Südafrika: Medikamente verbessern das Leben von HIV-Infizierten

AFPSie senken das Infektionsrisiko und erhöhen die Lebenserwartung: Antivirale Mittel gegen HIV verbessern das Leben vieler Infizierter. Eine aktuelle Studie belegt, dass die Therapie auch in armen Ländern wie Südafrika Wirkung zeigt - und sich die finanziellen Kosten im Kampf gegen Aids lohnen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-884922.html
  1. #1

    ja ja ja die pharmaindustrie lässt grüßen

    in einem test ,wo antikörper als hiv nachweis dienen.gott sei dank entwickeln wir antikörper und in afrika müßten ja schon soviele an aids verreckt sein und sie leben immer noch,weil hiv kein virus ist sondern eine kombination von vielen faktoren und nur tödlich,wenn man ganz viele andere krankheiten hat. bestes beispiel warum sterben in afrika viel weniger wie angenommen, weil sie den teuren dreck von der pharmaindustrie nicht bezahlen können und nicht schlucken
  2. #2

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    sterben in afrika viel weniger wie angenommen, weil sie den teuren dreck von der pharmaindustrie nicht bezahlen können und nicht schlucken
    Es glauben diesen Schwachsinn tatsächlich immer noch Leute. HIV ist unbehandelt tödlich! Es gibt keine Verschwörung tausender Wissenschaftler.
  3. #3

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    in einem test ,wo antikörper als hiv nachweis dienen.gott sei dank entwickeln wir antikörper und in afrika müßten ja schon soviele an aids verreckt sein und sie leben immer noch,weil hiv kein virus ist sondern eine kombination von vielen faktoren und nur tödlich,wenn man ganz viele andere krankheiten hat. bestes beispiel warum sterben in afrika viel weniger wie angenommen, weil sie den teuren dreck von der pharmaindustrie nicht bezahlen können und nicht schlucken
    An m.tondera: Halbwissen muss dann wohl so eine Krankheits sein, die HIV tödlich werden läßt....? So viel Blech habe ich ja schon seit dem Kindergarten nicht mehr gehört.
  4. #4

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    in einem test ,wo antikörper als hiv nachweis dienen.gott sei dank entwickeln wir antikörper und in afrika müßten ja schon soviele an aids....
    HIV ist kein Virus? Raten Sie einmal für was das "V" in HIV stehen könnte?
  5. #5

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    in einem test ,wo antikörper als hiv nachweis dienen.gott sei dank entwickeln wir antikörper
    Das ist richtig. Theoretisch könnten Antikörper auch von einer Impfung stammen. Da es aber für HIV noch keine Impfung gibt, können entsprechende Antikörper also nur durch eine Infektion entstehen.
    Es gibt auch Tests für den direkten Nachweis der Viren. Aber die sind sehr aufwendig und nicht 100% sicher, da man u.U. bei geringer Virenlast (in bestimmten Krankheitsphasen) die Viren nur schwer nachweisen kann. Antikörper sind aber immer da. Außerdem ist der direkte Virennachweis mWn sehr teuer. Er wird also nur bei Infizierten gemacht um etwa den Erfolg der Behandlung zu überprüfen.

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    und in afrika müßten ja schon soviele an aids verreckt sein und sie leben immer noch,weil hiv kein virus ist sondern eine kombination von vielen faktoren und nur tödlich,wenn man ganz viele andere krankheiten hat.
    Auch richtig. Das ist aber ja bekanntlich genau die Wirkungsweise des HI-Virus. Es zerstört die T4-Helferzellen und damit die Immunabwehr woraus dann AIDS entsteht. Tatsächlich stirbt man dann an den Folgeerkrankungen (Hautkrebs, Lungenentzündungen...)
    Ich dachte eigentlich das wäre inzwischen Allgemeinbildung.
    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    bestes beispiel warum sterben in afrika viel weniger wie angenommen, weil sie den teuren dreck von der pharmaindustrie nicht bezahlen können und nicht schlucken.
    In Afrika sind bereits Millionen an dem Virus gestorben. Dass es weniger sind als man früher gedacht hat liegt an den Verbesserungen der med. Versorgung und damit den verlängerten Lebenserwartungen. Das steht doch im Artikel
  6. #6

    Man sollte sich parallel dazu auch zügig überlegen wie man die Bevölkerungsexplosion aufhalten kann. 1970 gab es laut wiki 22,8 mio EInwohner (16,1 mio Schwarze / 2,17 mio Farbige), 2001 waren es bereits 43.65 mio (35,4 mio schwarz / 4,0 farbig) und in 2012 sogar 49mio (39mio schwarz / 4,4 farbig).
    Krieg und Krankheit fallen immer mehr weg.
    Wurden diese Einwirkungen eigentlich auch als Kostenfaktor beachtet?
  7. #7

    Zitat von renee gelduin Beitrag anzeigen
    Man sollte sich parallel dazu auch zügig überlegen wie man die Bevölkerungsexplosion aufhalten kann. 1970 gab es laut wiki 22,8 mio EInwohner (16,1 mio Schwarze / 2,17 mio Farbige), 2001 waren es bereits 43.65 mio (35,4 mio schwarz / 4,0 farbig) und in 2012 sogar 49mio (39mio schwarz / 4,4 farbig).
    Krieg und Krankheit fallen immer mehr weg.
    Wurden diese Einwirkungen eigentlich auch als Kostenfaktor beachtet?
    abgesehen davon, dass ich solche Überlegungen etwas eklig finde:
    mit höherem Wohlstand und Bildung sinkt die Geburtenrate (siehe Deutschland) sowohl längs- wie querschnittlich, also braucht Afrika höheren Wohlstand, um die von Ihnen gefürchtete "Bevölkerungsexplosion" zu verhindern. Momentan ist zwar die medizinische Versorgung einigermaßen, die Bildung und der Wohlstand sind aber kilometerweit hinterher.
  8. #8

    ...

    Zitat von m.tondera Beitrag anzeigen
    in einem test ,wo antikörper als hiv nachweis dienen.gott sei dank entwickeln wir antikörper und in afrika müßten ja schon soviele an aids verreckt sein und sie leben immer noch,weil hiv kein virus ist sondern eine kombination von vielen faktoren und nur tödlich,wenn man ganz viele andere krankheiten hat. bestes beispiel warum sterben in afrika viel weniger wie angenommen, weil sie den teuren dreck von der pharmaindustrie nicht bezahlen können und nicht schlucken
    Erster Post und gleich so ein behinderter AIDS-Leugner. Wenn sie den HIV Virus für so ungefährlich halten, warum machen sie dann nicht gleich den öffentlichen Test im TV und lassen sich eine Dosis infiziertes Blut spritzen? Eine Wissenschaftssensation wäre ihnen sicher! Also trauen sie, und ihre AIDS-Leugner Freunde sich doch endlich mal. :)
  9. #9

    optional

    Gebt doch mal bei youtube die beiden Worte"köhnlein"und "conrad"ein und seht euch bitte das Interview an.
    Der Mann hat Recht.
    Das einzige,was die Menschen in Afrika brauchen ist sauberes Wasser,hygienische Zustände und eine gesunde Ernährung.
    Dann löst sich das Problem von sebst.