US-Truppen in Afghanistan: De Maizières peinlicher Zahlendreher

REUTERSEs ist ein Zahlenmalheur auf höchster Ebene: Die USA bleiben angeblich mit bis zu 12.000 Soldaten in Afghanistan, da gab sich der deutsche Verteidigungsminister de Maizière sicher. Doch sein US-Kollege Panetta sieht das ganz anders - und dementiert die Größenangabe heftig.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-885020.html
  1. #30

    Die Vergangenheit kann und will eben nicht vergehen!

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    Wen interessiert....
    ...schon was Deutschland dazu sagt?
    Die Nato Verbuendeten halten von Deutschem Miltaer eh nix...die Deutschen werden vor allem da eingesetzt wo es um Nachschub, um Transport, um medizinische Versorgung geht...ansonsten dort wo moeglichst nicht geschossen wird....
    Logo! Sie sind auch bereits zweimal von der vereinten Macht der meisten jetzigen Nato-Verbündeten besiegt worden, beim zweiten Mal haben sie sogar bedingungslos kapitulieren müssen.

    Den eigentlichen Sinn und Zweck der NATO will bis heute die deutsche Regierung einfach nicht wahrhaben, sondern macht sich unter erheblichen Anstrengungen die größten Illusionen.
    Wenn der Nordatlantikpakt 1990 überlebte, dann nicht wegen einer fortdauernden Bedrohung seiner Mitgliedstaaten, sondern letztlich wegen ihres ursprünglichen politischen Zwecks. Lord Ismay hatte das als erster NATO-Generalsekretär in die berühmte Formel gefasst: »Keep the Americans in, the Russians out and the Germans down«.
    Kein NATO-Generalsekretär würde das heute so sagen. Trotzdem beschreibt es den eigentlichen Grund für das Bestehen der NATO über eine „Zeit tiefgreifenden Wandels“ hinaus. - NATO
    Da kann sich eine Merkel noch so ihre Hammelbeine von den vormaligen Siegern lang ziehen lassen und versuchen, sich auf dieselben zu stellen ... in der Erinnerung der anderen werden die immer noch zu kurz sein!

    Da kann sie auch zahlen bis sie noch schwarz wird und immer gleich als Vasall bei Fuß und zur Stelle sein!

    2. Versuch - gekürzte Version!
  2. #31

    Mal wieder gelogen

    Wie? Was?

    Hieß es bisher nicht immer, spätestens 2014 ist Schluß in Afghanistan?

    Jetzt wird durch die gleichgeschalteten Medien schon verkündet, daß es danach wohl weiter geht. Man nennt den Einsatz halt einfach anders und gut ist....





    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist ein Zahlenmalheur auf höchster Ebene: Die USA bleiben angeblich mit bis zu 12.000 Soldaten in Afghanistan, da gab sich der deutsche Verteidigungsminister de Maizière sicher. Doch sein US-Kollege Panetta sieht das ganz anders - und dementiert die Größenangabe heftig.

    Minister de Maizière gibt US-Truppenstärke in Afghanistan falsch an - SPIEGEL ONLINE
  3. #32

    Hatte der Ami nicht doch geschwindelt ?

    Who knows..? Vielleicht hatte der Ami doch unseren Minister angeschwindelt, um ihn dann vor der Presse vorzuführen ! Und selbst, wenn der Minister wirklich etwas Falsches verstanden hatte, was soll es ? Er hat es doch korrigiert, womit sich sein Vorgänger sowie unsere mit Krokodilistränen viel gelobte Ex-Bildungsministerin sehr schwer taten. Im Gegensatz zum viel gelobten Ex-Verteidigigungsminister Struck macht de Mazière nicht mit platten Zitaten (Deutschlands Freiheit am Hindukusch) auf sich aufmerksam. Für mich ist er gerade deswegen ein guter Minister, weil er eben keinen Schaum schlägt.
  4. #33

    Keiner fragt nach den Sinn .

