Bowlus Road Chief: Diesen Hänger liebt man länger

Bowlus Road Chief LLC / John LongDer Bowlus Road Chief hat alles, was ein aufregendes Fahrzeug braucht: unwiderstehliches Design, avantgardistische Technik und einen weltberühmten Erfinder. Dabei ist er nur ein Wohnwagen. Fast 80 Jahre lang war die Marke verschwunden - nun ist sie wieder zum Leben erwacht.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-884360.html
  1. #30

    Ein Wohnwagen ist ein Nützlichkeits-Gerät, kein Schmuckstück. Wirklich GUTE Wohnwagen gibt es auch in Deutschland nicht mehr; die alten ERIBAs sind Geschichte, die neuen sehen nur noch so aus.

    Qualität - auch und gerade im Hinblick auf die Isolierung - liefert in Europa nur KABE / CABBY (ist dieselbe Firma; einmal sozusagen "LIDL", einmal "Qualität hoch drei"). Die kommen aus Schweden, haben aber nicht die Werls-Kapazität für den kontinentalen Markt - schade! Noch hgeute fahren dort Hänger aus den 50er und 60er Jahren - und will bei den dortigen Klimaverhältnissen schon etwas heißen.

    Die Fahrzeuge sind übrigens erheblich billiger als Tabbert und Konsorten.

    Wieder gut im Kommen ist übrigens auch ADRIA.
  2. #31

    Zitat von brille007 Beitrag anzeigen
    [...] da hängt ein Bowlus nicht an einem VW Passat, sondern an einem ordentlichen SUV. [...]
    Das glaube ich eher nicht. Wer sich den $100.000-Bowlus leistet, dann wohl als schmuckes Extra in der Oldtimersammlung. Das wird wohl seine Welt sein: Oldtimer als Zugmaschine und Oltimerfestival als Destination. SUV und Campingplatz kann ich mir nicht vorstellen.
  3. #32

    schon klar

    100 000 USD für nen Trailer ohne vernünftige Iso, mit gesplitteten Betten... muahhahaha. Deswegen waren die wohl schon vor 80 Jahren Pleite. Aber dazu noch das Beste - ungebremst mit 900kg Leergewicht, der fährt nie in DE bzw. Europa da nicht zulässig.

    Aber wieder typisch Ami, kein TÜV, keine Bestimmungen usw. da darf man auch hinterm 3.5to SUV ne umgedrehte Badewanne auf nem Fahrgestell
    ohne jegliche Sicherheitseinrichtungen mit ein bisschen Deko Ausbau rumpullen.
  4. #33

    Zitat von secretsurf Beitrag anzeigen
    100 000 USD für nen Trailer ohne vernünftige Iso, mit gesplitteten Betten... muahhahaha. Deswegen waren die wohl schon vor 80 Jahren Pleite. Aber dazu noch das Beste - ungebremst mit 900kg Leergewicht, der fährt nie in DE bzw. Europa da nicht zulässig.

    Aber wieder typisch Ami, kein TÜV, keine Bestimmungen usw. da darf man auch hinterm 3.5to SUV ne umgedrehte Badewanne auf nem Fahrgestell
    ohne jegliche Sicherheitseinrichtungen mit ein bisschen Deko Ausbau rumpullen.
    Gegen deutsche Regelungstollwut gibts nur ein Mittel: Einsicht...das aber gibts nur in homeopathischen Dosen, scheints.

    900kg ungebremst geht ganz gut, schiebt halt ein bisschen. Natürlich nicht an deinem Passat. Da säh das Auto ganz schnell nach Handorgel aus - nach der ersten Bremsung. Zukurzgedacht.

    In den USA sieht man eigentlich keine Wohnwagen - finden alle etwas sehr kleinlich und ist im Betrieb sicher gefährlicher als ein grosser Camper.

