Smartphone-Uhr: Apple meldet Patent auf iWatch an

Apple hat das Patent auf ein Gerät mit biegsamem Display angemeldet, das am Handgelenk getragen werden kann. Damit erhärten sich die Gerüchte, dass der Konzern an einer iWatch arbeitet.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-884911.html
  1. #140

    iPhone, iPad, iWatch

    iPad hat niemand gebraucht und trotzdem wollte jeder es haben. Wenn Apple es schafft mit dem iWatch etwas revolutionäres auf den Markt zu bringen wird es garantiert ein erfolg. Think differnt!!
  2. #141

    Apple kauft auch dieses Display nur zu

    Hat nur ein Patentierten "Apfel" Namen und Exclusiv-Verträge für dieses Display wie beim Retina Display das von Samsung, LG und Sharp an Apple geliefert wird.

    Samsung hat seit 2 Jahren Patente auf biegbare Displays bei denen auch Uhren etc. eingeschlossen sind.
  3. #142

    Patent auf einen Produktnamen? Sonst bleibt nicht mehr viel übrig.

    Den Neuen Apple-Markt gibt es schon seit Jahren:

    Smartphone-Uhren gibt es schon wie Sand am Meer in China, Korea und Japan an den Handgelenken zu sehen. Auch von namhaften asiatischenHerstellern.

    -In allen Formen mit diversen Btriebssystemen.
    -Selbst gebogenen Handanliegende Displays.
    -Da mischeln im Privaten Business Markt schon namhafte Uhren und Unterhaltungselektronik Konzerne mit.
    -Und sämtl. Rüstungskonzerne mit Uhrähnlichen Komunikations und navigations Handgelenk-Geräten.

    Ja selbst der grosse Uhrenhersteller SWATCH ist da seit Jahren in der Entwicklung mit diversen Technischen Elite-Unis und koreanischen Zulieferer und einer Vielzahl von Patenten an der Werksvollendung.



    Da gibt es wieder einen tollen Markt für Patentanwälte und Vergleichszahlungen, rückwirkende Lizenzzahlungen etc...pipi

    Den die Asiaten haben 10mal mehr Patente in diesem Segment und einen Markt für solche Geräte gibt es seit Jahren nur Dort ;-)
  4. #143

    Uhren angenehm zu machen und dem Trend zu folgen war nie einfach

    Das Armband muss biegsam sein um angenehm zu tragen sein.

    Dies spielt auf dem glatteren Armgelenk-Rücken keine grosse Rolle.

    Da ist eher die Kantenform und Grösse des Uhrengehäuse wichtig um bei der Bewegung des Handgelenks nicht auf die Hand zu drücken oder sich einschneiden.
    Ebenso sollte die Uhr mit Armband nicht zu fest liegen. Stinkt gewaltig bei Kunststoff etc. Materialien und tragt sich unangenehm.


    So Softie biegsam wird das Display nie sein um noch beim Verrücken angenehm zu sein.
  5. #144

    Zitat von mitbestimmender wähler Beitrag anzeigen
    Den Neuen Apple-Markt gibt es schon seit Jahren:

    Smartphone-Uhren gibt es schon wie Sand am Meer in China, Korea und Japan an den Handgelenken zu sehen. Auch von namhaften asiatischenHerstellern.

    -In allen Formen mit diversen Btriebssystemen.
    -Selbst gebogenen Handanliegende Displays.
    -Da mischeln im Privaten Business Markt schon namhafte Uhren und Unterhaltungselektronik Konzerne mit.
    -Und sämtl. Rüstungskonzerne mit Uhrähnlichen Komunikations und navigations Handgelenk-Geräten.

    Ja selbst der grosse Uhrenhersteller SWATCH ist da seit Jahren in der Entwicklung mit diversen Technischen Elite-Unis und koreanischen Zulieferer und einer Vielzahl von Patenten an der Werksvollendung.

