Leistungsschutzrecht: Die wahren Probleme der Verlage

REUTERSDie Verlegerverbände wollen ein Gesetz, um ihr Online-Geschäft aufzubessern: eine Google-Steuer, das Leistungsschutzrecht. In Frankreich hat Google sich mit den Verlagen auf einen Deal geeinigt - beides aber löst nicht die grundlegenden Probleme der Medienhäuser im Netz.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-880779.html
  1. #70

    Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Ich habe meinen Adblocker mal abgeschaltet und schon geht das Gezappel überall am Bildschirmrand los.
    Dito.

    Hallo SPON,

    NoAds aus.

    Rechte Seite Interhyp-Werbung. Aufdringliches Filmchen mit albern herumtollenden erwachsenen (naja) Menschen, die mit den Fingern Löcher in die Zeitung bohren und sich Lampenschirme auf den Kopf setzen. Am Ende permanent blinkende Aufforderung: JETZT INFORMIEREN

    NoAds an.

    Sehts euch an:

    http://adserv.quality-channel.de/Rea...ktarget=_blank

    So nicht ! Das geht nicht ! So wird das nichts !

    Gute Nacht

    P.S. Druck auf die Werbeindustrie müßt IHR machen, auch wenn die das nicht hören wollen.
  2. #71

    vielleicht doch

    Zitat von shi Beitrag anzeigen
    Ich arbeite in der Werbebranche und habe gerade mal wieder gutes Geld mit der Produktion von Werbebannern verdient.
    Dank meines Adblockers sehe ich die danach nie wieder :D

    Das Problem ist: der Kunde, der die Banner schaltet, will keine dezente Werbung. Am besten soll ALLE Aufmerksamkeit des Surfers von der Website (die er eigentlich sehen will) auf das Banner gezogen werden. Dezente Werbung wollen die nicht. Ist ja logisch, daß dieses Geblinke nervt und man die Banner dann ganz ausblendet. Aber das ist den Werbekunden nicht zu vermitteln.
    Lasst Eure Kunden doch einmal mit Werbeblocker surfen. Oder führt ein entsprechendes Filmchen vor. Wenn Ihr dann noch die Zuwachsraten von Werbeblockern und die Zahlen bezüglich der Verbreitung dieser Programme dazugebt, werden die Kunden entweder ganz auf diese Werbeplattform verzichten, oder umdenken. Es ist nicht am Kunden sich Gedanken um den Weg der Werbung zum Konsumenten zu machen. Das ist die Aufgabe der Agenturen, sie sind die Spezialisten, die Insider.
  3. #72

    nichts gegen werbung aber gegen unverschämte ablenkung

    ich hätte nichts gegen stille werbung bei spon, aber ich habe was gegen diese unverschämt aufdringlichen videos und sich über die texte legenden werbegrafiken. in den zeitungen waren früher die anzeigen neben den texten. so habe ich beides gelesen. aber was da heute an werbung kommt. für mich ist adblock plus selbstverteidigung. ohne adblock plus würde ich bei spon nicht mehr lesen.
  4. #73

    Wie wärs mit echtem Journalismus ?

    Wenn Ihr mal zur Abwechslung mit der ewigen Selbstzensur aufhören würdet, und nicht nur die Propaganda des Westblocks breitreten, dann bekämt Ihr sicher auch mehr Leser - auch zahlende.
    Ich habe zB. seit einiger Zeit das Compact-Magazin aboniert (auch wenn ich nur selten zum Lesen komme), allein schon um die Redaktion zu unterstützen, und ich denke auch ernsthaft darüber nach, dort größere Beträge zu investieren. Beim Spiegel wär das für mich undenkbar.