EU-Emissionshandel: Deutschland torpediert Klimaschutz

DPADie EU will ihr desolates Emissionshandelssystem retten, CO2-Zertifikate sollen teurer werden. Auch Umweltminister Altmaier kämpft für die Reform. Doch Wirtschaftsminister Rösler ist dagegen - sein Veto blockiert die europäische Klimapolitik.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-884196.html
  1. #30

    Zitat von der-denker Beitrag anzeigen
    -Mindestlohn
    -Finanztransaktionssteuer
    -Eu-Emissionshandel
    - und noch so ziemlich alles was sinnvoll und richtig wäre.
    Das ist also der Koaltions-Traumpartner Merkels!
    Was schließt man daraus?
    Arbeitsteilung!
    Rösler darf für die 5%, die FDP wählen, alles torpedieren was Merkel und Schäuble im Grunde eh nicht wollen. So haben alle was davon.
    Zitat von der-denker Beitrag anzeigen
    -Mindestlohn
    -Finanztransaktionssteuer
    -Eu-Emissionshandel
    - und noch so ziemlich alles was sinnvoll und richtig wäre.
    Das ist also der Koaltions-Traumpartner Merkels!
    Was schließt man daraus?
    Arbeitsteilung!
    Rösler darf für die 5%, die FDP wählen, alles torpedieren was Merkel und Schäuble im Grunde eh nicht wollen. So haben alle was davon.
    Gehen wir mal deine Punkte durch:

    - Mindestlohn:
    Gut, eine weile kann man vielleicht vom Mindestlohn leben. Aber was passiert dann? Die Preise steigen und der Mindestlohn muss angepasst werden. Die Spirale beginnt... . Was auf den ersten Blick gut aussieht, ist auf den zweiten Blick nur Kosmetik und bekämpft die Ursachen nicht. Unser Geldsystem ist defekt, da sollte man ansetzen und die Spirale durchbrechen. Der Mindestlohn ist nur Futter für Zu-Kurz-Denker. ;-)

    - Finanztransaktionssteuer:
    Was ist dann eigentlich mit den Kapital gedeckten Renten der kleinen Sparer? Oh Wunder, die bekommen dann eben nichts mehr. Ähnliches für viele andere Dinge auf dem Kapitalmarkt. Es sind eben nicht nur einige böse Banker betroffen, sondern in der Mehrheit das einfache Volk, auch wenn es die Transaktionen nicht selbst in Auftrag gibt und in der Regel gar nichts davon weiß. Wenn man bestimmte Transaktionen/Spekulationen nicht will, muss man sie verbieten. Punkt. Nur das stellt die Ursache ab. Die Finanztransaktionssteuer ist nur Futter für Zu-Kurz-Denker. ;-)

    - Eu-Emissionshandel:
    Ist die CO² Theorie nicht schon längst obsolet? Trotz steigender Konzentration steigt seit einigen Jahren die Globale-Temperatur nicht mehr. Zwar fällt sie auch nicht wirklich, aber der Zusammenhang mit CO² ist mehr als nur fraglich. Der Einfluss von CO² ist bestenfalls sehr, sehr gering, wenn überhaupt messbar. Andere Faktoren sind wohl entscheidender. Unter diesen Umständen macht der Handel mit den Zertifikaten keinen Sinn, schlimmer noch: Geld für Umweltschutz wird sinnlos verbrannt, die Umwelt ist der Leidtragende des Unsinns.

    Ach ja, ich habe noch nie FDP gewählt und werde es wohl auch nicht. ;-)
  2. #31

    Völlig richtig!

    Zitat von falksturmfels Beitrag anzeigen
    Die Zertifikate sollten viel teuerer werden. Ein Mindestpreis von 100€ oder mehr pro Tonne! Es muss der Wirtschaft so weh tun CO2 zu produzieren, dass sie von selbst nach umweltfreundlicheren Methoden suchen Energie zu gewinnen und zu sparen. Sonst ist das doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein!

    Es wird Zeit das vernünftigere Leute an die Macht kommen.
    Es wird Zeit, dass so ein blöder Bäcker für ein Brötchenbacken 1,-€ CO2-Zertifikat zahlen muss!

