Im Wortlaut: Gaucks Europa-Rede

REUTERSEuro-Krise, drohende Staatspleiten, Rettungspakete - Bundespräsident Gauck hat Verständnis für Kritik an der EU geäußert. In seiner Rede warb er für eine weitere europäische Einigung und schlug dabei auch konkrete Maßnahmen vor. Die gesamte Rede im Wortlaut:

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-885029.html
  1. #10

    optional

    Ausgezeichnete Rede und man kann nur hoffen, dass die Politiker den erforderlichen Mut aufbringen Europa weiter zu einigen.
  2. #11

    erstmal sachte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Euro-Krise, drohende Staatspleiten,
    Rettungspakete - Bundespräsident Gauck hat Verständnis für Kritik
    an der EU geäußert. In seiner Rede warb er für eine weitere europäische
    Einigung und schlug dabei auch konkrete Maßnahmen vor.
    Die gesamte Rede im Wortlaut:

    Im Wortlaut: Gaucks Europa-Rede - SPIEGEL ONLINE
    Diffuse Rede. Erst die Skepsis angesprochen, dann aber nicht weiter darauf
    eingegangen sondern vernebelnd propagiert, warum "Europa" trotzdem gut ist.

    Also ersteinmal: Es git die Europäische Union, mit dem Schengener Abkommen
    (was gut ist), die europäische Kommisssion, mit ihrer Regulierungswut
    (worüber man sich streiten kann), und auf der anderen Seite die Währung
    "Euro" - den ich nicht befürworte. Das sollte man erstmal trennen. Die politische
    Propaganda hat uns über die fast gleichgeschalteten Medien einzureden versucht,
    beides hinge untrennbar zusammen. Wieso eigentlich? Darauf gibt es keine
    vernünftige Antwort, bisher hat sie mir jedenfalls keiner geben können.
  3. #12

    *****(i)=#####(d)

    Die Zukunft ist bereits in der Überschrift mitgeteilt. "Alle nach Hause!!!" Die nationalen Völker werden die Zukunft bestimmen und nicht die Globaleliten. Auch kein Globalelitenfördersystem-Oberrepräsentant. " Alle nach Hause " schließt selbigen mit ein.
  4. #13

    Neues Geld

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Euro-Krise, drohende Staatspleiten, Rettungspakete - Bundespräsident Gauck hat Verständnis für Kritik an der EU geäußert. In seiner Rede warb er für eine weitere europäische Einigung und schlug dabei auch konkrete Maßnahmen vor. Die gesamte Rede im Wortlaut:

    Im Wortlaut: Gaucks Europa-Rede - SPIEGEL ONLINE
    Als überzeugter Europäer u. Erdenmensch lobe ich diese gute und z.T. kritische Rede.Nur:Für mich ist das die halbe Wahrheit.
    In der„Befreiungstheologie“ gibt es den Begriff „strukturelle Sünde“. Mir fehlt die Bennenung dieser „strukturellen Sünden“. Der Fehler in dem Weltfinanzsystem das auf Zinseszinsen aufgebaut ist, die rein mathematisch wegen der exponentiellen Entwicklung nie zurückgezahlt werden können. Dann noch die Schaffung des Geldes aus dem Nichts. Nur 1,25 % für reale wirtschaftliche Zwecke verwendet. Der Rest steht dem Finanzkasino zur Verfügung. Die Schere zwischen fleißig und reich öffnet sich immer schneller.
    Die Gier einzelner mächtiger Menschen verschärft das Problem. Viele Menschen glauben nicht mehr an Gott, doch die meisten Verantwortungsstellvertreter glauben an die neue Göttin TINA „There is no alternative“. Rettung des nicht rettbaren Systems um jeden Preis zu Lasten der Schwächsten u n d der Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder. Wachstum, auch mit Waffenexporten, um das exponentielle Wachstum der Zinseszinsen einholen zu wollen. „Unendliches“ Wachstum zerstört unsere Schöpfung u. ist nicht natürlich u. schon gar nicht nachhaltig.Wir lebenin einem globalen Dorf. Die neueste Hirnforschung hat nachgewiesen, dass wir ein kollektives, globales Bewußtsein haben.Das Denken und Handeln jedes Einzelnen schafft die Realität des Ganzen.
    Krisenzeiten sind wichtig, lebens_NOT_wendig. Wir sollten innehalten und ganz nüchtern u.sachlich die Wahrheit gesagt bekommen, aus den Fehlern lernen u. dann neue Wege suchen. Es gibt bereits Alternativen z.B. zum Finanzsystem (fließendes Geld, Vollgeld, ohne Zinsmodelle).
    Ich liebe u. lebe die Vielfalt und nicht die Monokultur.
    Ich liebe u. lebe kleine, überschaubare Einheiten mit ihrer kulturellen u. ethischen Struktur u. ihrem eigenen Geld, mit Bürgern, die sich selbst(verantwortlich) organisieren, die nicht nur an sich denken (auf Kosten anderer), sondern vernetzt sind u. sich verantwortlich für das Ganze fühlen.
    Ich denke, die Menschen in hochindustrialisierten Ländern, begreifen gar nicht, wie sie von den Mächtigen dieser Welt gelebt u. entdemokratisiert werden. ESM ist ein typisches Beispiel. Der Bundestag hat freiwillig sein Königsrecht der Finanzhoheit zugunsten eines nicht demokratisch gewählten Gouverneuersrates, der keiner Kontrolle unterliegt, aufgegeben. Das ist für mich bereits eine (Finanz)Diktatur.Ich bin nur ein kleiner Wicht...iger Mensch im Spiel des Lebens, wie jeder andere Mensch auch.Ein afrikanisches Sprichwort sagt:
    „Wo viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Schritte tun,
    kann sich das Gesicht der Welt verändern“.
    Wachet auf, ihr kleinen Menschen dieser Welt und schafft euch euer neues Geld.
  5. #14

    Das ist keine große Rede

    Die wird man schnell wieder vergessen.Im Bundestag sind keine Parteien vertreten, die gegen Europa sind. Die Frage ist, wie dieses Europa aussehen soll. Dazu hat er nichts gesagt. Ist es eine EU, die von Merkels neo-liberalen Kurs beherrscht wird. Dann herrscht tatsächlich das reiche Deutschland über die ärmeren Staaten. Aber dieser Kurs stößt nicht nur auf die Feindschaft anderer Länder und Völker, er schadet letztlich auch Deutschland. Die EU hat eine Bürokratie, die nicht demokratisch kontrolliert wird.. Europa mit einer Währung wird nur funktionieren mit einer gemeinsamen Finanz- Wirtschafts- und Sozialpolitik, also als politische Union mit Parlament und Regierung.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Euro-Krise, drohende Staatspleiten, Rettungspakete - Bundespräsident Gauck hat Verständnis für Kritik an der EU geäußert. In seiner Rede warb er für eine weitere europäische Einigung und schlug dabei auch konkrete Maßnahmen vor. Die gesamte Rede im Wortlaut:

    Im Wortlaut: Gaucks Europa-Rede - SPIEGEL ONLINE
  6. #15

    Nichts als Phrasen

    Eine richtungsweisende Rede ? Ganz im Gegenteil: Phrasen und hohle Worte. In meinen Augen sollte der Bundespräsident ( nebenbei gesagt: meiner ist er nicht; ich hab ihn nicht gewählt, gelt ) in erster Linie die Interessen Deutschlands und der Deutschen vertreten. Mit dieser Rede hat er dies nicht getan !
  7. #16

    Deutscher Präsident

    Sollte eine rede für das Volk halten und über das Land.
    Anscheinend sind so viele Euroskeptiker in D dass er alle umstimmen will.
    10 Jahre sind vergangen und ich finde ,dass es immer schlimmer wird mit Verlust von Kaufkraft , Umverteilung von unten nach oben, das wird nicht angesprochen.
    Und der Europopulismus und Patriotsmus wird gelobt und alles andere als schlecht und nationalistisch abgestempelt.
  8. #17

    Deutsch als Verkehrssprache !

