Verurteilte Erasmus-Studentin: Sevil Sevimli ist wieder zu Hause

AFPFünf Jahre soll sie in der Türkei in Haft, auf Kaution kam sie frei und flog nach Frankreich: Erasmus-Studentin Sevil Sevimli, 21, ist in ihrer Heimatstadt Lyon gelandet. In die Türkei will sie unbedingt zurück.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-884706.html
  1. #10

    Positiver Rassismus?

    Zitat von titanic75 Beitrag anzeigen
    ... schaue ich mir an, was sich der deutsche Staat im NSU Fall so geleistet hat und täglich aufs neue leistet, scheint mir das doch glatt würdig, aus der EU geworfen zu werden. Wenn man schon jede Kleinigkeit als Begründung warum jemand nicht zur EU gehören sollte heranzieht, dann bitte erstmal vor der eigenen Tür sauber machen....
    Aber es wurde als Fehler und Versäumnis eingestanden. Unser Staatsoberhaupt hat eine Zeremonie zu Ehren der Opfer abgehalten. Besser als die türksische Vertuscherei, wo nur die Erwähnung des Armenischen Völkermords schon als Beleidung des Türkentums angesehen wird und unter Strafe steht. Die Türkei unter Erdogan ist im Würgegriffe einer faschistoiden Gruppe und wo das hinführt wissen wir!

    Ich will nicht sagen, dass keine Faschisten in Deutschland gibt, aber wir sind von solchen Zuständen weit entfernt und gehen damit wesentlich ehrlicher um.

    In einem Fall analog zur NSU-Geschichte wären die Reporter in der Türkei entweder durch einen "Unfall" ums Leben gekommen, verschwunden, von einem "Wirrkopf" ermordet worden oder im Knast.

    Man muss die Türkei nicht in Watte packen. Unkritisches, nicht ernst Nehmen ist positiver Rassismus in dem Falle!
  2. #11

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    "Heimatstadt Lyon" - Bei Doppelstaatsbürgern finde ich den Beriff "Heimat" sehr unpassend! Ansonsten: ...
    Warum? Die Frau ist in Frankreich aufgewachsen und studiert in Lyon, warum sollte sie sich dort nicht heimisch fühlen? Heimat hat doch mit dem inneren Erleben zu tun, nicht mit Papieren und Stempeln.
  3. #12

    Ein Skandal

    So, oder so ist das ganze ein Skandal. Das Gereicht spricht sie Schuldig, verhängt 5 Jahre Gefängnisstrafe und lässt sie auf Kaution frei, so dass eine verurteilte "Straftäterin" ohne ihre Strafe gebüßt zu haben das Land verlassen darf.

    Sie muss entweder Unschuldig gewesen sein, oder türkischer Justiz hat vor Frankreich in die Knie gegangen.
  4. #13

    Zitat von fuzuli Beitrag anzeigen
    Sie muss entweder Unschuldig gewesen sein, oder türkischer Justiz hat vor Frankreich in die Knie gegangen.
    wenn man wegen eines Konzertbesuchs und einer Demo für 5 Jahre im Knast landet ist schuldig oder unschuldig sehr relativ.

    und es zeigt recht schön das rechtsstaatliche Verständnis der Türkei
  5. #14

    Zitat von Christ 32 Beitrag anzeigen
    wenn man wegen eines Konzertbesuchs und einer Demo für 5 Jahre im Knast landet ist schuldig oder unschuldig sehr relativ.

    und es zeigt recht schön das rechtsstaatliche Verständnis der Türkei
    Über "rechtsstaatliches Verständnis" der Türkei, aber auch des Deutschlands -Stichwort: NSU-Morde, über 1000 türkische Kinder, die von Behörden ihren Familien entrissen und christlichen Familien untergebracht sind- lange diskutieren.

    Fakt ist und bleibt aber der Skandal in diesem Fall, dass ein zu 5 Jahren Gefängnis verurteilte Straftäterin ohne die Strafe zu büßen das Land verlassen dürfte.
  6. #15

    optional

    Ja natürlich nur eine "linke" Demo, ne warscheinlich war sie Obst einkaufen und wurde verhaftet, weil sie verdächtig genießt hat... Oh man, die werden schon ihre Gründe haben warum das nicht nur eine einfache Demo gewesen ist anscheinend waren die gerade dabei die Polizei mit Molotov-Cocktails und Steinen abzuwerfen und wundern sich warum sie festgenommen wurde. Wer die türkische Innenpolitik und ihre Akteure die da eigtl. hinterstehen nicht kennt, braucht erst gar nicht anfangen zu reden. Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit, die kann jeder posaunen wie er will, aber wenn Leute terroristische Gruppen unterstützen, was macht man da bitte?

    Zumal wir nicht den erst letztens erfolgten Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara vergessen wollen, der Attentäter lebte wohl in Deutschland und war den Behörden bekannt, warum haben also diese nichts unternommen? Terrorismus soll doch bekämpft werden oder nicht?
  7. #16

    Nach dieser Erfahrung

    Möchte man doch annehmen dass die junge Studentin nicht so schnell wieder in die TR zurück reisen möchte aber offenbar hat sie nichts gelernt in den 3 Monaten Erlebnisurlaub im türkischen Knast.
  8. #17

    Emigranten suchen sich ihre Heimat genüsslich aus.

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    "Heimatstadt Lyon" - Bei Doppelstaatsbürgern finde ich den Beriff "Heimat" sehr unpassend!
    Meine Heimat ist Barcelona und Umgebung, weil ich als Deutscher da aufgewachsen bin. Ist das jetzt auch sehr unpassend?

    --
    Wir duzen uns im Netz seit über 20 Jahren.