US-Republikaner Ted Cruz: Washingtons oberster Fiesling

APVon Rechtsaußen verehrt, von den Linken verteufelt, vom republikanischen Establishment gefürchtet: Tea-Party-Senator Ted Cruz provoziert und sagt Nein, wo er nur kann. Der 42-Jährige verkörpert den Stillstand in der US-Politik.

US-Republikaner Ted Cruz kämpft gegen Präsident Obama - SPIEGEL ONLINE
  1. #40

    Titel

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Sie sind doch nur neidisch, dass die eigenen Leute, (GOP) keinen solch charismatischen Kandidaten hatte.

    Diese waffengeilen Steuererhöherungsverhinderer, die die GOP aufbietet, sind doch nur Provinzverschnitt gegen Obamas Intellekt.

    Deshalb hat das amerikanische Volk schon die richtige Wahl getroffen. Noch nicht mal anständig verlieren können Ihre Eliten.

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Sie sind doch nur neidisch, dass die eigenen Leute, (GOP) keinen solch charismatischen Kandidaten hatte.

    Diese waffengeilen Steuererhöherungsverhinderer, die die GOP aufbietet, sind doch nur Provinzverschnitt gegen Obamas Intellekt.

    Deshalb hat das amerikanische Volk schon die richtige Wahl getroffen. Noch nicht mal anständig verlieren können Ihre Eliten.
    Hallo Emil! Mal wieder Probleme mit der Realitaet, der boesen, boesen, Realitaet?

    Obama hat eine einzige Qualitaet ---> er ist charismatisch. Und dahinter ist nix, null, nada, zip. Wirtschaftspolitisch ist er ein einziges Debakel, er unternimmt keinerlei Anstrengungen, das Defizit anzugehen, er ist besessen davon, Steuern zu erhoehen (und zwar fuer alle!!, nicht nur die Reichen - ich hab gerade einen Vorgeschmack davon bekommen), er ist ein Populist, und intellektuell ist er schon mal gar nicht.

    Er hat einen Watschn bezogen von einem Federal Appellate Court, der ihm klar gemacht hat, dass seine recess appointments uncostitutional waren. Das haette er als angeblicher Verfassungrechtler eigentlich wissen muessen.
  2. #41

    [QUOTE=Flinsenberger;12054744]Ja:
    - Öl = Geld, Geld = Arbeitsplätze, Arbeitsplätze = gut, Öl = gut.
    Umweltverschmutzung und CO2 = Kommunistisches Lügengebäude
    - Waffen = gut
    - Steuern senken = gut. Finanziert durch sich selbst.
    Zum Thema "faktenfreie Zone": warum sollten Rechtskonservative Umweltverschmutzung und CO2 als "kommunistisches Lügengebäude" sehen ? Die Smogbilder aus Peking sprechen da doch für sich. Wäre etwas ganz Neues, dass Kommunisten und Linke sich besonders um Umweltschutz scheren. Und Steuern erhöhen, möglichst bis nahe an die 100%? Was soll daran so gut sein?
  3. #42

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...: Tea-Party-Senator Ted Cruz provoziert und sagt Nein, wo er nur kann. Der 42-Jährige verkörpert den Stillstand in der US-Politik.
    ...
    Der rhetorisch begabte Jurist hat Hagel demontiert und gegen die Berufung John Kerrys zum Außenminister gestimmt; ...
    Hä? Ist doch wohl klar, dass ich gegen die Berufung einer Person stimme, die aus der Konkurrenzpartei kommt. (Haben die übrigen Rep. echt für John Kerry gestimmt? Was ist 'n das für'n komisches System. Und jetzt wird derjenige kritisiert, der sich als einziger logisch verhält?)

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... er hat die überparteilichen Bestrebungen zur Reform des Einwanderungsrechts kritisiert; ...
    Ja, und, müssen denn alle paar Monate bestehende Gesetze geändert werden, meist noch bevor sie überhaupt die Chance auf Bewährung hatten? Wer bestehende Gesetze eine schöne Weile beibehalten möchte, ist ein Verfassungsfreund. Wer bestehende Gesetze dagegen alle Nase lang ändert, ist ein Verfassungsfeind.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... er hat die Vorschläge zur Verschärfung des Waffenrechts verdammt; ...
    Dito. Ein Rechtssystem ist nicht dazu da, dauernd geändert zu werden. Als Bürger möchte man sich auf gelesene und gelernte Gesetze ein paar Jahrzehnte lang verlassen können. Und man möchte sie sich nicht von Verfassungsfeinden alle paar Monate umschreiben lassen, so dass man sie gar nicht mehr kennen kann.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... er hat gegen Hilfen für die Opfer von Sturm "Sandy" gestimmt ...
    Auf Wikipedia ist zu lesen, dass es nach dem Hurrikan Sandy Benefizvranstaltungen gegeben hat. Warum sollte man durch regierungsamtliche Konkurrenzveranstaltungen diese Benefizveranstaltungen hemmen wollen (was ja passieren würde)?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... gegen ein Gesetz, das Gewaltkriminalität gegen Frauen härter bestraft; ...
    Siehe oben. Gesetze haben gefälligst nicht alle paar Monate geändert zu werden.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... er hat die Anhebung des Schuldenlimits abgelehnt.
    Echt jetzt, er ist nicht dafür, dass der Staat mehr Schulden machen können darf, als darauf, worauf man sich ein paar Monate vorher ausdrücklich geeinigt hatte? Oha, wie schlimm.

