Anschlagsserie in Syrien: Russland hält USA Doppelmoral vor

Thilo ThielkeMehr als 80 Menschen wurden bei einer Anschlagsserie in Damaskus getötet. Doch die Uno konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Text zur Verurteilung der Gewalt einigen. Russland warf den USA deshalb eine Doppelmoral in seiner Syrien-Politik vor.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-884977.html
  1. #80

    Wie will man „Doppelmoral“ dokumentieren können ...?

    Zitat von nichtsnutz2 Beitrag anzeigen
    Hat Russland jemals das syrische Regime für das bombardieren von ganzen Stadtteilen verurteilt? Nein!
    Als am 19. April 1993 in Texas das Waco-Massaker die Weltöffentlichkeit erschütterte, bei dem 86 Menschen darunter 21 Kinder und zahlreiche Schwangere durch Polizei und FBI ums Leben kamen, hat Russland auch nicht protestiert.
    Hielt man es damals für eine „gerechtfertigte Maßnahme“ der Regierung? Selbst dann gab es noch keine Proteste, als später bei den Darstellungen des FBI Lügen und Widersprüche bekannt wurden!

    Dabei handelte es sich noch nicht einmal um Terroristen oder Al Qaida Anhänger, sondern um eine Sekte von Adventisten. Dennoch glaubte der US-Staat mit äußerster Gewalt in Ausübung seiner Regierungsgewalt gegen sie vorgehen zu dürfen!

    Was wäre geschehen, wenn sich ein anderer Staat in diese „inneren Angelegenheiten“ der USA eingemischt hätte, wie das die USA permanent weltweit und so auch in Syrien tun?
  2. #81

    Doppelmoral

    existiert deswegen, weil es "keine absolute Wahrheit gibt, sondern Standpunkte zu gewissem Ereigniss" ( A. Einstein). Und Spekulationen darüber sind schmutzige Methoden eigenen Vorteil bei dem Ereigniss zu kriegen. Dies ist ja sichtbar von beiden (Rus und USA) seiten. Offensichtliche Tatsache ist, dass leider UNO, USA, Russland und andere können nicht die Gewalt in heissen Regionen stoppen, oder will jemand nicht?..
  3. #82

    oh oh

    Zitat von zukunft007 Beitrag anzeigen
    durchaus.Anna-news war vor Ort.
    Gespräche mit Anwohnern wurden auch geführt.


    jedenfalls vieles glaubwürdiger,als was in unseren Medien so als unbewiesene Behauptungen oft dargestellt wird.

    Anna-News kann man SANA gleichsetzen was Unparteilichkeit betrifft. Lächerlicher Versuch!
  4. #83

    Zitat von pro-te-us Beitrag anzeigen
    ...

    Dabei handelte es sich noch nicht einmal um Terroristen oder Al Qaida Anhänger, sondern um eine Sekte von Adventisten. Dennoch glaubte der US-Staat mit äußerster Gewalt in Ausübung seiner Regierungsgewalt gegen sie vorgehen zu dürfen!

    Was wäre geschehen, wenn sich ein anderer Staat in diese „inneren Angelegenheiten“ der USA eingemischt hätte, wie das die USA permanent weltweit und so auch in Syrien tun?
    Am 23. Oktober 2002 kam es in Moskau zu einer Geislnahme durch Tschetschenische Terroristen. Die russischen Sicherheitskräfte setzten bei der Erstürmung des Theaters ein Gas ein, an dessen Folgen viele der Geiseln starben.
    Geiselnahme im Moskauer Dubrowka-Theater

    Ich nehme an, dass Sie diesen Vorfall auch zutiefst missbiligen, aber akzeptieren, dass es eine "Innere Angelegenheit" war, in die man sich ja nicht einmischen darf. Schließlich hat ein Staat ja das Recht - nein was sage ich - geradezu die Pflicht mit seinen Bürgern zu machen was er will. Was bedeuten schon Menschenrechte?
  5. #84

    „Cui bono?“ – Wichtigste Frage bei der Suche nach den wahren Hintergründen?

