Flughafen Brüssel: Diamantenklau nach Drehbuch

Der Coup war spektakulär: Minutiös nach Plan raubten acht Gangster 120 Päckchen auf dem Brüsseler Flughafen. Jetzt sind sie auf der Flucht, mit Diamanten aus Antwerpen im Wert von gut 37 Millionen Euro. Die Polizei steht vor einem Rätsel, die Diamantenstadt fürchtet um ihren Ruf.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-884335.html
  1. #1

    Oceans's eight ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Coup war spektakulär: Minutiös nach Plan raubten acht Gangster 120 Päckchen auf dem Brüsseler Flughafen. Jetzt sind sie auf der Flucht, mit Diamanten aus Antwerpen im Wert von gut 37 Millionen Euro. Die Polizei steht vor einem Rätsel, die Diamantenstadt fürchtet um ihren Ruf.

    Diamanten-Raub in Brüssel schockiert Antwerpener - SPIEGEL ONLINE
    Oceans's eight ?
    Was macht man mit Diamanten im Wert von 37 Millionen Euro ?
    Verkaufen - klar, aber wo.
    Jedes größere Diamanten-Geschäft wird doch jetzt weltweit unter die Lupe genommen. Und tausende von den Glitzersteinchen einzeln zu verkaufen, ein mühsames Geschäft und für Bohrkronen sind die Dinger ja wohl doch zu kostbar.
    Also klärt mich bitte auf - Danke !
  2. #2

    Zitat von Jonny_C Beitrag anzeigen
    Oceans's eight ?
    Was macht man mit Diamanten im Wert von 37 Millionen Euro ?
    Verkaufen - klar, aber wo.
    Jedes größere Diamanten-Geschäft wird doch jetzt weltweit unter die Lupe genommen. Und tausende von den Glitzersteinchen einzeln zu verkaufen, ein mühsames Geschäft und für Bohrkronen sind die Dinger ja wohl doch zu kostbar.
    Also klärt mich bitte auf - Danke !
    Na ja wenn 8 Leute in 5 Minuten 37 Millionen klauen und keinen einzigen Schuß dazu abgeben müssen dann mach ich mir keine Sorgen, dass sie dafür nicht längst schon Abnehmer haben. Und um die Diamantenindustrie tuts mir am wenigsten leid. Die haben doch eh nur Angst das sie ihre Diamanten dann eine zeitlang billiger abgeben müssen. Dieses verstunken und verlogene Pack könnte von mir aus jeden Tag bestohlen werden...Ein Hoch auf die Diebe.
  3. #3

    Sicherheitsvorkehrungen

    Das müsste doch die Exekutive zum Nachdenken bewegen. Statt die Passagiere in den Terminals mit immer stumpfsinnigeren Kontrollen zu überziehen, sollte man stattdessen besser die Zäune der Flughäfen sichern. Für Räuber und Terroristen bliebe dann als Zugang nur noch die teure Variante eines Hubschraubereinsatzes.
  4. #4

    Herzlichen Glückwunsch.

    Super gemacht, absolut professionell und ohne jemanden zu verletzen. Außer vielleicht ein paar Bonzen, die aber eh gut genug versichert sind.

    Im übrigen braucht ihr euch keine Gedanken zu machen: Die hätten den Coup nicht gemacht, wenn sie nicht von vornherein Auftraggeber, bzw. Abnehmer gehabt hätten. Ich hoffe, die Jungs lassen sich nicht erwischen und machen sich von der Kohle ein schönes Leben!
  5. #5

    Wenn keine MP-Schüsse gefallen sind - weil keiner DA WAR

    ist das wohl das armseligste Zeugnis für die Sicherheits-Chefs dieses Flughafens. Mir wäre das nicht passiert - selbst als ich nur 18 Monate zu dienen hatte und gerade der Überfall auf LENGENDE stattgefunden hatte. Ja, da staunte der General der schwedischen Streitkräfte, der gerade wegen der Nato-Tagung zusah, wie ich die Munitionsbunker auf Verschluß kontrollierte und wär' fast umgefallen, als ich ihn militärisch grüßte. Bei den Skandinaviern war es damals üblich, daß sich "ein Befehl HERUM-sprach" !.