    Niemand fragt ernsthaft nach den Sinn eines Krieges . Für die Ausbildung von Fanatikern ist die Welt riesig . Selbst in den USA gibt es haufenweise "Irrer" die Schiess - und Militärübungen veranstalte um irgendwelche obkurse Gedankenspiele al´a "Rettet die weisse Rasse" usw. einschliesslich Sturz des Staates . Der Irakkrieg war ebenfalls ein mit gefälschten Behauptungen inszeniertes Szenario militärischer Stärke . Der 09/11 Anschlag war eine Demütigung des amerikanischen Nationalstolzes , dieser forderter eine umgehende Reaktion und Demonstration der militärischen Stärke herraus , damit jeder sieht wer es mit den Globalplayer anlegt wird "eingeäschert" . Das zivile Helferszenario war eher nebensächlich und eher eine Kaschierung des militärischen Agieren . Bleibt die Frage : Was hat es gebracht ? In Irak nimmt das Blutvergiessen wieder zu , in Afghanistan kündigt die Karsai Truppe ebenfalls zunehmend die Zusammenarbeit auf , man ahnt das es besser ist mit den "Feind" zu verhandeln als auf ewig einen Konflikt weiter zu treiben der nicht zu gewinnen ist . Und die Milliarden die verballert wurden ? Die Toten und Verstümmelten beider Seiten ? All die "Kolateralschäden" ? Das sind bewusst eingegangene Verlustrechnungen der Realpolitiker . Bleibt die Frage warum die Menschheit in ihrer Geschichte nie etwas dazulernt und wenn der "Herr" pfeift wieder ohne gefragt zu werden ins nächste Abendteuer marschiert , denn eine Begründung dafür findet sich immer . Ich glaub nicht das Deutschland am Hindukusch verteidigt wird , man bedenke nur , kein Anschlag hat hierzulande geklappt (ein wahres Glück auch dank der Schusslichkeit der Bombenbauer) aber nebenher all dieser Militäroperationen konnte eine NSU 10 Menschen abknallen ohne das einer ahnte woher der Wind weht ..... irgendwie beängstigend .
  5. #34

    So wie ich das sehe,

    Zitat von DocEmmetBrown Beitrag anzeigen
    Man muss Politiker nicht mögen aber man sollte auch aufpassen aus jedem Fliegensch.... eine Schlagzeile zu machen. Einerseits wünschen wir uns ehrliche, transparente, menschliche Politiker aber wenn einem mal ein vollkommen menschlicher Fehler unterläuft wird er dafür gesteinigt.

    Man wünscht sich Politiker wie Herbert Wehner, Willy Brandt und Josef Strauß zurück und ihre Rededuelle. Aber man würde Ihnen heute keine ihrer damaligen verbalen und menschlichen Ausrutscher mehr zugestehen. Alle 3 würden maximal 1 Monat überleben.

    Als Politiker hält man heute lieber den Mund und sein Gesicht von Kameras fern. Wir schimpfen auf unsere schwachen Politiker aber die Presse und Öffentlichkeit drängt sie auch in diese Ecke.
    Also was hat De Maizière Schlimmes gemacht. Er hat sich bei einer Zahl verhört und geirrt. So einer ist nicht tragbar. Da sollte er aber schnell zurücktreten.
    Lächerlich so etwas.
    sind Sie der Erste im Forum, der von Rücktritt spricht...
  6. #35

    Der Mann schläft halt viel zu viel!

    Zitat von tijeras Beitrag anzeigen
    Da is er wohl eingeschlaffen der Gute. Jetzt wird er wohl auch im Ausland die Misere genannt.
    Ich bin mir nach all den Jahren ziemlich sicher, daß die Schlafzeiten des Ministers seine wachen Zeiten bei weitem überbieten,

    der Mann ist ein würdiger Vertreter der Murksel-Regierung, so wie Niebel, Ramsauer, Aigner und viele andere, unfähig, unbedarft und ohne jegliche Kompetenz, also absolut ideal um unter Merkel Minister zu spielen, damit man der Landpommeranze nicht gefährlich werden kann.
  7. #36

    Mag sein.