    Zitat von criticus nixalsverdruss Beitrag anzeigen
    Darf man fragen, ...
    ... woher Sie wissen, dass die Bombe von Islamisten gelegt wurde? Die erste Frage aller Verschwörungstheoretiker hier in den Foren ist doch immer: "Qui bono?" Also bitte, qui bono?
    Wenn Sie die wichtigste Frage nicht „aller Verschwörungstheoretiker“, sondern vor allem aller Kriminalisten meinen, die aber lautet „Cui bono?“, müsste dann der Kreis der Betrachtung nicht etwas weiter gezogen werden?

    Übers Jahr nun schon hat der Westen sich recht enthusiastisch über den „Arabischen Frühling“ geäußert und die aufkeimenden Blütenträume weit über den grünen Klee gelobt, obwohl am Ende nicht alle Blütenträume reiften und mehr an ausgewachsene Albträume erinnern!

    Welche unsichtbare Hand auch immer simultan in der Levante an einem entsprechenden „Frühlingstraum“ gedacht und gewirkt hat, muss wohl mit ähnlicher Unterstützung des Westens wie etwa in Libyen gehofft haben, was aber durch interessierte Mächte so nicht zu realisieren war?

    Jeder Nahost-Interessierte darf bei seinen „Spekulationen“ nach dem „Cui bono?“ keinesfalls eine heimlich Atommacht in der Krisenregion total ignorieren, daran hat selbige auch schon durch militärische Aktionen selbst erinnern wollen.

    Könnte also eine extreme Destabilisierung und Schwächung Syriens als Verbündeten des regionalen Erzfeindes, gegen den man seit geraumer Zeit weltweit zum Kriege trommelt, nicht von großem Interesse und hoher Bedeutung sein? Es geht dabei immerhin um etwas mehr als die völkerrechtswidrige Okkupation des Golan!
  6. #85

    @hermes

    Wie sähe in einem solchen fall eine einmischung denn aus? Wie geht man dann mit staaten um die gefangene im rechtsfreien raum zum teil in käfigen halten und offen folter biligen? Wie mit der fläschendeckenden despotie in afrika. Ihnen ging es in dem post lediglich darum russland zu diskreditieren. Meiner meinung nach verhält sich russland im syrien konflikt genau richtig. In diesem fall ist doch völlig klar, das ein embargo nur beidseitig sein kann. Das wird natürlich seitens der usa und der islamisten abgelehnt, da so die türkei, kathar und die saudis offen stellung beziehen müssen welche mörder sie unterstützen. Das dieser und die anderen anschläge nicht von den amerikanern offen verurteilt werden ist moralisch an heuschelei nicht zu überbieten.
  7. #86

    Gute Bomben, schlechte Bomben...

    In Syrien herrscht Krieg! Jede Partei bombt auf seine Weise. Die eine Partei hat Flugzeuge. Die andere eben nicht. Zu verurteilen sind sicher beide. Nicht nur jene, die keine Rückendeckung von Russland geniessen. So sehe ich das Zeichen der USA als richtig und konsequent.
  8. #87

    Einmischung

    Wenn ihr beitrag nicht nur gegen russland schießen soll, wie geht man erst dann mit staaten um die gefangene ohne gültiges gerichtsverfahren zum teil in käfigen halten und folter offen billigen und praktizieren? Wie mit den despotischen gewaltherrschern in teilen afrikas? Wie soll dort ihrer meinung nach eingegriffen werden? Wie soll eine welt laufen in der souveräne staaten nicht mehr anerkannt werden? Wollen sie wirklich eine weltpolizei bzw akzeptieren das die usa sich als solche aufspielen?
  9. #88

    Leider ...