    Da gibt es wieder einen tollen Markt für Patentanwälte und Vergleichszahlungen, rückwirkende Lizenzzahlungen etc...pipi

    Den die Asiaten haben 10mal mehr Patente in diesem Segment und einen Markt für solche Geräte gibt es seit Jahren nur Dort ;-)
    Klingt exakt nach den gleichen Vorraussetzungen, die damals bei Apples Einstieg in den Smartphonemarkt herrschten. Ich glaube zwar nicht, dass sich dieser Coup nun bei den Uhren nochmal wiederholen lässt, aber würde Apple in dieser Hinsicht auch nicht leichtfertig unterschätzen. Wenn es einen Konzern gibt, dem es zuzutrauen wäre die "Smart Watch" aus der Ecke "Spielzeug für technikverrückte Nerds" herauszuholen und im breiten Mainstream zu etablieren, dann ist das Apple.
  6. #145

    Zitat von lebigmac Beitrag anzeigen
    iPad hat niemand gebraucht und trotzdem wollte jeder es haben. Wenn Apple es schafft mit dem iWatch etwas revolutionäres auf den Markt zu bringen wird es garantiert ein erfolg. Think differnt!!
    Nö, wird garantiert scheitern.

    Als Statussymbol taugt es nicht, da Rolex-Uhren und dergleichen es als solches meilenweit übertreffen.

    Technisch gesehen kann es nicht mit einem Konkurrenzprodukt mithalten welches ebenfalls bald auf den Markt kommt und es dermassen alt aussehen lässt, das es fast schon peinlich ist: Google Glass. Wozu ein Bildschirm wenn das ganze Sichtfeld zum Bildschirm werden kann, mit dem Potential von 3D und funktionalen Projektionen im Sichtfeld wie eine Tastatur die vor einem schwebt. Wenn man sowas trägt fühlt man sich wie in einem Science-Fiction-Film, eine iWatch kann dem gegenüber nicht als hip erscheinen.

    Und Google Glass ist ja nur die erste Version, es wird tatsächlich von den Entwicklern der meisten Unternehmen erwartet, das diese Technologie innerhalb von 10 Jahren Bildschirme so gut wie komplett ersetzen wird. Und so wie es aussieht hat eine andere Firma Apple den Rang des Innovators abgelaufen, und da der Erfolg von Apple ja nicht auf technischer Exzellenz sondern auf Image beruht, werden sie bald sehr viele Federn lassen müssen. Klar sie werden nicht untergehen, aber was Gewinn, Wachstum und Marktanteile angeht wird alles doch sehr durchschnittlich werden. Sony, Motorola, Nokia, Blackberry... jeder hat mal seinen Platz an der Sonne und endet dann so.
  7. #146

    Zitat von komplett...falsch Beitrag anzeigen
    Nö, wird garantiert scheitern.

    Als Statussymbol taugt es nicht, da Rolex-Uhren und dergleichen es als solches meilenweit übertreffen.

    Technisch gesehen kann es nicht mit einem Konkurrenzprodukt mithalten welches ebenfalls bald auf den Markt kommt und es dermassen alt aussehen lässt, das es fast schon peinlich ist: Google Glass. Wozu ein Bildschirm wenn das ganze Sichtfeld zum Bildschirm werden kann, mit dem Potential von 3D und funktionalen Projektionen im Sichtfeld wie eine Tastatur die vor einem schwebt. Wenn man sowas trägt fühlt man sich wie in einem Science-Fiction-Film, eine iWatch kann dem gegenüber nicht als hip erscheinen.

    Und Google Glass ist ja nur die erste Version, es wird tatsächlich von den Entwicklern der meisten Unternehmen erwartet, das diese Technologie innerhalb von 10 Jahren Bildschirme so gut wie komplett ersetzen wird. Und so wie es aussieht hat eine andere Firma Apple den Rang des Innovators abgelaufen, und da der Erfolg von Apple ja nicht auf technischer Exzellenz sondern auf Image beruht, werden sie bald sehr viele Federn lassen müssen. Klar sie werden nicht untergehen, aber was Gewinn, Wachstum und Marktanteile angeht wird alles doch sehr durchschnittlich werden. Sony, Motorola, Nokia, Blackberry... jeder hat mal seinen Platz an der Sonne und endet dann so.
    Schön, aber was hat eine wie auch immer geartete Uhr mit einem Brillenaufsatz zu tun? Das sind doch zwei vollkommen unterschiedliche Geräte und Anwendungsgebiete.

