Wasserversorgung: EU will Städten und Gemeinden entgegenkommen

dapdBürger und Gemeinden fürchten die Pflicht, Wasserversorgung bald europaweit auszuschreiben. EU-Kommissar Barnier hat nach heftigen Protesten vor allem aus Deutschland jetzt Kompromissbereitschaft signalisiert: Weniger Kommunen als bisher angedacht sollen von der geplanten Regelung betroffen sein.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884881.html
  1. #1

    Ist es jetzt soweit

    Ist es schon so weit das die EU alles was in den deutschen Komunen getan werden soll vorzuschreiben? Wer hat diesen Unfug angezettelt? Wieso dürfen die darüber bestimmen was bei uns passiert? Wieso dürfen die uns an die privaten Versorger a la Eon oder Nestlè verkaufen? Warum lässt sich der deutsche Spiesser eigentlich jeden Scheiss als Segen für die Wirtschaft aufbinden und zahlt dann auch noch dafür? Weil er alles aber auch wirklich alles mit sich machen lässt! Und das die Grünen auch immer in den Komissionen mitmachen spricht ja doch Bände. Daran sieht man dass die keine demokratische Partei sind.
    Über sowas reg ich mich leider immer auf!
  2. #2

    Man kann ja nur hoffen

    das die EU die Finger von der Wasserprivatisierung läßt.
    Die sollen sich lieber darum kümmern das der Euro stabil bleibt die Pleiteländer endlich so gerettet werden das wir Steuerzahler für deren Unfähigkeiten nicht noch mehr zahlen müssen.Nächste EU-Wahl ohne mich.Das EU-Parlament sind Ausbeuter und der größte Nimmersatt und ihrere ständigen unverschämten Diätenforderung sind unmöglich.
  3. #3

    optional

    Das ist ja richtig mutig von der CSU! Ich behaupte mal das in den EU-Staaten: Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Malta, Zypern 90% der EU-Verordnungen nicht umgesetzt werden!
  4. #4

    Wasserversorgung bald europaweit auszuschreiben.

    Ja kriege ich demnächst mafiöses Wasser aus Sizilien oder Pferdewasser aus Ungarn oder Schmelzwasser aus der Schweiz?
    Deutsches Brunnenwasser verunreinigt mit französischen Weinabfällen, wer weiß, was da noch mit eingeplant wurde, ausser die Leitungen, aus denen man die verschiedenen Geschmaksrichtungen zapfen kann, da hat niemand dran gedacht.
  5. #5

    Es gibt auch Kommunen, die damit Geld verdienen

    Das Problem ist einfach, dass es Stadtwerke gibt, die mit den risikolosen Gewinnen aus dem Wasserverkauf z.B. den Stromverkauf subventionieren oder gar anderen in anderen Bereichen Konkurrenz machen. Das soll verhindert werden. Mit nur bedingt tauglichen Mitteln.

    Aber wenn man nach GB blickt, dort ist der Wasserpreis gnadenlos gestiegen seit das dort privat ist.
  6. #6

    Traurig, eigentlich sollte da stehen

    Wasserversorgung: EU will den Bürgern entgegenkommen
  7. #7

    Frechheit !

    Für wie dumm hält der uns eigentlich, das er meint mit dieser dummen Augenwischereiaktion ablenken zu können, das man schlicht weiterhin das Ziel Privatisierung der Wasserversorgung verfolgt ?
  8. #8

    Wir bekommen unser Wasser aus einer Quelle in der Nähe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bürger und Gemeinden fürchten die Pflicht, Wasserversorgung bald europaweit auszuschreiben.

    Wasserversorgung: EU-Kommission ist kompromissbereit - SPIEGEL ONLINE
    Heißt das, wir bekommen dann nicht mehr das Wasser aus unserer Quelle auf kommunalen Grund, das durch eine Leitung in unsere Haushalte fließt, sonder von irgendwo aus Europa. Wir wollen denn andere Anbieter das Wasser zu uns bringen ohne Leitung?
    Oder was passiert, wenn ich gar kein Wasser mehr abnehme, sonder dies aus einem eigenen Brunnen gewinne?
  9. #9

    Die Massenneurose...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bürger und Gemeinden fürchten die Pflicht, Wasserversorgung bald europaweit auszuschreiben. EU-Kommissar Barnier hat nach heftigen Protesten vor allem aus Deutschland jetzt Kompromissbereitschaft signalisiert: Weniger Kommunen als bisher angedacht sollen von der geplanten Regelung betroffen sein.

    Wasserversorgung: EU-Kommission ist kompromissbereit - SPIEGEL ONLINE

    ...Dank kontaminiertem Trinkwasser kommt sowieso.
    Nach Energieversorgung,Emissionsabgabe, Verkehrswesen sozialem Wohnungsbau und Infrastruktur sollte noch darüber nachgedacht werden Lizenzen für die Atemluft/Sauerstoff zu vergeben.
    Dann ist der Bürger restlos in den Fängen privater Investoren.
    Nie war der Mensch versklavter als heute und keiner merkt es.
    Leute die sich dann darüber aufregen und anfangen zu hyperventilieren müssen natürlich gemäß höherem Verbrauchs doppelt löhnen.
    Viele Großstädte haben bereits die Abwassersysteme/Kanalisationen an US-amerikanische CBL-Kostrukte verscherbelt.Natürlich in der guten Hoffnung das dies gut für den Bürger ist, und die alles umsonst machen.
    ---Der Witz des Jahrhunderts!---


    Diese Pseudo-Demokratie beschert den eigenen Bürgern noch die totale Abhängigkeit.Möglicherweise sehnt man sich in ein paar Jährchen nach DDR-Verhältnissen, wenn es so weiter geht?