Lebensmittelskandal: Hilfsorganisationen lehnen Pferdefleisch-Produkte ab

DPADeutsche Hilfsorganisationen sind empört: Der Vorschlag, die im Pferdefleisch-Skandal aus dem Handel gezogenen Tiefkühlgerichte an Bedürftige zu verteilen, stößt auf breite Ablehnung. Nicht zumutbar und menschenunwürdig, lauten die Kommentare.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884904.html
  1. #1

    Menschenunwürdig??

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutsche Hilfsorganisationen sind empört: Der Vorschlag, die im Pferdefleisch-Skandal aus dem Handel gezogenen Tiefkühlgerichte an Bedürftige zu verteilen, stößt auf breite Ablehnung. Nicht zumutbar und menschenunwürdig, lauten die Kommentare.

    Lebensmittel: Hilfsorganisationen lehnen Pferdefleisch-Produkte ab - SPIEGEL ONLINE
    Was zum Deibel ist Menschenunwürdig an Pferdefleisch?? Ich persönlich ziehe jedes Produkt aus Pferdefleisch einem aus Rinds- oder Schweinefleisch hergestellten vor, denn es schmeckt einfach besser.
  2. #2

    Warum nicht?

    Könnte man gewährleisten, dass das Pferdefleisch nicht belastet ist, sehe ich kein Problem, die Produkte an Bedürftige zu verteilen. Was ist an Pferdefleisch so schlecht? Gar nichts! Ich esse zwar selber kein Pferd, weil meine kulinarische Weltanschauung landestypisch geprägt ist, grundsätzlich ist Pferdefleisch aber keineswegs minderwertig.
  3. #3

    Die Organisationen haben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutsche Hilfsorganisationen sind empört: Der Vorschlag, die im Pferdefleisch-Skandal aus dem Handel gezogenen Tiefkühlgerichte an Bedürftige zu verteilen, stößt auf breite Ablehnung. Nicht zumutbar und menschenunwürdig, lauten die Kommentare.

    Lebensmittel: Hilfsorganisationen lehnen Pferdefleisch-Produkte ab - SPIEGEL ONLINE
    gut reden - sie schieben ja keinen Kohldampf. Komisch das sie nichts daran auszusetzen haben, wenn Beduerftige die Muellcontainer hinter Supermaerkten "auf der Suche nach was essbaren pluendern". Vielleicht sollte man die Beduerftigen mal selbst zu Wort kommen lassen.
  4. #4

    jetzt ist doch alles offenbar

    jetzt wissen wir doch,was alles drin ist. ja pferdefleisch östrogene und antibitika im hühnerfleisch sind Östrogene und antibiotika im schwein und rind ebenfalls billiger billiger und alles regt sich auf und die aigner kann mal von ihren hühnerbaronen in der eigenen familie ablenken. es hilft nur eins weniger fleisch fressen und wenn bio oder wenn zu teuer dann weniger ps als statussymbol schluchts
  5. #5

    Es gibt nur noch einen sinnvollen Verwendungszweck...

    .... und der heisst Biogasanlage. Ein verschenken, oder besser aufdrängen, an Bedürftige raubt den Personen das letzte bisschen Würde und kann nur noch als unanständig abngesehen werden. Besser wäre es den Firmen als Strafe aufzuerlegen eine Menge X von geprüften, im Handel befindlichen Lebensmitteln an gemeinnützige Verteilungsorganisationen abgeben zu müssen. Ohne Spendenquittung. Die Vernichtung der jetzigen Skandallebensmittel müssen die In-Verkehr-Bringer bezahlen. Es dürfte sich um Sondermüll handeln, da keine sortenreine Trennung (Verpackung und Inhalt)
  6. #6

    Ohne Worte

    Was kriegen den die Tafel z.b. für Ware? Das sind auch die Dinge die unverkäuflich sind.. frisches Brot vom Vortag, Lebensmittel nahe am Mindesthaltbarkeitsdatum usw. Es geht hier immernoch um Pferdefleisch nicht um Gammelfleisch. Einfach lächerlich die Hysterie.. kein Problem mit Schnitzel aus Formfleisch .. oder Analogschniken und Analogkäse.. aber bei 6% Pferdefleisch lieber verhungern? Sachen gibts..
  7. #7

    wer sich dafūr entschieden hat, tiere zu quälen und zu töten, um deren fleisch zu essen, sollte bei pferdefleisch konsequent sein und nicht entsetzt " sie haben tiere in unser fleisch gemischt!" schreinen. sind die tiere jetzt "umsonst" gequält und ermordet worden?
  8. #8

    Mal wieder eine Empörungswelle....

    Anstatt von vornerein mögliche Nahrungsmittel abzulehnen und den, der vorschlägt, zu teeren und zu federn, sollten die Damen und Herren mal drüber nachdenken. Klar ist, dass eventuell Schadstoffe aus Medikamentenrückständen vorhanden sein können. Dazu wäre dann zu prüfen, wie hoch der Anteil von Pferd am Fertigprodukt den wirklich ist. Liegt der bei 1 bis 5 % ist doch die "Giftigkeit" aus möglicherweise verarbeiteter Medikamente nicht wirklich begründbar. Und solange es dem Verzehr dient, ist es allemal sinnvoller als das Essen zu vernichten! Ich würde so eine Lasange auch essen. Was alleine hier in Deutschand an Medikamenten ins Schwein oder Rind gepumpt wird, ist genau so "ungesund"...und das wird anstandslos kiloweise im Discounter gekauft!
  9. #9

    Also...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutsche Hilfsorganisationen sind empört: Der Vorschlag, die im Pferdefleisch-Skandal aus dem Handel gezogenen Tiefkühlgerichte an Bedürftige zu verteilen, stößt auf breite Ablehnung. Nicht zumutbar und menschenunwürdig, lauten die Kommentare.

    Lebensmittel: Hilfsorganisationen lehnen Pferdefleisch-Produkte ab - SPIEGEL ONLINE
    ...ich würde mir sofort eine Zehnerpackung kostenlos, oder gegen ein geringes Entgeld, holen...

    ...auch wenn ich jetzt nicht bedürftig bin.

    Bevor es einfach vernichtet wird...