    Zitat von prince62 Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nach all den Jahren ziemlich sicher, daß die Schlafzeiten des Ministers seine wachen Zeiten bei weitem überbieten,

    der Mann ist ein würdiger Vertreter der Murksel-Regierung, so wie Niebel, Ramsauer, Aigner und viele andere, unfähig, unbedarft und ohne jegliche Kompetenz, also absolut ideal um unter Merkel Minister zu spielen, damit man der Landpommeranze nicht gefährlich werden kann.
    Vorbereitet und gut informiert geht jedenfalls anders.

    Es sei nur an die Episode erinnert, wo Misere sich echauffierte, die deutschen Reeder verlangten kostenlosen Bundeswehrsoldatenvorsomaliaschutzeinsatz auf ausgeflaggten Schiffen! Welch Ansinnen!
    Dabei erwartete man lediglich die Erlaubnis, auf deutschgeflaggten Schiffen private Sicherheitskräfte auf eigene Kosten straflos beschäftigen zu dürfen.

    Der Minister ist heillos überfordert. Wer hätte das gedacht, nachdem der 'Mehr sein als scheinen'-Preuße dem schneidigen bajuwarischen Blender folgte? Tja, war eben doch wohl eher so: Nach plichtbewußten Presseauftritten mit eiserner Disziplin ausschlafen!

    Grüße, tutmosis
  8. #37

    Was ist in Wahrheit der wahre Grund für diesen Krieg?

    Zitat von antonhimbert Beitrag anzeigen
    Mal wieder gelogen
    Wie? Was?

    Hieß es bisher nicht immer, spätestens 2014 ist Schluß in Afghanistan?

    Jetzt wird durch die gleichgeschalteten Medien schon verkündet, daß es danach wohl weiter geht. Man nennt den Einsatz halt einfach anders und gut ist....
    Man sagt einfach – wie stets – nur nicht die Wahrheit!
    Alle, die der US-Administration geglaubt haben, man sei über Afghanistan militärisch hergefallen, weil man eines OBL – dead or alive – habhaft werden wolle, müssen doch spätestens nach dessen Liquidierung gemerkt haben, das diese Menschenjagd nur ein Vorwand war, in diesem Gebiet, das für die neue zukünftige Mächteverteilung in der Welt die entscheidende Rolle spielen wird, aus geostrategischen Gründen militärisch präsent zu sein und zu bleiben.

    Mit der afghanischen Marionettenregierung von Washingtons Gnaden als US-Stellvertreter unternimmt man alle Anstrengungen, ein „zuverlässiges Militär“ aufzubauen, dem man aber, weil man ihm nie so recht wird trauen können, stets mit eigenem Militär oder zumindest dem der Verbündeten auf nicht absehbare Zeit wird absichernd zur Seite stehen müssen.

    Was vorgegaukelt wird, ist nur das übliche abgefeimte Spiel auf Zeit.
  9. #38

    Da gibt es nur eine Konsequenz

    Nicht breittreten diese Peinlichkeit, sondern schnellstens beenden diesen Einsatz. Afghanistan ist und war ein Abenteuer, teuer genug und verlustreich an Menschenleben. Man sollte daraus gelernt haben. Kein ruhmreiches Kapitel und Punkt.
  10. #39

    Ach ja

    Zitat von fortion Beitrag anzeigen
    Ich denke immer daran, daß rot-grün uns in den Afghanistankrieg verstrickt hat, daß diese Kriegsbeteiligung unsinnig und sehr teuer ist und daß wir aus der Zwickmühle in die rot-grün uns gebracht schwer wieder raus kommen.
    Wir könnten doch längst diesen Unsinn beendet haben - mit etwas gutem Willen und Durchsetzungsvermögen. Was hindert die Regierung Merkel eigentlich ?