Zuckerberg, Milner und Brin: Web-Milliardäre stiften Preis für Bioforscher

REUTERSDer Nobelpreis bekommt neue Konkurrenz. Facebook-Milliardär Zuckerberg, Google-Gründer Brin, der Russe Juri Milner und andere Tech-Größen rücken die Biowissenschaften ins Rampenlicht. Sie haben einen mit je drei Millionen Dollar dotierten Preis gestiftet - und gleich elf Forscher auf einmal bedacht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-884487.html
  1. #20

    Andere Meinung...

    Zitat von hottrod Beitrag anzeigen
    Gut. Über das Wie, Wofür etc. kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Ich finde es jedoch gut, dass auf diese Art und Weise die Wissenschaft, wenn nicht gefördert, dann zumindest in irgendeiner weise geachtet wird. Gefühlt werden alle zwei Wochen irgendwelche Musik, Film oder andere Kunstpreise vergeben, jedoch bei der Wissenschaft nur einmal pro Jahr in Form der Nobelpreise. Und die sind in der Regel eher Auszeichnungen fürs Lebenswerk als für aktuelle Forschungsergebnisse. Des Weiteren hoffe ich nicht, dass die im Artikel genannten Milliardäre weitere Förderungen unternehmen, ohne es an die grosse Glocke zu hängen. Ansonsten wäre dieser gesamte Preis nichts weiter als eine reine PR-Masche...
    ...hab ich hier. Die wirklich grossen und wichtigen Diskussionen und daraus resultierenden Entwicklungen geschehen nicht immer vor der Kamera, dem Mikrofon oder sonst vor der Öffentlichkeit.
    Ich nenne nur 2 Beispiele:
    - die Freimaurer
    - die Vereinigung ehemalige Präsidenten und Kanzler
    Beide werden zwar als Geheimbünde misstrauisch betrachtet, aber sie bewegen multinational mehr als sämtliche aktuell gewählten Politiker.
    Sie beschäftigen sich teilweise mit Grundlagen der menschlichen Konflikte. Wie z.B. die Vereinigung der Ehemaligen, die meines Wissens sich z.B. mit den Religionskonflikten beschäftigt und versucht Wege aus diesem sinnlosen Konfliktpotentioal zu finden.
    Gleiches gilt aus meiner Sicht auch für Forschung und Wissenschaft. Warum denn populistisch auf eine Säule heben, wenn die Ergebnisse irgendwann für sich alleine sprechen.
    Klar möchte jeder zu Lebzeiten den Sinn seines Lebens und seiner Arbeit gewürdigt sehen. Aber genügend Menschen brauchen das nicht. Denen ist das eigentliche Ergebnis wichtig. Nicht das Lob durch andere.
  2. #21

    Zitat von splizzroc Beitrag anzeigen
    Anstatt das Geld in sinnvolle, nachhaltige Organisationen zu spenden, einfach ein paar Wissenschaftlern die Kohle rüberschieben... Narren. Die Welt braucht momentan viel mehr, als irgendwelche Forschungen. Wir haben erstmal genug geforscht, jetzt ist es an der Zeit, sich endlich mal besser um die Erde zu kümmern!

    Ähm.... Diese Wissenschaftler entwickeln auch Impfstoffe gegen AIDS und Malaria.
    Und diese Wissenschaftler züchten auch Algen, um das Welt-Energieproblem zu lösen:
    Biosprit-Forschung: Alles auf Alge - SPIEGEL ONLINE
  3. #22

    Sehe ich anders

    Anstatt das Geld in sinnvolle, nachhaltige Organisationen zu spenden... An wen denken Sie da?

    Die Welt braucht momentan viel mehr, als irgendwelche Forschungen. Wir haben erstmal genug geforscht... Ach, Sie sind auch Forscher und können das beurteilen?
  4. #23

    Besten Dank!!!!

    Zitat von LuiW Beitrag anzeigen
    Die haben erkannt, dass die Biotechnologie noch viel Potenzial besitzt, unser Leben grundlegend zum Besseren zu verändern. Aber die Revolution werden wir in Deutschland wohl nur aus der Ferne verfolgen, wie immer kritisch und skeptisch und warnend. Gentechnik - so steht es im gerade unterzeichneten rot-grünen Koalitionsvertrag für Niedersachsen - ist nichts für Schüler. Entsprechende Lerninhalte fliegen jetzt aus den Schulen des Landes, da sie "Akzeptanzbeschaffung" für eine Risikotechnologie sind. Es reicht offenbar nicht, nur die Forschung auf diesem Gebiet zu beschädigen - jetzt muss auch noch die Lehre verboten werden. Deutschen Schülern muss es in Zukunft reichen, von den "Experten" der NGOs darüber "aufgeklärt" zu werden, dass Gene und Atome gefährlich sind; mehr zu wissen oder sich ein eigenes Bild zu machen, ist nicht vorgesehen und wird aktiv verhindert. Ins Bild passt, dass über diesen Skandal in keinem großen Medium berichtet wurde. Aber vielleicht nimmt sich die SPIEGEL-Rwedaktion doch noch des Themas an? Bislang sind meine Kommentare mit Hinweisen zu diesem Skandal samt und sonders nicht veröffentlicht worden.
    Besten Dank für diese Info! Das passt wunderbar ins Bild, wie die grün-rote Koalition in BW agiert. Unglaublich, was hier abgeht.Das sind schon Elemente, die mich ganz stark an eine ganz andere Machtergreifung erinnern. Wie es eben schon immer war und ist, wenn Ideologen und Gläubige/Missionare ans Ruder der Macht gelangen. Wirklich schlimm. Was sagte doch Mielke zum Schluß in der Volkskammer:"Ich liebe Euch doch alle!" Ja, ja...