    Und während die Brille schnell ein Peinlichkeitsfaktor, ähnlich wie Bluetooth Freisprechclips am Ohr werden könnte, ist eine derartige Uhr doch deutlich dezenter.

    Aber wie gesagt. Das sind zwei unterschiedliche Nutzungsprofile. Die Glasses haben in gewissen Bereichen klare Vorteile und ich halte diese Teile für höchstinteressant. Ich frage mich allerdings wie das bei mir als Brillenträger funktionieren soll.

    Und wie so viele immer gerne bei Apple sagen. Was ist an Google Glases innovativ? Brillen mit Bildschirmen gibt es doch schon lange. Aber nachher werden alle sagen Google hat das erfunden :-)
  8. #147

    Zitat von DocEmmetBrown Beitrag anzeigen
    Schön, aber was hat eine wie auch immer geartete Uhr mit einem Brillenaufsatz zu tun? Das sind doch zwei vollkommen unterschiedliche Geräte und Anwendungsgebiete.

    Und während die Brille schnell ein Peinlichkeitsfaktor, ähnlich wie Bluetooth Freisprechclips am Ohr werden könnte, ist eine derartige Uhr doch deutlich dezenter.

    Aber wie gesagt. Das sind zwei unterschiedliche Nutzungsprofile. Die Glasses haben in gewissen Bereichen klare Vorteile und ich halte diese Teile für höchstinteressant. Ich frage mich allerdings wie das bei mir als Brillenträger funktionieren soll.

    Und wie so viele immer gerne bei Apple sagen. Was ist an Google Glases innovativ? Brillen mit Bildschirmen gibt es doch schon lange. Aber nachher werden alle sagen Google hat das erfunden :-)
    Diese Uhr hat insofern was damit zu tun das alle Geräte die irgendeine Art von Bildschirm haben de facto dadurch ersetzt werden (zumindest alles was man bei sich trägt). Das hat mit Nutzungsprofil nichts zu tun sondern einfach damit das die Technologie des Flachbildschirms durch eine neuere Technologie abgelöst wird. Oder sind alte Röhrenfernseher noch irgendwie verbreitet?
    Und alle Geräte die mit der alten Technologie arbeiten sind somit von vornherein zum scheitern verurteilt, sie können keinen Röhrenfernseher mit noch so viel Marketing so hip machen das er mit Flachbildschirmen konkurrieren kann, sie können Flachbildschirme nicht so hip machen, das sie mit der neuen Projektionstechnologie mithalten können.

    Für Brillenträger gibt es übrigens ebenfalls eine Version (ob diese mit Markteinführung herauskommt weiss ich nicht, geplant ist es jedenfalls. Aber es können bei der Einführung eines neuen Produktes Probleme auftreten so das man einige Features später nachholen muss).

    Was den Peinlichkeitsfaktor betrifft: sie sind Brillenträger. Sind sie peinlich? Machen sie sich jedesmal unmöglich wenn sie vor die Tür treten weil sie so eine Sehhilfe zur Schau stellen? Wohl kaum, niemand hält Brillen für peinlich oder seltsam. Und Google Glass ist ja letztendlich nichts anderes.