    Die Vorstellung in Europa eine Verkehrssprache einzuführen ist nicht schlecht. Warum ausgerechnet der deutsche Bundespräsident den Vorschlag macht englisch als Verkehrssprache vorzuschlagen ist nicht nachzuvollziehen. Sollte er nicht anregen Deutsch als Verkehrssprache in Europa einzuführen.
    In England leben 53 Millionen Menschen. Deutsch als Muttersprache wird von ca. 100 Millionen Menschen gesprochen. Davon lebt der größte Teil in Europa.
    Deutsch ist die meistgesprochene Muttersprache in der Europäischen Union und wird zu den wichtigsten Sprachen der Welt gezählt.
    Deutsch wird in, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Belgien, Italien, Frankreich, Polen, Dänemark gesprochen. Deutsch zählt zu den Nationalsprachen Namibias. Auch in Südafrika wird deutsch gesprochen. Die Schweizer Garde spricht deutsch. Nicht unbeträchtliche Minderheiten in Brasilien, Kasachstan, Kirgisistan, Rumänien, Russland, Slowakei, Tschechien, Ungarn sprechen Deutsch als Muttersprache. In Kanada und den USA gibt es große deutschsprachige Exklaven. Auch in vielen anderen südamerikanischen Staaten wird auf lokaler Ebene deutsch gesprochen.
    Darüber hinaus wird von ca. 80 Millionen Fremdsprachlern deutsch gesprochen, von denen ca. 55 Millionen in der Europäischen Union leben.
    Es ist unglaublich, wie unter diesen Gegebenheiten ein deutscher Bundespräsident die englische Sprache als Verkehrssprache für die Europäische Union fordern kann.
  9. #18

    Das Haus Europa - auf Sand gebaut und bald in den Sand gesetzt?

    Zitat von nadennmallos Beitrag anzeigen
    Ich habe die Rede gelesen ..
    ... und greife nur einen Punkt heraus: "Drittens: Erkenne Deine Gestaltungskraft!" Ich erkenne, dass ich keine Gestaltungskraft habe. Kaum in Deutschland und schon gar nicht in Europa. Fazit (Ich fass mich kürzer als Herr Gauck): Er redet in Worthülsen, nichts Neues dabei.
    Hat er als Pastor sein Leben lang nicht genug Übung gehabt, mit „Worthülsen“ umzugehen? Wasser predigen und selber Wein trinken, siehe die „Ersatzfrau“ an seiner Seite sogar bei offiziellen Auftritten!

    In diese Kerbe fällt auch die Europavision in Form eines auf das rein Materielle fokussierte Markt- und Finanzkonstrukt von Geschäfte machenden Krämerseelen, die in ihrem Konkurrenzdenken mehr an Übervorteilung als an einem gedeihlichen harmonischen Zusammenleben interessiert sind: Mit der übereilten Einführung des Euro in ein noch inkompatibles wirtschaftlich und gesellschaftlich disparates Einzelstaatengefüge ohne abfedernder Harmonisierung.

    Statt diesen auf das vorwiegend Materielle gerichteten Weg zu wählen, hätte Europa sich über seine kulturelle und traditionelle Schiene auf den Weg machen müssen, um sich der eigentlichen gemeinsamen Identität bewusst werden zu können: Die Identität stiftenden Wurzeln Europas liegen in Athen und Rom und mit letzterem in dem dort zur Staatsreligion erhobenen Christentum! Vor diesem Hintergrund hätte er – aus populistischen Gründen des Zeitgeistes – ein Statement, das schon Wulff gemacht hatte, - nicht in seiner Art wiederholen können.

