Messerattacke auf Gladbach-Fans: Brutales Ende einer grün-weißen Party

DPA10.000 Fans, die Spanische Treppe in grün-weißer Hand - die Rom-Reise von Borussia Mönchengladbach sollte ein Fest werden. Doch drei Gladbacher wurden niedergestochen - die Täter sollen Fans von Lazio Rom sein. Das Umfeld des italienischen Vereins fällt nicht zum ersten Mal durch Gewalt auf.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-884919.html
  1. #1

    Wer zu größeren Ansammlungen von Fussballfans geht ist einfach selbst schuld, man muss mittlerweile da doch mit sowas rechnen.
  2. #2

    NIIIIIEDERGESTOCHEN!!!! Sie kamen allerdings ohne schwere Verletzungen davon.
  3. #3

    Das

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    10.000 Fans, die Spanische Treppe in grün-weißer Hand - die Rom-Reise von Borussia Mönchengladbach sollte ein Fest werden. Doch drei Gladbacher wurden niedergestochen - die Täter sollen Fans von Lazio Rom sein. Das Umfeld des italienischen Vereins fällt nicht zum ersten Mal durch Gewalt auf.

    Fans von Borussia Mönchengladbach in Rom niedergestochen - SPIEGEL ONLINE
    waren bestimmt Hooligans aus Dresden. Ist doch einfach die fuer ALLES verantwortlich zu machen
  4. #4

    Zitat von Snoozel Beitrag anzeigen
    Wer zu größeren Ansammlungen von Fussballfans geht ist einfach selbst schuld, man muss mittlerweile da doch mit sowas rechnen.
    sprach der verzweifelte spießer, der sich seit er sein reihenhaus hat nur noch vor die sportschau traut, weil einmal haben sie in den nachrichten gesagt, es gäbe gewaltbereite fans
  5. #5

    Fan-sein ist anders

    [qoute]die Täter sollen Fans von Lazio Rom sein.[/quote]

    Es wäre wirklich gut, wenn in einem solchen Zusammenhang der Begriff "Fan" nicht verwendet würde. Menschen die andere wegen der vermeintlich falschen Vereinzugehörigkeit mit Messern, Steinen, Fußtritten, Böllern - und was sonst noch so alles gibt - angreifen, können niemals Fan einer Mannschaft sein. Roms Bürgermeister ist da mit der Bezeichnung "Hooligans" deutlich näher an der Realität.
  6. #6

    Zitat von Snoozel Beitrag anzeigen
    Wer zu größeren Ansammlungen von Fussballfans geht ist einfach selbst schuld, man muss mittlerweile da doch mit sowas rechnen.
    Also als Fan, der sich normal und vernünftig benimmt und Provokationen unterlässt, muss man eigentlich nicht damit rechnen.
    Rom scheint da eine unrühmliche Ausnahme zu sein, war es doch in letzter Zeit nicht das 1.Mal dass Gästefans dort so etwas passiert ist.
  7. #7

    oh man...

    ...typisch für die südlichen!
    während hier schon bengalos dafür sorgen, dass die generation milchkaffee auf die barrikaden springt, gibts dort richtige probleme!
    und die uefa schau wieder mal weg, wie immer bei spanischen, italienischen und türkischen vereinen! "da ist das halt so" oder?!
  8. #8

    @ Snoozel

    Im Gegenteil, man darf als friedlicher Fußballfan den Chaoten nicht das Feld überlassen.
  9. #9

    Was ein armseliger Beitrag... mit so einer Einstellung bist Du besser dran, das Haus gar nicht mehr zu verlassen. Anscheinend fehlt hier jede Erfahrung in einem Fußball-Umfeld, sonst hätte es nicht so einen unqualifizierten Kommentar gegeben.