Agenda der Bildungsministerin: "Ich versuche, es gut zu machen"

REUTERSSie hat wenig Zeit und noch dazu den falschen Job, um in der Bildungspolitik viel zu bewegen. Eigene Akzente kündigte die neue Bundesbildungsministerin Johanna Wanka kaum an. Beim Bafög tut sich nichts, zuständig für Hochschulen bleiben die Länder.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-884780.html
  1. #1

    So So...

    Die Pflicht! Und ein "wenig" geschmeichelt. Das ist wohl ein wenig geschmeichelt, denn in den kommenden Monaten hätte der See auch schon mit Schava geruht. Beide verbindet in icht auf die kommenden Monate somit das Einkommen, der übergebene Titel und das Gelöbnis auf Gott. Vergelten hat und wird er es ihnen beiden,die sich durch Untätigkeit auszeichnen werden, die eine außerhalb des Amtes, die andere in ihm, in barer Münze. und mit dem schönem Titel, den die eine völlig sinnentleert der anderen übergibt. Eben Berliner Merkelismus. So tun, als wenn man etwas täte, egal, was es kostet...
  2. #2

    Wanka

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat wenig Zeit und noch dazu den falschen Job, um in der Bildungspolitik viel zu bewegen. Eigene Akzente kündigte die neue Bundesbildungsministerin Johanna Wanka kaum an. Beim Bafög tut sich nichts, zuständig für Hochschulen bleiben die Länder.

    Bildungsministerin Wankas Pläne zu Kooperationsverbot und Bafög - SPIEGEL ONLINE

    das ist schon sehr schwach, bei der ersten Rede der neuen Ministerin Forderungen an die Ländern zu stellen, das ist einfach einfallslos und borniert. sehr dünn !
  3. #3

    Überflüssig oder was?

    Mit dem Fortfall dieses Schwachsinnsministeriums könnte viel Geld im Bund gespart werden.
    Nützlichkeit hat dieses Ministerium bisher nicht nachgewiesen. Ergo, ersatzlos streichen.
  4. #4

    Johanna Wanka

    Sie ist halt nur eine Verlegenheitslösung - schlecht genug. Denn mehr gibt die dürftige Personaldecke der Union eben einfach nicht her. Als abgewählte Landes-Bildungsministerin war das jetzt auch kein glückliches Signal der Kanzlerin sie aufzustellen. Eigene Akzente ? Fehlanzeige. Auch Wanka kümmert sich zuwenig um die Schulpolitik und ums Bafög. Was soll man von ihr auch erwarten ?
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat wenig Zeit und noch dazu den falschen Job, um in der Bildungspolitik viel zu bewegen. Eigene Akzente kündigte die neue Bundesbildungsministerin Johanna Wanka kaum an. Beim Bafög tut sich nichts, zuständig für Hochschulen bleiben die Länder.

    Bildungsministerin Wankas Pläne zu Kooperationsverbot und Bafög - SPIEGEL ONLINE
    Bei Antritt des Postens "Ich versuche, es gut zu machen"

    Mutmaßung: Zeugnis, nach Ende der Legislaturperiode "Hat sich immer sehr bemüht."
  6. #6

    optional

    Schon komisch, dass es immer hieß Schavan wäre so eine erfolgreiche Bildungsministerin und Respekt vor ihrer tollen Lebensleistung und blablabla, auch im Spiegel. Und jetzt tritt Wanka ein schwieriges Erbe an?

    Die Situation für Lehrende und Studierende an den Unis ist nach wie vor bescheiden. Die Renten steigen ständig, das Bafög alle 5 Jahre um 20€ und das wird dann als bildungspolitische Supermaßnahme verkauft.

    Wird wohl unter Wanka business as usual geben, auch wegen des Föderalismus. Wenn man so liest wofür sie steht vielleicht auch besser so.
  7. #7

    Die Länder machen die Bildungspolitik

    in Deutschland. Zu was brauchen wir denn da ein Bundesministerium für Bildung? Die Wanka wird genauso wie Schavan jeden Monat ihre Bezüge bekommen und ändern wird sich nichts. Nur lautes Geschrei und nichts dahinter.
  8. #8

    Fügt sich doch BESTENS ein ...

    ... unsere neue Bildungsministerin. Die Lücke, die durch den Rücktritt der Lücke gerissen wurde, wird mit einer Lücke nachbesetzt.
    Mit so viel Nihilismus möchte ich auch mal fünfstellige Netto-Monatsgehälter beziehen ...
    Toll, dieser Politikbetrieb ... einfach nur TOLL !
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat wenig Zeit und noch dazu den falschen Job, um in der Bildungspolitik viel zu bewegen. Eigene Akzente kündigte die neue Bundesbildungsministerin Johanna Wanka kaum an. Beim Bafög tut sich nichts, zuständig für Hochschulen bleiben die Länder.

    Bildungsministerin Wankas Pläne zu Kooperationsverbot und Bafög - SPIEGEL ONLINE
    Keinen hätte es gestört, ja: niemand hätte es bemerkt, wenn diese Stelle ein halbes Jahr vakant geblieben wäre.
    Es wäre uns günstiger gekommen, wir hätten bis zur BTWahl gewartet. aber dann hätte sich womöglich gezeigt, daß dieses Amt, nun ja, zu hoch gehandelt und vergütet wird?