    Neben dieser kulturellen Rückbesinnung ignorierte er den geographisch-historischen Rahmen Europas: Nicht nur Rom - Paris - Madrid – London – Brüssel – Wien - Berlin – Prag – Warschau finden sich in ihm versammelt, sondern auch Petersburg!
    Dass in sicherheitspolitischer Hinsicht dieses europäische Haus, wie es Gorbatschow im Moment des Neubeginns angeboten hatte, nicht gebaut wurde, hat leider mehrere Gründe:
    Der Westen unter Führung der USA hat das mittels überflüssig gewordener NATO zu verhindern verstanden, um Europa als einen seiner eurasischen Brückenköpfe für ihre imperialistische Weltpolitik zu erhalten.
    Ein anderer Grund für das Scheitern eines europäischen Hausbaues liegt vielleicht gerade in Personen wie Gauck und Merkel mit ihren Prägungen durch die sowjetisch kontrollierte DDR, die aus ihren Biographien entsprechende Ressentiments gegen das jetzige Russland hegen. Daraus resultiert natürlich keine in die Zukunft gewandte Politik eines geeinten Europas mit einem soliden Fundament!
  10. #19

    „The Winner Takes It All!?“

    Zitat von neronimus Beitrag anzeigen
    Die Vorstellung in Europa eine Verkehrssprache einzuführen ist nicht schlecht. Warum ausgerechnet der deutsche Bundespräsident den Vorschlag macht englisch als Verkehrssprache vorzuschlagen ist nicht nachzuvollziehen. Sollte er nicht anregen Deutsch als Verkehrssprache in Europa einzuführen.
    In England leben 53 Millionen Menschen. Deutsch als Muttersprache wird von ca. 100 Millionen Menschen gesprochen. Davon lebt der größte Teil in Europa.
    Deutsch ist die meistgesprochene Muttersprache in der Europäischen Union und wird zu den wichtigsten Sprachen der Welt gezählt.
    Deutsch wird in, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Belgien, Italien, Frankreich, Polen, Dänemark gesprochen. ...
    Das „Heilige Römische Reich deutscher Nation“ bildete bis Anfang des 19. Jahrhunderts den Kernbereich der heutigen EU – war allerdings politisch nicht straff organisiert; hatte aber über Jahrhunderte bis zu Napoleon Bestand gehabt und erheblich zur Friedenssicherung in Europa beigetragen!
    Die Ausdehnung und die Grenzen des Heiligen Römischen Reiches veränderten sich im Laufe der Jahrhunderte erheblich. In seiner größten Ausdehnung umfasste das Reich fast das gesamte Gebiet des heutigen Mittel- und Teile Südeuropas.

    Seit der Frühen Neuzeit war das Reich strukturell nicht mehr zu offensiver Kriegsführung, Machterweiterung und Expansion fähig.
    Seither wurden Rechtsschutz und Friedenswahrung als seine wesentlichen Zwecke angesehen.
    Das Reich sollte für Ruhe, Stabilität und die friedliche Lösung von Konflikten sorgen, indem es die Dynamik der Macht eindämmte: Untertanen sollte es vor der Willkür der Landesherren und kleinere Reichsstände vor Rechtsverletzungen mächtigerer Stände und des Kaisers schützen. Da seit 1648 auch benachbarte Staaten als Reichsstände in seine Verfassungsordnung integriert waren, erfüllte das Reich zudem eine friedenssichernde Funktion im System der europäischen Mächte. - Heiliges Römisches Reich
    Dass die deutsche Sprache in so vielen Ländern der heutigen EU – wie Sie schon aufgelistet haben – verbreitet ist, kommt eigentlich nicht von ungefähr.

    Bis zu dem Zeitpunkt, als sich die USA in die europäischen Belange eingemischt haben, nahm das Angloamerikanische Englisch bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den europäischen Schulen eine untergeordnete Rolle ein ... es war bis dahin die Sprache der in großen Teilen der Welt regierenden Kolonialherren.
    Europa ist wohl jetzt sprachlich, kulturell und machtpolitisch ganz offensichtlich auch unter ihren Einfluss gekommen ... und profitiert so von einem „American way of life“ auf Kosten vieler anderer Völker! So what?