Arbeitsrecht: Teilzeit kann kaum verweigert werden

CorbisArbeitnehmer können nach der Geburt ihres Kindes die Arbeitszeit verringern, auch wenn dem Chef das nicht passt. Ein Urteil des Bundesarbeitsgerichtes stärkt den Eltern den Rücken: Sie dürfen hintereinander auch mehrere Anträge auf Teilzeit stellen.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-884457.html
  1. #1

    Stellen ja

    Tatsächlich ist es so das die jenigen die Teilzeit haben wollen meistens im Anschluß Probleme bekommen, weil es beim Arbeitgeber in den falschen Hals kommt (der ist faul will nicht arbeiten).Ferner gibt es auch die Unsitte das es verweigert wird obwohl der Rechtsanspruch besteht, und Unternehmen es einfach auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Als Arbeitnehmer hat man bei so einer Firma dann auch kaum noch eine Chance weiter beschäftigt zu bleiben.
  2. #2

    Das

    Zitat von harwin Beitrag anzeigen
    Tatsächlich ist es so das die jenigen die Teilzeit haben wollen meistens im Anschluß Probleme bekommen, weil es beim Arbeitgeber in den falschen Hals kommt (der ist faul will nicht arbeiten).Ferner gibt es auch die Unsitte das es verweigert wird obwohl der Rechtsanspruch besteht, und Unternehmen es einfach auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Als Arbeitnehmer hat man bei so einer Firma dann auch kaum noch eine Chance weiter beschäftigt zu bleiben.
    Problem ist ein anderes. Ich habe vor ein paar Jahren die Firma gewechselt und wurde kurz darauf gefragt, ob ich nicht jemanden aus meiner alten Firma für eine zu besetzende Stelle empfehlen könne. Konnte ich, eine Dame um die 30. Da hieß es dann nur: Ne, also ne Frau in dem Alter wolle man nicht, die will dann Kinder und arbeitet dann jahrelang nur Teilzeit.
  3. #3

    Teilzeit

    Zitat von zickezackehoihoihoi Beitrag anzeigen
    Ne, also ne Frau in dem Alter wolle man nicht, die will dann Kinder und arbeitet dann jahrelang nur Teilzeit.
    Ja, das gibt es leider viel zu oft. Wobei eigentlich die ganzen Leute wesentlich übler für ein Unternehmen sind, die nur Teilzeit arbeiten, obwohl sie Vollzeit anwesend sind.
  4. #4

    "Als Arbeitnehmer hat man bei so einer Firma dann auch kaum noch eine Chance weiter beschäftigt zu bleiben"
    Jede Firma muss auch eine seriöse Personalplanung durchführen können. Als Chef muss ich auch einer Vertretung welche für den Teilzeitarbeiter eingestellt wurde eine Perspektive geben. Ich kann diese Arbeitskraft auch nicht ewig vertrösten und hinhalten... Auch diese Aushilfs-Zeitkräfte haben einen Anspruch auf eine faire Behandlung...
  5. #5

    :-(

    Noch ein Grund, Leute nur befristet und am besten nicht in DE anzustellen. Gerade in kleinen Betrieben ist es nunmal nicht so einfach, "mal eben" damit klarzukommen, wenn Leute, die für ein Projekt wichtig sind plötzlich verschwinden. Die Kündigungsschutz ging bisher in beide Richtungen. Nunja ...
  6. #6

    wir sägen uns den Ast ab auf dem wir sitzen.

    Zitat von quark@mailinator.com Beitrag anzeigen
    Noch ein Grund, Leute nur befristet und am besten nicht in DE anzustellen. Gerade in kleinen Betrieben ist es nunmal nicht so einfach, "mal eben" damit klarzukommen, wenn Leute, die für ein Projekt wichtig sind plötzlich verschwinden. Die Kündigungsschutz ging bisher in beide Richtungen. Nunja ...
    Dieser Beitrag ist absolut korrekt... jeder jagd nur noch seinen " Rechten " hinterher, vergißt aber, daß man eine Kuh nur melken kann, wenn sie Milch gibt.... Wenn das so weitergeht, müßte doch jeder Mittelständler einen Kopfschuß haben, wenn er unter diesen Umständen noch ein Geschäft betreibt, wo jeder Doof bestens versorgt ist, egal ob mit oder ohne Arbeit und sich der Chef dafür auf deutsch gesagt den Arsch aufreißen muß und zum Dank dann noch vom Staat bis aufs letzte ausgenommen wird... Weiter so ihr klugen Deutschen, bald seid ihr da, wo Churchill euch hin haben wollte....
  7. #7

    Erst maßlose Aufregung, aber dann,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Arbeitnehmer können nach der Geburt ihres Kindes die Arbeitszeit verringern, auch wenn dem Chef das nicht passt. Ein Urteil des Bundesarbeitsgerichtes stärkt den Eltern den Rücken: Sie dürfen hintereinander auch mehrere Anträge auf Teilzeit stellen.

    Arbeitsrecht: Mütter und Väter haben Anspruch auf Teilzeit - SPIEGEL ONLINE
    ja richtig, ich vergaß! Wir haben ja so eine schnieke Familienministerin, die sich auf dem Buckel ihrer Ministerialen und dem Buckel des Steuerzahlers einen schönen Lenz macht. Frei nach dem Motto, ich wollte schon immer mal Ministerin werden und dann schön fürs Nichtstun 20.000 brutto im Monat absahnen. Hey, da ist das nur mehr recht als schlecht wenn der Rest der Truppe das nachmacht und so unsere Wirtschaft langsam aber sicher in den Dreck reitet. Und dank Bundesarbeitsgericht sogar mit rechtstaatlichem Segen. Ob das dann für gleichgeschlechtliche Partnerschaften (oder wie immer das auch heißen mag) die ein Baby zur Befriedigung des eigenen Egos adoptieren demnächst auch gilt? Krankes Deutschland!
  8. #8

    ganz anderes problem

    zu ofr gesehen: erst 50 statt 40 Wochenstunden. Dann Teilzeit: 35 statt 20 Stunden fürs halbe Geld. Und die Amreise dauert auchimmer noch genauso lange.
  9. #9

    Kern getroffen

    Zitat von trader_07 Beitrag anzeigen
    Ja, das gibt es leider viel zu oft. Wobei eigentlich die ganzen Leute wesentlich übler für ein Unternehmen sind, die nur Teilzeit arbeiten, obwohl sie Vollzeit anwesend sind.
    Die meisten Teilzeitler, die ich kenne, schaffen ein höheres Arbeitsvolumen und das kommt somit dem Arbeitgeber zugute. Weniger Quatscherei, keine unzähligen Kaffeepausen oder mal eben das Geburtstaggeschenk für die Kollegin in der City einkaufen..... Geht nur, wenn man in Vollzeit angestellt ist.