Niedersachsen: Neuer Agrarminister stoppt Subventionen für Mega-Schlachthöfe

dapd"Vom Skandalland zum Tierschutz-Vorreiter": Niedersachsens neuer Landwirtschaftsminister kündigt radikale Reformen an - unter anderem streicht er großen Schlachtbetrieben komplett die Subventionen. Politische Gegner schmähen den Grünen als Bauernschreck.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884652.html
  1. #1

    sehr gute Entscheidung

    das ist mal eine sehr gute Entscheidung.
    Weiter so!
  2. #2

    Endlich gute Nachrichten.

    Ich halte nicht viel von den Grünen, aber dieser Schritt war wirklich überfällig!
  3. #3

    Überraschend gut...

    ... dabei erwische ich mich, gefällt mit diese Initiative des neuen grünen Landesministers.
    Zwar favorisiere ich zumeist die CDU, aber mir reicht das ewige Nichtstun und Lamentieren beispielsweise einer Frau Aigner auf Bundesebene. Auch die Nähe der Landesminister zur Agrarlobby ist zudem befremdlich.

    Gut, dass hier mal aktiv pro Tierschutz und Verbraucherschutz gehandelt wird!

    Also: nur nicht aufgeben, Herr Meyer. Weiter so!
  4. #4

    optional

    Der Name Christian Meyer hätte in der Schlagzeile gut getan.
  5. #5

    Grundsätzlich gut!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Vom Skandalland zum Tierschutz-Vorreiter": Niedersachsens neuer Landwirtschaftsminister kündigt radikale Reformen an - unter anderem streicht er großen Schlachtbetrieben komplett die Subventionen. Politische Gegner schmähen den Grünen als Bauernschreck.

    Niedersachsen: Agrarminister stoppt Subventionen für Mega-Schlachthöfe - SPIEGEL ONLINE
    Grundsätzlich finde ich die Streichung für Großbetriebe, die aufgrund ihrer Größe schon ganz anders wirtschaften können, mehr als gut!
    Aber... man sollte aufpassen, ob es hier wirklich gut gemeint ist oder populistisch das Wahlvolk beruhigen will.
    Große Schlachtbetriebe haben mit Massentierhaltung nicht viel zu tun - selbst halten sie nämlich keine Tiere.
    Wenn nun große Schlachthöfe weniger Subventionen bekommen, heißt das nicht gleich, dass auch große Tierhaltungsbetriebe weniger werden.
  6. #6

    Können wir nur hoffen, daß der neue Landwirtschaftsminister

    sich auch durchsetzen kann. Die richtung ist auf jeden Fall die richtige! Meine Unterstützung hat er dafür.
  7. #7

    Recht hat er

    Wie recht er hat, kann man am Geschrei der Landwirtschaftslobby samt Politikeranhang messen.
  8. #8

    Richtig so!

    Davon können sich alle anderen Bundesländer mal ne Scheibe abschneiden. Wäre übrigens für ein komplettes Verbot von Schlachtbetrieben.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Vom Skandalland zum Tierschutz-Vorreiter": Niedersachsens neuer Landwirtschaftsminister kündigt radikale Reformen an - unter anderem streicht er großen Schlachtbetrieben komplett die Subventionen. Politische Gegner schmähen den Grünen als Bauernschreck.

    Niedersachsen: Agrarminister stoppt Subventionen für Mega-Schlachthöfe - SPIEGEL ONLINE
    Man muss den Menschen klare Feindbilder bieten, in dem man Teile der Bevölkerung ausgrenzt und sie öffentlich vorführt und straft.

    Das hat schon immer gut funktioniert. Es bietet den Leuten ein Ventil für ihren Haß und den Neid und diszipliniert natürlich, denn unterschwellig schwingt natürlich auch eine Drohung mit, was mit allen passiert, die nicht in die schöne, grüne Welt passen wollen.