    Ist es denn zuviel verlangt, die Brötchen ungebacken zu verkaufen, nur weil sie dann kleiner aussehen?
  3. #32

    Es sind nicht immer nur die anderen doof

    Zitat von lupenreinerdemokrat Beitrag anzeigen
    Auch wenn Herr Röslers Motivation, gegen eine Verteuerung der dümmlichen CO2-Zertifikate zu stimmen, anderer Natur als Umweltschutz entspringt, so ist es doch trotz allem als ein Dienst an der Umwelt zu sehen.

    Die CO2-Zertifikate dienen lediglich dazu, die Kassen der Banken zu füllen und haben mit Klima- geschweige denn Umweltschutz nicht das geringste zu tun. CO2-Emissionen werden, wie seit der Einführung dieser dümmlichen Zertifikate bekannt, einfach nach Asien verlegt. Dort herrschen dann schön laxe Emissionsschutzgesetze und man darf die Luft nach Herzenslust verpesten.
    Dann werden die dort produzierten Güter wieder mit viel Emissionen zurück nach Europa transportiert.
    Was ist nun die Auswirkung auf das Klima?

    Rischtisch! ;-)
    Größter Schwachsinn und wenn manche tatsächlich glauben, mit CO2-Zertifikaten würde etwas fürs Klima getan, oder es bestünde die Absicht, etwas fürs Klima zu tun, dann glaubt derjenige wahrscheinlich auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

    Aber die naive Öko-Seele, frei von jeglicher naturwissenschaftlichen Bildung, ist ja empfänglich für alles, was die Obrigkeit unter dem Deckmäntelchen Klimaschutz verzapft und dabei klammheimlich nichts anderes im Sinn hat, als die Taschen der Lobbyklientel zu füllen.... ;-)
    Könnte es sein, dass den Akteuren Ihre etwas nassforsch vorgetragenen Argumente durchaus bewusst sind und es immer waren, dass es aber mit der Einführung der CO2-Zertifikate auch darum ging, ein politisches Signal zu setzen - einer muss schließlich mal anfangen?
  4. #33

    ewig Gestriger

    ...Rischtisch! ;-)
    Größter Schwachsinn und wenn manche tatsächlich glauben, mit CO2-Zertifikaten würde etwas fürs Klima getan, oder es bestünde die Absicht, etwas fürs Klima zu tun, dann glaubt derjenige wahrscheinlich auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

    Aber die naive Öko-Seele, frei von jeglicher naturwissenschaftlichen Bildung, ist ja empfänglich für alles, was die Obrigkeit unter dem Deckmäntelchen Klimaschutz verzapft und dabei klammheimlich nichts anderes im Sinn hat, als die Taschen der Lobbyklientel zu füllen.... ;-)[/QUOTE]

    Ihre grundsolide Ausbildung befähigt Sie offenbar nicht, einfache Zusammenhänge zu erkennen.
    Was glauben Sie, wie lange es dauert, bis eine neue Technologie zur Serien- und Marktreife benötigt? Die heutigen Entwicklungsländer sind dem Westen in Sachen Klimaschutz teilweise voraus. Sprich der Bedarf an energie- und ressourcenschonenden Technologien wird in den nächsten 10 Jahren massiv steigen. Bedauerlicherweise erkennt die westliche Industrie/Gesellschaft die sich bietenden Möglichkeiten nur zögerlich und die Umsetzung geschieht oftmals nur auf äusseren Druck. Auch das ist ein seit mehreren Jahrzehnten bekannter Zusammenhang.
    Dank Ihnen und Ihrer gefühlten fundierten Sachkenntnis wird der Westen im Wettlauf mit den aufstrebenden Schwellenländern das Nachsehen haben.
  5. #34

    selbsternannter Experte

    [QUOTE=suessedrops;12056763]Gehen wir mal deine Punkte durch:

    - Eu-Emissionshandel:
    Ist die CO² Theorie nicht schon längst obsolet? Trotz steigender Konzentration steigt seit einigen Jahren die Globale-Temperatur nicht mehr. Zwar fällt sie auch nicht wirklich, aber der Zusammenhang mit CO² ist mehr als nur fraglich. Der Einfluss von CO² ist bestenfalls sehr, sehr gering, wenn überhaupt messbar. Andere Faktoren sind wohl entscheidender. Unter diesen Umständen macht der Handel mit den Zertifikaten keinen Sinn, schlimmer noch: Geld für Umweltschutz wird sinnlos verbrannt, die Umwelt ist der Leidtragende des Unsinns.

