Niederlage in Mailand: Barça verzweifelt am Beton

DPANach der Niederlage gegen den AC Mailand droht dem FC Barcelona bereits im Achtelfinale das Champions-League-Aus. Dabei war Barça klar überlegen, hatte aber keine Ideen, wie man Milans Defensivverbund überwindet. Für die Italiener dienten Celtic Glasgow und der FC Chelsea als Vorbild.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-884703.html
  1. #1

    gut so, ich kann dieses rumgepasse nicht mehr sehen ...
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nach der Niederlage gegen den AC Mailand droht dem FC Barcelona bereits im Achtelfinale das Champions-League-Aus. Dabei war Barça klar überlegen, hatte aber keine Ideen, wie man Milans Defensivverbund überwindet. Für die Italiener dienten Celtic Glasgow und der FC Chelsea als Vorbild.

    Champions League: Der FC Barcelona verliert beim AC Mailand - SPIEGEL ONLINE
    Wenn man keinen Plan hat, wie man eine gute Defensive auseinanderschraubt, fehlt halt die Qualität. So einfach ist das. Ob das jetzt am Trainer oder den Spielern liegt, bleibt natürlich offen.
  3. #3

    optional

    wobei 73% ballbeseitz gegenüber normalen champions league spielen von barca wirklich sehr wenig ist und im gegensatz zu den spielen gegen inter, chelsea und celtic, schaffte man es dieses mal nicht mal sich chancen rauszuarbeiten. alles in allem ein verdienter sieg von milan
  4. #4

    Hmm

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was sollen dann erst die italienischen Medien titeln, wenn Milan die Spanier im Rückspiel am 12. März (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wirklich rauswerfen sollte?
    Vielleicht einfach nur, daß es schon noch ein paar europäische Topmannschaften gibt, die die "Überirdischen" rauskicken können?
  5. #5

    Also sind

    Glasgow und jetzt AC Milano auch noch stolz auf diese spielzerstörerische, unansehnliche Art Fussball?

    Ich hatte gehofft, wenigstens die italienischen Erstligavereine hätten sich von der ekelhaften, unsäglichen Catenaccio-Taktik verabschiedet, die den italienischen Fussball über Jahrzehnte negativ prägte (abgesehen von der Korruption;-)
  6. #6

    Zitat von SysLevel Beitrag anzeigen
    Glasgow und jetzt AC Milano auch noch stolz auf diese spielzerstörerische, unansehnliche Art Fussball?

    Ich hatte gehofft, wenigstens die italienischen Erstligavereine hätten sich von der ekelhaften, unsäglichen Catenaccio-Taktik verabschiedet, die den italienischen Fussball über Jahrzehnte negativ prägte (abgesehen von der Korruption;-)
    Warum sollte man sich von etwas verabschieden, wenn es erfolgreich ist? Denken Sie Barca spielt so "überirdisch" weil das schön ist? Die Spielen einzig und allein um des Sieges willen. Wenn die Italiener mit Beton-anrühren erfolgreich sind, so sei es. Das Ziel der "großen" Vereine wird es dann halt sein, diese Taktik zu knacken.
  7. #7

    Ballbesitz-Statistik lag wieder daneben-

    Hier zeigt sich wieder einmal, daß es Unsinn ist, dem amerikanischen Statistik-Wahn nach zu eifern, wie das hierzulande immer mehr geschieht. Bei der rel. Unberechenbarkeit des Fußballs sollten die TV-Medien dieses Hobby (x
  8. #8

    Mitspielen oder Mauern

    Man kann mit Barca auch mitspielen; dann muss man aber dieselbe Laufbereitschaft haben und starkes Pressing spielen... machen und können halt nicht viele.

    Und... mauern und dann schnelle Kontor ist eine weitere Alternative... die will aber wirklich niemand sehen.
  9. #9

    Beton

    Da isses gleich wieder "Beton", nur, weil es jemand gewagt hat, Barcelonas Spiel zu analysieren, Schwachstellen aufzudecken und seine Taktik danach auszurichten. Aber, uaaaah, Barcelona ist ja der Heilige Gral, da müssen die Gegner zu Beton greifen.
    Das Hin-und-her-Gepasse ist zwar technisch faszinierend, optisch aber kreuzlangweilig. Sollen sie sich ihre 200% Ballbesitz doch im Clubhaus an die Wand nageln. Mich freut's, dass die Barcelona-Dominanz Risse bekommt. Kann dem Fußball nur gut tun.