    Womo auf Lasterchassis mögen Sie besser, gezogen wird dann der 2t-Pickup an der Rockinger. Verkehrte Welt gell. Wohnwagen zieht Auto...
  5. #34

    wenn man halt muss

    tut's auch ein Hänger aus Sperrholz zum Uebernachten. Sonst hängt man eben seinen AirStream Overlander an den 16-Zylinder Packard und gondelt zum Biltmore in Santa Barbara, wo das gute Stück das Wochenende die klimatisierte Garage und wir mit den Dackeln unsere Suite beziehen ;o) Suum quique. Fuer den 3-achsigen Bus sind wir inzwischen zu alt, und nur wenige Hotels haben noch Garagen dafür parat.
  6. #35

    k.T.

    Das Original war aber schicker, insbesondere die "Schweller" über Rädern, die Position der Achse, alles nicht so riesig. Man sah den Flugzeugkonstrukteur darin. Das ist jetzt nicht mehr so. Jetzt ist es eher Zeppelin, um bei dem Vergleich zu bleiben.

    Hätten sie lieber wieder so bauen sollen.
  7. #36

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Was lassen Sie denn da ab? Ich kaufe meine Uhren mit Euros, Dollars sind abwertungsverdächtig.
    Ich kaufe meine manchmal mit Dollars und meistens mit Schweizer Franken. In Euros nur ausnahmsweise.
    Aber von mir war gar nicht die Rede, sondern von den Käufern eines Bowler. Und die findet man jetzt und in Zukunft kaum im Euro-Raum, sondern in den USA und Canada...

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Ich denke, bevor Sie Ihre erste Uhr aus Ruhla bekamen, hatte ich schon solche Uhren von denen Sie in Ihrem Beitrag nur träumen.
    Ich träume nicht von Uhren; wenn mir eine gefällt, kaufe ich sie. Aus Ruhla war bislang allerdings keine dabei - muss man die kennen?
  8. #37

    Dumpfbackige..,

    humorlose und kleinkarierte Diskussion um ein Kunstwerk!
    Armes Deutschland...
  9. #38

    Bitte überdenken Sie …

    die Formulierung „ein Bauhaus von Gropius“. Gerade wenn über Design im internationalen Zusammenhang gesprochen wird, sollte das kulturhistorische und bis heute international einflussreiche Phänomen Bauhaus und Bauhaus-Design aus Deutschland nicht dargestellt werden, als handelte sich um den modernen Reihenhaustyp eines Herrn Gropius. Vielen Dank.
  10. #39

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    In den USA, wo die Autos großvolumige Motoren besitzen, ist ein solcher Hänger geradezu prädestiniert, den Spritverbrauch in astronomische Höhen zu treiben.

    Warum der Hersteller den Hänger mit der steilen Seite in Fahrtrichtung zieht, obwohl das aerodynamisch geformte Heck sich sich anbieten würde, erschließt sich nicht, wenn man die Fehlkonstruktion betrachtet. Die Lastverteilung hätte man auch durch eine Achsenverlagerung lösen können.

    Die Eingangstür ist nur durch den Deichselbereich zu betreten.

    Wäre die Deichsel am anderen Ende, könnte beiden geholfen sein. Dem Spritverbrauch und den eventuell mitreisenden Kindern oder Omas.

    Soviel zur Pflege von Traditionen.

    Und der Preis ist völlig daneben. Geschuldet dem Anspruch, man bekäme etwas mit langer Tradition, das nebenbei noch die Rentenrückstellungen des Herstellers sicher.

    Alles in allem, ein Hänger der von wirklichen Naturfreunden ausgelacht wird.

    Das Heck erinnert doch stark an einen Tropfen (aerodynamisch nahezu ideale Form) und macht den Hänger wohlmögich aerodanmischer als alles andere auf dem Markt. Und überhaupt, wer sich einen 100k$ Wohnwagen kauft, dem ist der Spritverbrauch des Zugfahrzeugs herzlich egal. Wer Sprit sparen will und meint damit die Umwelt zu retten, sollte garnicht erst in den Urlaub fahren.

    Es handelt sich hier offensichtlich um ein Design- oder Lifestyleprodukt, alles andere ist zweitrangig.

    Wieso regen sie sich über den Preis auf? Es wird ja niemand gezwungen etwas zu kaufen. Eine Kleinserie mit polierter Aluminiumaußenhaut mit Großserienprodukten aus weißem Plastik zu vergleichen macht einfach keinen Sinn.