Kandidatur als FDP-Vize: Lindner soll aufrücken

DPAAus Frust schmiss er den Job als FDP-Generalsekretär hin. Jetzt steht Christian Lindner vor seinem Comeback in der Bundespolitik: In der Partei gilt als sicher, dass er auf dem Bundesparteitag für das Amt des Vize kandidieren will. Wer muss für ihn seinen Platz räumen?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884791.html
  1. #40

    Soso

    Zitat von doktornash Beitrag anzeigen
    Was hat er in seinem außerpolitischem Leben erreicht, dass er für höhere Ämter gehandelt wird?
    Er hat mehrere Millionen Euro Steuergelder verbraten, mit dem supertollen Geschäftsmodell "Avatare für das Internet vermarkten". Dafür war ihm der Staat grade gut genug, um seinen Porsche zu finanzieren.

    Der sollte erstmal seine Schulden beim Steuerzahler abstottern, der Pleitier.
  2. #41

    Huch

    Zitat von b.oreilly Beitrag anzeigen
    ja, aber wie lange soll man ihn es denn vorhalten. Auch ich habe in meinem Leben einige Fehler gemacht und daraus gelernt und weitere Chancen bekommen.
    Was, Sie haben auch schon Millionen verbraten, die Ihnen nicht gehören (sondern uns), und habe grade frische bekommen?
  3. #42

    Zitat von hman2 Beitrag anzeigen
    Die bekommt fast zehn Mal so viele Stimmen...
    Ich kann ja Ihren Ärger über Lindner verstehen, ich bin auch nicht wirklich einer seiner Fans und stehe der FDP eher kritisch gegenüber, aber bleiben sie ruhig mal auf dem Teppich. So wirklich gut stehts derzeit um Die Linke auch nicht gerade.
  4. #43

    ...

    Das Problem ist, dass er ganz gut rüberkommt. Und die FDP brauch so jemanden, um überhaupt an Wählerschichten zu kommen, bei denen sie sonst keine Chance hätte. Fotogen, rhetorisch relativ gewandt und politisch "Nicht Interessierte" fallen auf ihn leicht rein.

    Mal im Ernst, jeder der halbwegs von Politik Ahnung hat würde ihn oder FDP nie wählen, es sei denn man gehört zum FDP Klientel.

    Ist halt ne gute Wahl. Leider.
  5. #44

    Ist doch klar, dass hier für Christian Lindner PR gemacht wird.

    Zitat von eryx Beitrag anzeigen
    Ich finde es immer amüsant, wie Lindner als der Shooting-Star der FDP behandelt wird. Er hat ja fleißig in der Ära Westerwelle am Abstieg der FDP mitgearbeitet und hat dann fix seine Ämter hingeschmissen, als offenbar seine Intrigen nicht aufgegangen sind. "Seine" Wahl hat er dann eben auch gewonnen, weil er gegen die Bundes-FDP getreten hat. Wer solche Freunde hat, braucht wahrlich keine Feinde. In der FDP haben solche Gestalten aber anscheinend Hochkonjunktur.

    Ist er doch Mitglied des Atlantik-Brücke e.V. und der "Deutsche Atlantische Gesellschaft".
    Er hat schon früh gelernt, wer Deutschland regiert.
    Insofern gilt eben das alte Wort:
    Jedes Land hat die Regierung die es verdient.
  6. #45

    Außerirdisch

    FDP-Persönlichkeit ? Wichtiger Landesverband ??
    Das muss auf einem anderen Planeten sein.
  7. #46

    Nonsens

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Ich hoffe das doch das ER wieder kommt denn auch ER ist für das versagen dieser FDP verantwortlich. Mit IHM wird diese FDP nicht über 5% kommen und das ist auch gut so!
    Ach was! Lindner ist ein hoffnungsvolles Talent der Liberalen. Er hat bereits bei der NRW-Wahl bewiesen, dass er Wähler ziehen kann. MIt ihm wird die FDP auch den Einzug ins Bundespalament wuppen.
  8. #47

    der neue "Herr der Gurken" ??!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Aus Frust schmiss er den Job als FDP-Generalsekretär hin. Jetzt steht Christian Lindner vor seinem Comeback in der Bundespolitik: In der Partei gilt als sicher, dass er auf dem Bundesparteitag für das Amt des Vize kandidieren will. Wer muss für ihn seinen Platz räumen?

    Christian Lindner soll als FDP-Vize kandidieren - SPIEGEL ONLINE
    In ihrem immer heftiger werdenden Kampf um ihr politisches Überleben hat sich also die liberale Gurkentruppe einen neuen "Messias" gesucht.
    Und des weiteren gibt man vor, dass man jetzt angeblich sein Herz für Bedürftige entdeckt hat und sich dem Mindestlohn nun endlich zuwenden will ???!. Wers' glaubt ........

    Was soll das bringen ?!. Neben ihrem Wahlprogramm wird die FDP insbesondere an ihrem grottenschlechten Führungpersonal und an ihren desaströsen Leistungen aus der laufenden Legislatur gemessen. Hier fallen dem Wähler - nur stichwortartig - folgende Begrifflichkeiten ein, die er mit der FDP assozieren wird. Nicht eingehaltene Wahlversprechen, Sexismus, Rassismus, Pöstchenwirtschaft, Teppichhandel, Schülerpraktikanten ...... .

    Da wird im Zweifel auch ein neuer "Herr der Gurken" nichts nützen, sondern nur seine gruselige Truppe endlich geordnet zum Zwecke der Regeneration an Haupt und Gliedern in die Opposition führen können.
  9. #48

    Man kann mich nicht unbedingt

    als Fan der FDP betrachten. Trotzdem bin ich der Ansicht, dass wir mit dieser Partei, womöglich auch mit einem Lindner als Vizevorsitzenden, werden leben müssen.

    Vorausgesetzt die FDP schafft die 5-Prozent-Hürde, sicher ist dies noch nicht.

    PS
    Natürlich hoffe ich das dieses nicht geschieht, eine "Blockflöte" und Klientelpartei weniger sehe ich als durchaus wünschenswert an.