    Ihrer Argumentation entnehme ich, dass Sie keine Ahnung von dem haben, worüber Sie sich dummdreist auslassen.
    Ich bin auch kein Klimatologe, jedoch verfolge ich diverse Beiträge in den Medien sehr aufmerksam. Und kürzlich wurde eine Erklärung (von mehreren, sich seit Jahren damit beschäftigenden Wissenschaftlern) für das Stagnieren der globalen Temperatur vorgestellt. Kurz zusammengefasst: das Meerwasser wird überproportional erwärmt, was auch schon zu früheren Zeiten der Fall war. Und können Sie die mit dieser Erkenntnis verbundenen Auswirkungen auf das menschliche Dasein erfassen?
  6. #35

    Vielleicht sollte Hr. Hahn mal laut überlegen, ob die Deutschen bereit sind, eine solche neoliberale Pfeife noch länger als Vizekanzler zu akzeptieren.

    Ich bin immer wieder entsetzt, dass eine angeblich liberale Partei sich dazu herablässt, Handlager für die Wirtschaft zu spielen. Eine wahrhaftig liberale Partei würde ich vielleicht wählen, aber die ...
  7. #36

    ...

    Zitat von Frater_Sinister Beitrag anzeigen
    ...
    Also ob die Spurenelemente von unter 0,05 % CO2 in der Luft (Atmosphäre) irgendwas bewirken würden. Treibhauseffekt. was ? Da lach' ich doch.
    ...
    Ohne den Treibhauseffekt wäre die Temperatur durchschnittlich 33 Grad geringer.

    Natürlicherweise befinden sich über jedem Quadratmeter Erdoberfläche 2,2kg CO2, die die Erde dämmen, und der Mensch hat bisher 1,2kg dazugefügt. Wenn alle fossilen Brennstoffe verbrannt werden, dann kommen noch einmal 100kg dazu.
  8. #37

    ...

    Zitat von RioTokio Beitrag anzeigen
    Unser CO2 Ausstoß interesseirt kaum im Weltmaßstab.
    ...
    Wenn unsere 2% Anteil am CO2-Ausstoss nicht interessieren, dann interessieren auch die 0,6% Anteil unserer Klimaschutzmassnahmen am BIP nicht.
  9. #38

    Zitat von litholas Beitrag anzeigen
    Ohne den Treibhauseffekt wäre die Temperatur durchschnittlich 33 Grad geringer.

    Natürlicherweise befinden sich über jedem Quadratmeter Erdoberfläche 2,2kg CO2, die die Erde dämmen, und der Mensch hat bisher 1,2kg dazugefügt. Wenn alle fossilen Brennstoffe verbrannt werden, dann kommen noch einmal 100kg dazu.
    Ich habe zu diesem Thema schon viel Unsinn gelesen, aber Ihre Zahlen und Schlussfolgerungen (CO2 Dämmung....), sind der Gipfel des Schwachsinns.
    Zur Weiterbildung empfohlen:
    Ende der Klima-Posse in Sicht

    http://tu-freiberg.de/fakult2/angph/...effekt2005.pdf
  10. #39

    Wenn die ...

    Zitat von testi Beitrag anzeigen
    dass eine Randgruppenpartei Deutschlads es schafft, europäische Politik zu blockieren.
    Wenn die europäische Politik Blödsinn festlegt, sollten Sie eigentlich über solche Randgruppenparteien glücklich sein.

    Der Blödsinn kennt offensichtlich keine Grenzen mehr. Wenn ich mich richtig erinnere, gab es vor einigen Wochen im gedruckten Spiegel eine Zusammenstellung über EU-Verordnungen zu Lebensmittel.

    Sie können ein Beispiel auch in der " NORM FFV-24
    für die Vermarktung und Qualitätskontrolle von KULTURCHAMPIGNONS
    AUSGABE 2004" Cultivatedmushrooms.pdf (googeln Sie danach)
    "Bei abgeschnittenen Champignons muss der Schnitt annähernd rechtwinklig zur Längsachse sein."

    Was soll so eine schwachsinnige Festlegung. Muss man jetzt mit dem Winkelmesser Pilze ernten?

    Das Gleiche passiert beim CO2 und an vielen anderen Stellen. Wenn hier nicht mal aufgeräumt wird, wird der Schwachsinn weiter zunehmen.

    Das ist zwar von der UNO übernommen,