Spanisches Königshaus: Juan Carlos gerät in Finanzskandal unter Druck

Getty ImagesNeu aufgetauchte E-Mails ziehen das spanische Königshaus noch tiefer in einen Finanzskandal hinein: Demnach war Juan Carlos schon früh über die dubiosen Geschäfte seines Schwiegersohns Iñaki Urdangarin besorgt. Bislang behauptete der Palast, der König habe von den Deals nichts gewusst.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884997.html
  1. #1

    .........

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neu aufgetauchte E-Mails ziehen da
    Hoffentlich ist der jetzt nicht auch systemrelevant !
    Sonst müssten wir den ja auch noch 'retten' !
  2. #2

    so so,

    der könig tat also nix böses, er tat einfach nur nix gutes.
    gott sei dank zahle ich meine steuern nicht mehr in europa (deutschland).
  3. #3

    wir werden ...

    Zitat von lupenrein Beitrag anzeigen
    Hoffentlich ist der jetzt nicht auch systemrelevant !
    Sonst müssten wir den ja auch noch 'retten' !
    sowieso Spanien retten müssen. Genau, wie Italien, Griechenland, Zypern ...
  4. #4

    Allein..

    die Existenz und Finanzierung royaler Sozialhilfeempfänger ist Unterschlagung von Steuergeldern. Ich hoffe diese Geschichte bricht dieser Familie das Genick und dass dies der erste Dominostein sein wird. Schafft diese Schmarotzer endlich ab!
  5. #5

    Hoffentlich ...

    ... muss der König nicht am Ende noch sein Elfenbein verkaufen.
    Also die Königshäuser von heute sind auch echt nicht mehr das was sie mal waren.
  6. #6

    Monarchien

    Monarchien sind Einrichtungen von Gestern - dem Menschen Juan Carlos habe ich nicht vergessen, dass er seinerzeit bei dem Militärputsch sich eindeutig zur Demokratie bekannt hat und den putschenden Militärs nicht gefolgt ist.
  7. #7

    Spanische Republik

    Wenn das so weitergeht, erleben wir noch das Wiederauferstehen der Spanischen Republik... mal sehen, ob dann auch wieder die alte Flagge der Republik verwendet wird.
  8. #8

    Eine gute Gelegenheit...

    ...sich des spanischen Koenigshauses zu entledigen...nicht zu vergessen sie komplett zu enteignen. Da weder Koenigs noch deren angeheiratete Verwandte scheinbar einem ehrlichen Beruf nachgehen, werden die dann mal mit Ihren Landsleuten bei den Tafeln anstehen....ist zwar nur ein Traum...aber ein schoener.
  9. #9

    Spanischer Bolero

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neu aufgetauchte E-Mails ziehen da
    Der König Juan Carlos fühlte sich seit der Regierung Felipe Gonzálezs (PSOE) und dann auch unter Zapatero dermaßen SICHER, dass jetzt, wo die PSOE nicht mehr regiert, das spanische Königshaus zittrig und wacklig, wie ein Kartenhaus, da steht.

    Selbst, wenn in Spanien das Wort Korruption in allen Himmelsrichtungen und Besinnungen durchdekliniert wird und der König -samt angeheirateten und weniger blau adrigen Sprossen- Hand in Hand mit den so genannten Linken anscheinend linksbewusst promenierte, ist es doch kein Zufall, dass erst jetzt, unter Rajoy (PP), die spanische Brise, vom Atlantik bis zum Mittelmeer, ganz unerträglich und endlich ganz deutlich zu stinken anfängt.