    Brillen mit Bildschirmen... es geht hier nicht um Bildschirme, es geht hier um Projektionstechnologie, welche direkt ins Auge projiziert und somit sowas wie Bildschirme in die Steinzeit verbannt. Und das ist in der Tat neu (abgesehen evtl. vom US-Militär, welches anscheinend wegen militärischen Anwendungen da auch forscht). Das an irgendeinem Punkt alles was man heute entwickelt auf vergangenen Forschungsleistungen aufbaut, ist klar. Google hat z.B. nicht das Prinzip der Projektion erfunden. Aber es ist nicht wie bei Apple so das sie nur vorhandenen Technologien ein eigenes Design aufgepappt haben und dann so taten als hätten sie das Rad neu erfunden. Google finanziert und betreibt Wissenschaft und Entwicklung allgemein in hohem Maße. Google Glass ist das erste Ergebnis.

    Ich will damit übrigens nicht sagen das Google ein Engel ist der nur unser aller bestes will. Nur in dem speziellen Bereich Forschung und Entwicklung kann man nichts gegen die sagen, da sind die top.
  9. #148

    Toll

    Da wird das Prinzip der Schriftrolle mit elektronischer unterstuetzung patentiert.
  10. #149

    Schöne Prognose

    Zitat von komplett...falsch Beitrag anzeigen
    Nö, wird garantiert scheitern.

    Als Statussymbol taugt es nicht, da Rolex-Uhren und dergleichen es als solches meilenweit übertreffen.

    Technisch gesehen kann es nicht mit einem Konkurrenzprodukt mithalten welches ebenfalls bald auf den Markt kommt und es dermassen alt aussehen lässt, das es fast schon peinlich ist: Google Glass. Wozu ein Bildschirm wenn das ganze Sichtfeld zum Bildschirm werden kann, mit dem Potential von 3D und funktionalen Projektionen im Sichtfeld wie eine Tastatur die vor einem schwebt. Wenn man sowas trägt fühlt man sich wie in einem Science-Fiction-Film, eine iWatch kann dem gegenüber nicht als hip erscheinen.

    Und Google Glass ist ja nur die erste Version, es wird tatsächlich von den Entwicklern der meisten Unternehmen erwartet, das diese Technologie innerhalb von 10 Jahren Bildschirme so gut wie komplett ersetzen wird. Und so wie es aussieht hat eine andere Firma Apple den Rang des Innovators abgelaufen, und da der Erfolg von Apple ja nicht auf technischer Exzellenz sondern auf Image beruht, werden sie bald sehr viele Federn lassen müssen. Klar sie werden nicht untergehen, aber was Gewinn, Wachstum und Marktanteile angeht wird alles doch sehr durchschnittlich werden. Sony, Motorola, Nokia, Blackberry... jeder hat mal seinen Platz an der Sonne und endet dann so.
    Hört sich für mich für eine schöne Zukunftsvision an. Ich denke, dass sowohl derartige Uhren und Brillen ihren Markt haben.

    Falls wirklich beide Produkte kommen werden, denke ich aber, dass sich eine Uhr für sagen wir 200€ sehr viel besser am Markt etablieren kann als eine Brille für 1500€. Diese Google-Brille wird die ersten Jahre nicht mehr als ein Nerdspielzeug bleiben, während die Apple Uhr erschwinglich sein und perfekt mit anderen iOS-Geräten zusammenarbeiten wird. Ich denke dass ein paar Millionen Verkäufe für die erste Generation möglich sind.

    Zum Statussymbol: Dass viele Leute ihr Smartphone als Statussymbol sehen, halte ich für Blödsinn. Das wird auch so für Smartwatches sein.
    Und selbst Menschen, die Rolex-Uhren tragen, tragen diese ja nicht ständig im Privatleben. Manchmal ist das Lederarmband oder das schwere Metallarmband nicht angebracht. Warum nicht z.B. beim Sport eine iWatch tragen.
    Ich habe auch eine schöne Analog-Uhr die ich sehr gerne trage. Werde dann wohl in Zukunft öfters zwischen Funktion und Wertigkeit wählen.

    Außerdem denke ich Bildschirme werden sich noch eine Zeit lang halten. Obwohl Projektionstechnologie auch außerhalb von Brillen sicher eine Zukunft hat.