Französische Bahn: TGV stellt Billigtickets vor

Für zehn Euro durch halb Frankreich: Mit besonders günstigen Tickets will die französische Staatsbahn mehr Kunden anlocken. Vorbild sind die Billig-Fluggesellschaften - beim Komfort müssen die Passagiere entsprechend Abstriche machen.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-884353.html
  1. #1

    Praktizierter Umweltschutz

    ... ist dieses geniale Angebot. Denn Kfz und Flugzeug sind massive CO2-Emittenten. Ob sich Die Bahn in Deutschland ein Beispiel nehmen wird?
  2. #2

    Zitat von georgy13 Beitrag anzeigen
    ... ist dieses geniale Angebot. Denn Kfz und Flugzeug sind massive CO2-Emittenten. Ob sich Die Bahn in Deutschland ein Beispiel nehmen wird?
    Die Billig-TGV haben keine Speisewagen, man muss 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein (weil dort die Fahrkartenkontrolle stattfindet), und nur 25 % der Plätze werden für weniger als 25 Euro verkauft.

    Für 25 Euro kann ich aber auch einen regulären TGV nehmen.

    Die DB fängt bei 29 Euro an. Ausland ab 39 Euro. Das finde ich okay.
  3. #3

    Was ist

    mit Kinderwägen, kosten die auch extra? Mein Französisch ist zu eingerostet, als dass ich das selbst herausfinden könnte.
    Gibt's ein Zugbistro?
  4. #4

    Bravo...

    So macht man effektiv Politik ders um die Sache geht und nicht um die Befriedigung irgendwelcher Partialinteressen.Das sichert bessere Auslastung der Zuege,weniger Subventionsbedarf und Umweltschutz.
    Ob soetwas schlicht Vernuenftiges in D durchsetzbar ist, darf bezweifelt werden. :-(
  5. #5

    Zitat von cincinna Beitrag anzeigen
    Ws ist mit Kinderwägen, kosten die auch extra? Mein Französisch ist zu eingerostet, als dass ich das selbst herausfinden könnte.
    Gibt's ein Zugbistro?
    Die Antwort auf beide Fragen lautet: Nein
  6. #6

    Vorbildlich

    Zitat von Stäffelesrutscher Beitrag anzeigen
    Die Billig-TGV haben keine Speisewagen, man muss 30 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein (weil dort die Fahrkartenkontrolle stattfindet), und nur 25 % der Plätze werden für weniger als 25 Euro verkauft.

    Die DB fängt bei 29 Euro an. Ausland ab 39 Euro. Das finde ich okay.
    Die Preise werden auf Welt.de ganz gut verglichen. Oder OUIGO - Découvrez OUIGO, les trains à grande vitesse et à petits prix. Vor allem 5 E. für jedes Kind ist top. In 3 h plus ist man dann ohne Umsteigen im Süden. Pünktlich und ohne Bahncardzwang. Die 30 Min sind einer zwingenden Identitäts- u. Gepäckontrolle geschuldet. Angesichts konkreter Terrorgefahr (ich schreibe aus Bonn), leider sehr sinnvoll. 1.Klasse rechnet sich wohl doch nicht, und für 3h kann man auf einen Speisewagen in dem meist nur Spesenritter, reiche Rentner und Luxussäufer sitzen, offenbar verzichten. Als Konzept, notorische Autofahrer und Familien in die umweltfreundliche Bahn zu holen, vorbildlich.
  7. #7

    Zitat von kolibri73 Beitrag anzeigen
    So macht man effektiv Politik ders um die Sache geht und nicht um die Befriedigung irgendwelcher Partialinteressen.Das sichert bessere Auslastung der Zuege,weniger Subventionsbedarf und Umweltschutz.
    Ob soetwas schlicht Vernuenftiges in D durchsetzbar ist, darf bezweifelt werden. :-(
    Nein, es sichert nicht die bessere Auslastung der Züge, weil für dieses Angebot extra spezielle Züge beschafft (bzw. umgebaut) wurden und das Angebot nur in dieses speziellen Zügen, nicht in den normalen Zügen gilt.
    Dazu noch Zugbindung, Abfahrt in der Pampa außerhalb von Paris, Gepäckbegrenzung auf 1 Stück, Einchecken 30 min vor Abfahrt, undurchschaubares Preissystem...
    Also kurz: Alle Vorteile der Eisenbahn abgeschafft, dafür alle Nachteile des Flugzeuges (speziell Billigflieger) übernommen.

    Was daran so vernünftig sein soll, dass es in D übernommen werden sollte, weiß ich nicht. Zumal die Unterschiede zu den DB-Sparpreisen nicht so riesig groß sind.
  8. #8

    Zitat von leser008 Beitrag anzeigen
    Die Preise werden auf Welt.de ganz gut verglichen. Oder OUIGO - Découvrez OUIGO, les trains à grande vitesse et à petits prix. Vor allem 5 E. für jedes Kind ist top. In 3 h plus ist man dann ohne Umsteigen im Süden. Pünktlich und ohne Bahncardzwang.
    Woher wissen Sie das mit dem "pünktlich"? Noch sind die Züge doch gar nicht unterwegs? Und ja, auch in Frankreich, auch bei den TGV gibt es Verspätungen.
    Außerdem gibt es bei der DB auch keinen Bahncardzwang. Die Sparpreise (ab 29 €) bekommt man ohne Bahncard. Im Gegenteil, bei diesen Sparpreisen nutzt mir meine Bahncard 50 überhaupt gar nichts.

    Zitat von leser008 Beitrag anzeigen
    Die 30 Min sind einer zwingenden Identitäts- u. Gepäckontrolle geschuldet. Angesichts konkreter Terrorgefahr (ich schreibe aus Bonn), leider sehr sinnvoll.
    Unsinn. Warum gibt es diese 30 min Eincheck-Procedur dann nicht bei den normalen Zügen, sondern nur bei den Billigzügen?
  9. #9

    Die einzige Terrorgefahr in Zügen...

    Zitat von leser008 Beitrag anzeigen
    Angesichts konkreter Terrorgefahr (ich schreibe aus Bonn), leider sehr sinnvoll. 1.Klasse rechnet sich wohl doch nicht, und für 3h kann man auf einen Speisewagen in dem meist nur Spesenritter, reiche Rentner und Luxussäufer sitzen, offenbar verzichten. Als Konzept, notorische Autofahrer und Familien in die umweltfreundliche Bahn zu holen, vorbildlich.
    geht eben genau von diesen Familien mit Kindern aus - alles andere ist Mumpitz. Bahncard 100 Besitzer und im Jahr 75.000km mit der Bahn unterwegs..
    Und genau aus diesem Grund erwäge ich meine BC wieder abzugeben, weil ich eben keine durch die Gänge tobenden Bälger haben möchte, deren Eltern sich dann echauffieren, wenn man die Frechheit besitzt nach 30min Lärm mal darum zu bitten, die Brut wieder einzufangen.