    Zitat von pro-te-us Beitrag anzeigen
    Wenn Sie die wichtigste Frage nicht „aller Verschwörungstheoretiker“, sondern vor allem aller Kriminalisten meinen, die aber lautet „Cui bono?“, müsste dann der Kreis der Betrachtung nicht etwas weiter gezogen werden?
    ...
    Könnte also eine extreme Destabilisierung und Schwächung Syriens als Verbündeten des regionalen Erzfeindes, gegen den man seit geraumer Zeit weltweit zum Kriege trommelt, nicht von großem Interesse und hoher Bedeutung sein? Es geht dabei immerhin um etwas mehr als die völkerrechtswidrige Okkupation des Golan!
    ... kann ich Sie nicht zu den Kriminalisten, sondern nur zu den Verschwörungstheoretikern zählen, wenn Sie behaupten, Israel würde zum Krieg gegen den Iran trommeln, wenn dieser seit ca. einem Jahrzehnt an der Entwicklung von Atomwaffen arbeitet und Israel erklärtermaßen von der Landkarte tilgen will. Da wird bestenfalls zurückgetrommelt.
    Israel mag durchaus an einer Schwächung Syriens als Partner des Irans und Transitland für die Waffenlieferungen an Hamas und Hisbollah gelegen sein. Allerdings bestimmt nicht an einer Stärkung von Islamisten. Und die gewinnen jeden Tag mehr an Einfluss, die der Krieg in Syrien andauert. Warum sollte also Israel daran gelegen sein, Syrien weiter zu destabilisieren? Das Ende Assads ist früher oder später sicher. Es kann Israel also nur daran gelegen sein, dass es schnell geht und dass dabei keine Hightech-Waffen oder chemische Kampfstoffe in Hände von Islamisten gelangen. Egal ob Sunniten oder Schiiten, denn beide wollen Israel vernichten. Das verhindert es gezielt und ohne viel Federlesen, wie man gesehen hat. Warum sollte der Mossad also solche dummen Bomben legen. Das ist überhaupt nicht sein Stil. Ach ja, „Qui Bono“. Bitte mal in Wikipedia nachlesen!
  10. #89

    Russland hat recht

    Terror ist Terror, da kann es keine Ausnahmen geben, nur weil die Usa Ihre sympatiewerte bei der Opposition halten will, kann sie nicht Terror tollerieren, da kann man schon vor Doppelmoral sprechen. Bei diesen Anschlag sind 200 Menschen verletzt worden, wenn nur ein paar davon Zivilisten, Kinder, Frauen, Alte sind, dann gehört das klar verurteilt komme was wolle. Mit den Bomben Assads, kommen zwar auch Zivilisten um, doch irgendwo muss man es nach solchen Anschlägen als Kampf gegen Terror anerkennen, denn das würde sich auch kein Demokratischer Staat gefallen lassen, das seine Polizisten, Soldaten, Politiker von maronierenden Banden umgebracht werden und zudem Terror im Volk verbreitet wird. Sollange man es Assad nicht nachweisen kann, selbst solch Terroranschläge zu verantworten, ist er im Recht und die USA sollte es auch Assad zugestehen gegen Terror vorzugehen, wobei sie selbst nach einem größeren Attentat ganze Länder angegriffen haben, obwohl eher Einzeltäter dahintersteckten.
    Etwas selbstreflektion ist hier sicher auch gefragt und gerade die USA sollte wissen was Terror ist.
    Was die Opposition angeht, so ist das ein beispiel, das diese nicht weis mit den Terroristen umzugehen oder sich gar deren Agenda anhängen, wenn es ihren Zwecken dient, hier hinterfragt man das Leid nicht, doch wenn es bewaffnete Oppositionelle trifft, dann soll man diese als Zivilisten beweinen, mit dieser Lügenmaschinerie der Opposition. Das die Opposition Zivilisten Verteidigt ist doch die größte Lüge überhaupt, da diese ja erst durch die Rebellen in gefahr gebracht werden und als menschliche Schutzschilder Missbraucht werden.
    Demokratie kann in der jetzigen Lage nur noch mit von Assad gebracht werden, hätte sich die Opposition nicht bewaffnet, waren sie ihn rechtens ablösen können und es hätte eine Resolution gegen das Regime gegeben.
    So kann es nur eine Verhandlungslösung und einen Kompromiss geben, je eher das beide Seiten erkennen und wahrnehmen desto besser. Und ob Assad bleibt oder nicht ist denke ich nebensache, wichtig ist es im grunde durch Wahlen das Regime abzuschütteln das dahinter steht, assad ist da eher ein Stabilitätsanker, der für die positiven Werte steht und verhindert das das Land in Anarchie verfällt, wenn das Regime abgelöst wird.
    Die Opposition sollte einen Deal mit Assad also den Wirt machen und diesen nicht ausschließen versuchen.