Gaucks Europa-Rede: Ehrlich, emotional, überfällig

DPADie Erwartungen waren groß, er hat sie erfüllt. In seiner Europa-Rede erteilt Bundespräsident Gauck den Zauderern und Populisten in Berlin und anderen EU-Hauptstädten eine Lektion: So kämpft man für die Einheit des Kontinents.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884958.html
  1. #1

    This

    Turmbau zu Brüssel
  2. #2

    Was war denn bitte fällig?

    Ich bin überzeugter Europäer, aber trotzdem gegen die Einführung von Eurobonds oder einer Bankenaufsicht, die bei der EZB angesiedelt ist und für die wir alle dann aufkommen müssen. Und das unbegrenzt und für immer. Es ist überfällig dies auch einmal zu sagen. Das ist weder Populismus, oder rechtes Gedankengut. Wenn wir auf Basis der Maastrichter Kriterien den Euro nicht halten können, dass eben nicht. Deswegen können wir trotzdem eine gemeinsame Handelszone haben, oder offene Grenzen.
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erwartungen waren groß, er hat sie erfüllt. In seiner Europa-Rede erteilt Bundespräsident Gauck den Zauderern und Populisten in Berlin und anderen EU-Hauptstädten eine Lektion: So kämpft man für die Einheit des Kontinents.

    Kommentar zur Europa-Rede von Bundespräsident Gauck - SPIEGEL ONLINE
    Die letzten Sätze haben es schon deutlich genug gesagt..."IDEAL".
    Idealisten die mit der Wirklichkeit anscheinend immer noch nicht zurechtkommen.
    Die meisten Menschen in Europa wollen nicht mehr vereinheitlicht werden, bzw. näher zusammenrücken und von Brüssel immer mehr befohlen bekommen.

    Jedes Land hat seine eigene Kultur und möchte diese wahren, kann es aber wegen Brüssel nicht und daher ist die EU gottseidank zum scheitern verurteilt!
  4. #4

    optional

    Herr Gauck sagte: "Beheimatung in der Muttersprache und ihrer Poesie und ein praktikables Englisch für alle Lebenslagen und Lebensalter."

    Schön und gut, dass mit einer gemeinsamen Sprache in Europa.
    Nur, warum sollen alle, deren Muttersprache nicht Englisch ist, diese Sprache erlernen, während Engländer, Schotten und Iren im Vorteil sind.
    Das finde ich ungerecht.
    Dann lieber eine Sprache wie Esperanto.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erwartungen waren groß, er hat sie erfüllt. In seiner Europa-Rede erteilt Bundespräsident Gauck den Zauderern und Populisten in Berlin und anderen EU-Hauptstädten eine Lektion: So kämpft man für die Einheit des Kontinents.

    Kommentar zur Europa-Rede von Bundespräsident Gauck - SPIEGEL ONLINE
    Naja. Das waren doch alles Allgemeinplätze, die er angesprochen hat. Mal richtig auf den Putz hauen hätte er müssen. Aber naja: ein BP dient eh fast nur der Repräsentation. Wird also alles keine Folgen haben. Ich glaube echt nicht, dass solche Reden überhaupt irgendjemanden ernstlich interessieren.
  6. #6

    Altbekannt und überflüssig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erwartungen waren groß, er hat sie erfüllt. In seiner Europa-Rede erteilt Bundespräsident Gauck den Zauderern und Populisten in Berlin und anderen EU-Hauptstädten eine Lektion: So kämpft man für die Einheit des Kontinents.

    Kommentar zur Europa-Rede von Bundespräsident Gauck - SPIEGEL ONLINE
    Diese ständige loben der undemokratischen und ineffizienten EU ist es, was den Menschen die Galle hochkommen lässt.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Erwartungen waren groß, er hat sie erfüllt. In seiner Europa-Rede erteilt Bundespräsident Gauck den Zauderern und Populisten in Berlin und anderen EU-Hauptstädten eine Lektion: So kämpft man für die Einheit des Kontinents.

    Kommentar zur Europa-Rede von Bundespräsident Gauck - SPIEGEL ONLINE
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie man mit altbackenen und grusligen Begriffen wie Bannerträger und Patriotismus selbst die angeblich so Fortschrittlichen einholt und ihnen den Platz zuweißt. Der Mann ist in unserer Demokratie nie angekommen und schwurbelt rechts von der Mitte im freien Raum. Der Mann ist nicht ehrlich. Ein Rattenfänger.
  8. #8

    Der Europa-Idee fehlt das Herzblut

    Zitat von nachgespiegelt Beitrag anzeigen
    Die EU ist unsere Zukunft, anders können wir in einer globalisierten Welt nicht bestehen. Unsere Jugend versteht dies, die Zauderer werden nach und nach verschwinden.
    In einer globalisierten Welt können Norwegen und die Schweiz bestehen, ebenso Kasachstan und Neuseeland. Der Europa-Idee fehlt das Herzblut, Joachim Gauck versucht es auftragsgemäß herbeizubeschwören... das haben schon viele vergeblich versucht. Meine eigene Identität finde ich beim Blick in den Spiegel, in meinen Eigenschaften, in meinem Charakter, in meinem So-Sein – aber die europäische Identität ist eine leere Hülle ohne eigene Konturen, in ihr formt sich nichts Unverwechselbares, ihr fehlt die spezifische Substanz, aus der sie sich entwickeln könnte. Es verhält sich sogar umgekehrt: Die mit dem gemeinsamen Markt geschaffenen Ansätze eines europäischen Einigkeitsgefühls wurden mit dem offen demokratiefeindlichen Aufblähen des Konstruktes „Europa“ wieder zunichtegemacht – die Demokratie wird zunehmend für eine ökonomische Nivellierung des Großraumes Europa nach neoliberalen Grundstäzen verkauft: Das kann kein guter Deal für die Menschen sein, denn es führt die meisten europäischen Länder in den sozialen Niedergang. Die jetzt gescholtenen Zauderer werden Recht behalten, aber danach wird ihnen das niemand danken.
  9. #9

    Dieser Präsident....

    ... ist das Beste, was uns Deutschen passieren konnte. Danke!