hier auch...
  8. #8

    optional

    Seth MacFarlanes Shows sind nicht lustig sondern einfach nur vulgär. Wenn das das Niveau ist, welches heute als lustig angesehen wird, Prost Mahlzeit. Heinz Erhardt würde sich im Grabe umdrehen.
  9. #9

    Jüngere Zuschauer eh? Ich bin ein junger Zuschauer.

    Als Hollywood es vor zwei Jahren mit jungen Moderatoren versuchte ging es richtig in die Hose. Mit Abstand die schlechteste Oscar-Zeremonie aller Zeiten.
    Dagegen erinnere ich mich an diesen Wolverwine-Typen. Ich fand ihn äusserst unsymphatisch - vor dieser Show - dazu gab es viel Musical (auf die stehe ich auch nicht besonders). Doch das war vermutlich die beste Oscar-Show die ich je gesehen habe.
    Es gelang so ziemlich alles. Die hatten einige Veränderungen eingeführt und auf Grund der Finanzkrise sollte alles "ein bisschen kleiner" sein. Auf jeden Fall war es sehr witzig und die Gewinner bekamen auch ihren Platz und waren nicht nur Statisten.

    Heisst also, wenn es gut gemacht wird ist es ganz egal was dort gezeigt wird. Es hängt wirklich nicht vom Alter ab.