Lobbyismus: Bundesregierung legt Kontakte zur Finanzbranche offen

AFPMan kennt sich, man trifft sich - die Bundesregierung pflegt zahlreiche Kontakte zur Deutschen Bank, Goldman Sachs und anderen Vertretern der Finanzbranche. Details gehen nun aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linkspartei hervor. Mit der Aufstellung will die Regierung Vorwürfen vorbeugen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884445.html
  1. #1

    Deutschland

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Man kennt sich, man trifft sich - die Bundesregierung pflegt zahlreiche Kontakte zur Deutschen Bank, Goldman Sachs und anderen Vertretern der Finanzbranche. Details gehen nun aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linkspartei hervor. Mit der Aufstellung will die Regierung Vorwürfen vorbeugen.

    Bundesregierung legt zahlreiche Kontakte zu Investmentbanken offen - SPIEGEL ONLINE
    Inzwischen fällt mir zu Deutschland nur noch ein Begriff ein:
    Abstossender Lobbyisten-Staat
    Wieder ein Beispiel, wie dieses zur Bananenrepublik verkommene Land nur noch von Lobbyisten regiert wird.

    Wie gut ist es da, dass ich seit 3 Jahren in einem Land lebe, wo in zwei Wochen per Volksabstimmung über eine Begrenzung von Manager-Abfindungen entschieden wird, und nach aktuellen Umfragen die Gegenkampagne dreister Wirtschaftslobbyisten nicht fruchten wird.
    Da sieht man, wie direkte Demokratie das Treiben dreister Lobbyisten einschränken kann, während in Deutschland nur noch von Lobbyisten gesteuerte Marionetten regieren.
  2. #2

    Haben wir keine bankenunabhängige Finanzwissenschaftler?!?!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gerade wegen der Vielzahl kritischer Probleme bei Euro- und Staatsschuldenkrise gebe es "hohen Beratungs- und Erklärungsbedarf". Man sei auf den Rat der Experten aus den Banken angewiesen, hieß es. Deshalb werde man auch in Zukunft das Gespräch mit ihnen suchen.[/url]
    Wie blöde müssen unsere unabhängigen Experten sein, wenn sich Rat beim Wolf im Schafspelz geholt werden muß?!?! Wie blöde muß ein Volk sein, wenn es sich so verraten und verkaufen lässt! Daß wir für blöde gehalten werden, beweist genau diese *freiwillige* Aufstellung!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Man kennt sich, man trifft sich - die Bundesregierung pflegt zahlreiche Kontakte zur Deutschen Bank, Goldman Sachs und anderen Vertretern der Finanzbranche. Details gehen nun aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linkspartei hervor. Mit der Aufstellung will die Regierung Vorwürfen vorbeugen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884445.html
    Solange in Deutschland eine Regierung sich von der schlimmsten Organisierten Kriminalität beraten läßt, werden wohl weiter die Steuergelder inden Schlünden der Banken verschwinden!

    Man läßt sich beraten? Ich würde sagen eher, die Banken sagen was Merkel sagen soll, und dann hat sich das mit Beratung - den die Ergebnisse sind in Europa katastrophal. 90% der angeblichen Hilfsgelder dienen nur dazu das marode Model der privaten Banken zu finanzieren - als Vorwände dienen Systemrelevanz und ang. Staatschulden - die aber genau auf deren "Geld-Konstrukten" beruhen!

    Wer Geld aus dem Nichts druckt und dafür sogar noch ein Monopol genießt handelt nicht mehr im Sinne der Bürger - er handelt gegen die Bürger , und die Politiker die das aktzeptieren ebenso!
  4. #4

    Was soll das nun wieder?

    Das die Bundesregierung allerbeste Kontakte zur Finanzwelt unterhält, ist doch so neu nicht! Siehe Geburtstagfeier für Herrn Ackermann im Bundeskanzleramt! Das war für meinen Geschmack son ein Unverschämtheit. Dieser Mann der nun wirklich nicht damit aufgefallen ist, daß er für die Gesellschaft allgemein, viel getan hätte! Das sich die Regierungsmittglieder informieren ist ja in Ordnung, nur das man sich Gesetze von diesen Herrschaften schreiben lässt, geht meiner Meinung nach viel zu weit. Nur wenn man sieht wie die Ministerposten vergeben werden, braucht man eigendlich nicht weiter zu fragen. Hier zählt nicht die Expertise, hier zählt das Parteibuch, der Parteibezirk, die "Verdienste" die sich der Anwärter in der Partei erworben hat, nicht auf dem Fachgebiet! Frau Dr. Merkel wird dies so weiter machen und uns als alternativlos verkaufen und nun kommt das Beste, die meisten glauben es, siehe Umfragewerte!!!
  5. #5

    Die Regierung müßte ja geprügelt werden..

    wenn sie keinen Kontakt zu Industrie und Banken unterhalten würde,egal ob CDU oder SPD-Regierung.Die LINKE macht da eine Ausnahme:die würde sich die Banken selbst einverleiben,mit bekannt katastrophalen Folgen
  6. #6

    Eine Frage an die Deutsche Bank

    Warum hat die Deutsche Bank im Jahr 2011 , grosse Mengen von Italienische und Spanische Staatanleihen auf dem Markt gebracht ? Bei so einer grosse Menge sollte man nicht mit der Regierung absprechen ?
  7. #7

    //Inzwischen fällt mir zu Deutschland nur noch ein Begriff ein: Abstossender Lobbyisten-Staat

    Sie meinen Lobbyisten-Diktatur?!

    //Antwort auf eine kleine Anfrage der Linkspartei
    Wegen solch "unverschämter" Anfragen muss die Linke auch weiterhin dringend vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

    Wenn man sich bei den Experten der Banken informieren muss, darf man sich nicht wundern wenn man lediglich die Informationen erhält, die sich Banken wünschen.
    Unabhängige Experten scheint es in Deutschland nicht mehr zu geben.
  8. #8

    "Gerade wegen der Vielzahl kritischer Probleme bei Euro- und Staatsschuldenkrise gebe es "hohen Beratungs- und Erklärungsbedarf". Man sei auf den Rat der Experten aus den Banken angewiesen, hieß es."

    Es ist einfach nur Dummheit, dass ein Land wie Deutschland nicht in der Lage ist sich in diesen Dingen den Rat und Überblick von unabhängigen Experten einzuholen!
    Aber unsere Christenpartei läßt sich genau von den Leuten beraten und Wege aus der Krise zeigen, die das ganze Debakel mitverschuldet haben und sicherlich nur die Wege aufzeigen, die auch ihnen selbst dienen und von Vorteil sind.
  9. #9

    Ackermannsause

    Ackermann hat imKanzleramt ne Party veranstaltet.
    Welchen Vorwürfen will die Bundesregierung denn da noch vorbeugen???

    Der Steuerzahler zahlt doch alles für diese Zocker! Als ob nicht jeder normale Bürger genau wüßte, dass er für die horrenden Boni der Bänker blutet.