Massenhaltung: EU warnt Deutschland wegen unzureichender Sauenhaltung

Seit Jahresbeginn gelten in der EU strengere Regeln für die Haltung von Sauen. Doch nicht alle deutschen Betriebe halten die Standards ein. Die EU-Kommission verschickte nun einen Warnbrief mit einer zweimonatigen Frist.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884877.html
  1. #1

    typisch

    Ein Übergangsfrist von mehr als zehn Jahren reichten nicht aus um so einen einfachen Beschluss von 2001 umzusetzen!

    Na, Frau Aigner, hier konnten Sie wohl nicht einen entsprechenden Aktionsplan medienwirksam verbreiten. Sie sollten sich schämen! Es reicht als Ministerin nicht aus einmal jährlich über die "Grüne Woche" zu stolzieren. Veruchen Sie´s mal mit echter Arbeit, dass tun wir ja schließlich auch.
  2. #2

    Armutszeugnis

    für die Politik und die Betriebe,die sich auf Kosten der bedauernswerten Kreaturen einen unlauteren Vorteil verschaffen. Namen nennen,hohe Strafen verhängen,Berufsverbote aussprechen,es gibt doch wirksame Mittel.
  3. #3

    wir rühmen

    Uns für Menschlichkeit und schaffen nicht das Einfachste!
  4. #4

    Nun weiss ich wenigstens,

    wofuer das unterbezahlte Gesindel in Bruessel rumhockt.
    Dringend erforderlich ist die Vergroesserung des Pfuhles und eine anstaendige Erhoehung der Spenden, von Verdienst (kommt schliesslich von 'verdienen') kann man ja wohl nicht reden.
    Sind die Deutschen eigentlich nicht einmal mehr in der Lage, die artgerechte Sauenhaltung zu definieren und durchzusetzen?
    Kommen Sie zu uns nach Mexico, in besonders betroffenen Teilen des Landes, in denen die Regierung Ordung und Sicherheit nicht herstellen kann (oder will?), macht das die Bevoelkerung im Alleingang.
    Natuerlich sind wir hier unterentwickelt, und Demokraten wie Schulz und Merkel, die den Italienern den zu waehlenden Praesidenten vorschreiben wollen, haben wir auch nicht.
  5. #5

    Beendet endlich diese Perversion!

    Hört einfach auf, das Fleisch dieser gequälten, kranken Nutztiere zu kaufen und essen! Es ist unendliches Leid! Massenvernichtung! Wir alle können diese Sklaverei sofort beenden - indem wir kein Fleisch mehr essen!
  6. #6

    "In Deutschland halten ebenso wie in Belgien, Frankreich, Griechenland, Irland, Polen, Portugal und Zypern nicht alle Betriebe die 2001 beschlossenen Standards ein."
    Heisst das, dass alle anderen EU-Länder, (z.B. Bulgarien und Rumänien) diese Standards einhalten?
    Wird dort überhaupt der Ist-Stand erfasst? Oder gelten für diese Länder andere Standards?
    Interessant wäre auch, WELCHE Betriebe in Deutschlnd die Standards nicht einhalten. Die großen "Agrarfabriken"? Oder die kleinen "bäuerlichen Betriebe"?
  7. #7

    Es geht nicht nur um Platz….

    ….sondern darum, die Sauen in Gruppen zu halten. Und dies ist nicht immer ganz so einfach, wie es sich die (grünen) Eurokraten vorstellen. Schon die Wildschweine leben nicht einfach in Gruppen sondern in Familienverbänden mit klarer Rangordnung.
    Das Zusammensperren von bisher einzeln gehaltenen Sauen führt erstmal zu Rangkämpfen mit teils schweren Verletzungen – bis hin zu Toten.
    Die konventionellen Sauenhalter haben mit ihrem bisherigen System die geringsten Tierverluste und genau das wollen die Öko-Terroristen unter dem Deckmantel „Tierschutz“ gründlich ändern. Ihnen ist es egal, wenn die Schweine massenhaft verrecken. Sie sind dann für eine „gute Sache“ gestorben, den Öko-Terrorismus. Die sonst so oft bemühte „Umwelt“ wird begeistert sein, müssen doch für die gleiche Produktionsmenge mehr Tiere gehalten und ernährt werden. Und auch der Verbraucher hat allen Grund zum Jubeln, denn er bezahlt für die Opfer dieses tierischen Massenmordes an der Fleischtheke mit.
  8. #8

    Sie haben ja eine Ahnung

    Zitat von Ulrich Berger Beitrag anzeigen
    wofuer das unterbezahlte Gesindel in Bruessel rumhockt.
    Dringend erforderlich ist die Vergroesserung des Pfuhles und eine anstaendige Erhoehung der Spenden, von Verdienst (kommt schliesslich von 'verdienen') kann .....
    von der EU. Schulz und Merkel haben mit der EU-Kommission ersteinmal gar nichts zu tun. Und dass Frau Merkel nicht für die EU spricht, sollte auch in Mexico angekommen sein oder sind da Alle inzwischen drogenbenebelt?
  9. #9

    Der Fehler liegt

    in der Grundkonstruktion: Agrarministerin (=Unterstützung der Landwirte) und Verbraucherministerin (=Unterstützung der Kunden) passen nicht zusammen, denn jede Entscheidung tut einem der beiden Gruppen weh. Es braucht ein echten Verbraucher-Bürger-Ministerium, das ausschließlich die Perspektive der BürgerInnen einnimmt. Früher war es der MIK (Militärisch-industrielle Komplex), heute sind es der AIK (Agrarindustrieller Komplex), EIK (Energieindustrielle Komplex) und wieder der MIK (jetzt aber Medizinisch-industrielle Komplex), die ihre Interessen knallhart durchsetzen.
    Aber ich schließe mich dem Vorredner an: Es ist ein weiteres politisches Armutszeugnis, das ein Land, das sonst immer EU-Lokomotive spielt, hier nicht Vorreiter ist. Setzen! Sechs!