Preußler und die Kinderbuchdebatte: Sprachkampf um die "Hexe"

Thienemann VerlagDarf man das Wort "Negerlein" heute noch drucken? Der Name des nun verstorbenen Autors Otfried Preußer stand im Mittelpunkt einer Debatte um veraltete Sprache im Kinderbuch. Leidenschaftlich geführt wurde die Auseinandersetzung vor allem aus einem Grund: Alle lieben "Die kleine Hexe".

Otfried Preußler und die Debatte über veraltete Sprache im Kinderbuch - SPIEGEL ONLINE
  1. #60

    Zitat von heisi123 Beitrag anzeigen
    Mich wundert die Frage tatsächlich, da in so vielen Kommentaren eindeutig mitschwingt, dass es um weiße Deutsche geht die anderen weißen Deutschen ihren Spaß an rassistischen Wörtern nehmen wollen. Kaum jemals wird erwähnt, dass es hunderttausende schwarze Deutsche gibt, die direkt betroffen sind.
    "Schwarzer" ist noch nie ein .......
    ...
    Als ich aufgewachsen bin, hatte zumindest in meiner Gegend, in meiner Gesellschaft das böse N-Wort ausschließlich die Bedeutung "Mensch mit schwarzer Hautfarbe". Ohne irgendwelche negativen Beiklänge. Im Gegenteil, es wurde immer betont, dass alle menschen aller Hautfarben gleichberechtigt sind.
    Da können Sie noch s oft postulieren, dass das Wort und alle die es benutzt haben, zu allen Zeiten immer nur Rassisten waren, diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.
    Und ich bin auch der Meinung, dass diese Diskussion ein reines Herumdoktern an Symptomen ist.
    Sie verweisen ja hier auf die Gerichtsrteile. Wenn ich mich richtig erinnere, ging es da u.a. um den Fall eines Vermieters, der gesagt hat "An Neger vermiete ich nicht". Langsam glaube ich, dass es manche schlimmer fänden, wenn er sagen würde "Selbstverständlich vermiete ich auch an N.., sind doch auch Menschen"; als wenn er -politisch korrekt- sagen würde "An Schwarze vermiete ich nicht!".