    Guter Mann, offensichtlich.
  4. #43

    Ideologisch verbohrt

    Zitat von deus-Lo-vult Beitrag anzeigen
    Gibt es unter den Republikanern eigentlich noch "normale" Menschen mit gesundem Menschverstand? Das ist eine ganz ernsthafte Frage!
    Ich habe lange keinen mehr gesehen.
    Also da wird ein ganz normal gewählter republikanischer Senator als ideologisch verbohrt bezeichnet, obwohl er im festgefahrenen fast schon aristrokratischen Washington einen Veteranen aus einem rein ideologisch geführtem Krieg (gegen den auch unsere Studenten mit verspätung aufbegehrt haben und) , gegen nicht gesetzlich fest gelegte Konventionen verstoßend, einfach befragt.
    Also ideologisch verbohrter kann man wohl nicht sein. Vietnam Veteranen werden heroisiert und noch 40 Jahre nach dem Krieg als unantastbar behandelt, weil Sie gegen die Kommunisten kämpften gegen die auch McCarthy war. Get your knowledge straight, boy.
    Ich freue mich schon auf die Berichte über die eigentlich doch exzellenten Qualitäten unserer Nazigrößen denen wir doch eigentlich Tribut zollen sollten (für die Gutmenschen; das war zynisch gemeint).
    Dieser Cruz hat nichts anderes getan als ein paar Fragen zu stellen, es scheint als ob sein Gegenpart nicht genug smarts besitzt um das Kriegsministerium zu führen, when er diesem sog. chickenhawk nicht parieren kann.
  5. #44

    Spagat

    Um einen Vergleich zu führen: Die Bandbreite der Republikaner ist der Spagat zwischen der DVU und den gemässigten konservativen Flügel der CDU. Insofern hat die grand old party sehr wohl vernünftige Leute.

    Und ein Einschub: Vernünftig ist man immer nur aus bestimmten Blickwinkeln. So kann die Tea Party aus Sicht der Linken nie vernünftig sein. Die Linken aus der Sicht der Tea Party aber auch nicht.
  6. #45

    im text stand es doch, er ist

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Von Rechtsaußen verehrt, von den Linken verteufelt, vom republikanischen Establishment gefürchtet: Tea-Party-Senator Ted Cruz provoziert und sagt Nein, wo er nur kann. Der 42-Jährige verkörpert den Stillstand in der US-Politik.

    US-Republikaner Ted Cruz kämpft gegen Präsident Obama - SPIEGEL ONLINE
    ein lügner ( was hagels finanzquellen in korea oder saudiarabien ) und versucht zu betrügen. einer , der im gegensatz zu den vietnamveteranen hagel und kerry , bisher NICHTS FÜR SEIN LAND getan hat. also, wie diese rückwärtsgewandten alten und neuen rechten, ein schaumschläger, eiferer , dummschwätzer - mal sehen wann er mit seinem au-pair oder anders verfänglich erwischt wird.ich denke mr. cruz ist da ein echter kandidat für !
  7. #46

    Zitat von HaPeGe Beitrag anzeigen
    Sie werden die USA schon schaffen ! Ich empfehlen den Republikanern und ganz besonders Ted Cruz das Buch:
    Chalmers Johnson, Ein Imperium verfällt. Wann endet das amerikanische Jahrhundert. Originaltitel: Blowback.
    Cruz gibt sich auf alle Fälle alle erdenkliche Mühe diese Entwicklung so schnell wie möglich voranzutreiben.
    Sagen Sie bloss. Buchtitel zitieren kann jeder, koennen Sie uns Unwissenden denn in einfachen Worten erklaeren, was Chalmers Kernaussage ist und womit er die begruendet? Das wuerde der Diskussion sicherlich gut tun.
  8. #47

    [QUOTE=Teodore;12055951]
    Zitat von Flinsenberger Beitrag anzeigen
    Ja:
    - Öl = Geld, Geld = Arbeitsplätze, Arbeitsplätze = gut, Öl = gut.
    Umweltverschmutzung und CO2 = Kommunistisches Lügengebäude
    - Waffen = gut
    - Steuern senken = gut. Finanziert durch sich selbst.
    Zum Thema "faktenfreie Zone": warum sollten Rechtskonservative Umweltverschmutzung und CO2 als "kommunistisches Lügengebäude" sehen ? Die Smogbilder aus Peking sprechen da doch für sich. Wäre etwas ganz Neues, dass Kommunisten und Linke sich besonders um Umweltschutz scheren. Und Steuern erhöhen, möglichst bis nahe an die 100%? Was soll daran so gut sein?
    Sie haben ja so Recht. 100% Zustimmung.
  9. #48

    Die böse Realität

    Zitat von h_calloway Beitrag anzeigen
    Hallo Emil! Mal wieder Probleme mit der Realitaet, der boesen, boesen, Realitaet?
    Ein kleines Beispiel dafür, was US-Konservative mal für "Realität" hielten: In den 1950er Jahren, also der Zeit, die für die amerikanischen Konservativen heute als das goldene Zeitalter gilt, gab es in Kalifornien einen Senator namens William Knowland. Dieser war allen Ernstes überzeugt, daß den USA eine Invasion von "Rotchina" drohe und trat u.a. für eine Flottenblockade Chinas ein. Seinem Einfluß ist es zu verdanken daß in Kalifornien jeder, der nicht andauernd seine enthusiastische Unterstützung für den taiwanesischen Diktator Chiang Kai-Shek bekundete, politisch erledigt war.

    Diese Hysterie löste 1955 fast einen Weltkrieg aus, und das nur wegen dem Inselchen Quemoy vor der chinesischen Küste.
  10. #49

    Da kann man nur lachen

    @dongerdo
    Aufklaerung fuer sie, vom ersten Obama tag an und fuer die folgenden zwei jahre war Obama absoluter diktator ueber die USA, beide kammern waren unter seiner konrrolle und wo war der kompromiss? Er sagte immer ich hab gewonnen und ihr nicht.
    Durch diese politische Obama anschauung kam die TEA bewegung ins leben.