Mehr Rechte für Homosexuelle: Opposition feiert Karlsruher Adoptions-Urteil

DPADie Verfassungsrichter haben das Adoptionsrecht für Homosexuelle deutlich ausgeweitet - sehr zum Unmut der Union. Begeistert wurde das Urteil dagegen in der Opposition aufgenommen. Die SPD wertet den Spruch als "schallende Ohrfeige" für die Kanzlerin.

SPD und Grüne jubeln über Adoptionsrechte für Homosexuelle - SPIEGEL ONLINE
  1. #100

    Bemerkenswerter als das Urteil

    .... sind eigentlich nur die Reifen, durch die hier einige springen, um ihre Homophobie in Argumente zu kleiden.

    Das da draussen Kinder sind, die eine Adoption benötigen, liegt nun mal daran, dass auch Heterosexuelle - weder von Natur aus, noch von Gott aus, und jetzt eben auch gesetzlich nicht mehr - nicht per durchstandener Pubertät perfekte Eltern sind. Ausgerechnet diese Behauptung - entgegen natürlich jeder Studie, die jemals dazu erschienen ist - zum Kern des empörten Aufschreis zu machen, ist bewundernswert absurd.
  2. #101

    Dies ist kein Experiment

    Zitat von esopherah Beitrag anzeigen
    Kindeswohl ist ja sowas von 14 Jahrhundert....
    Ich persönlich finde, vor 20 Jahren haben wir alle besser gelebt, ohne EU, ohne deutungshoheit der linksfaschisten, ohne massive überwachung und einmischung in die Familien.... damals, als noch logisches denken gefragt war und nicht nur emotionen für idioten....
    Wenn es Familien mit Vater über 50 verwehrt wird zu adoptieren und statt dessen lieber ein EXPERIMENT mit exotischen familienbanden gemacht wird, dann stimmt grundsätzlich was nicht!
    Erstens leben Kinder in Deutschland schon lange bei gleichgeschlechtlichen Paaren. Viele andere Länder bieten dies schon wesentlich länger und die Ergebnisse sind durchweg positiv. Nicht anders als bei ungleichgeschlechtlichen Paaren.
    Zweitens ändert das Adoptionsurteil an dieser Praxis gar nichts. Es bietet den Kindern mehr Sicherheit, weil sie nun Unterhalt von beiden Teilen einklagen können. Sind Sie etwas dagegen?
  3. #102

    Trauriges altes D!

    Zitat von DeutscherimAusland Beitrag anzeigen
    fortschrittlich klingen und auch sein, fuer die Partei der Gleichgeschlechlichtlichen "Eltern", ...alles ok!
    Aber wo bleiben die heterosexuellen Paare, die zwei, fuenf,
    zehn oder mehr Jahre zusammenleben, gemeinsam arbeiten und dabei "auch" ein oder zwei Kinder bekommen, und grossziehen? Wo ist denn hier die "steuerliche" Gleichstellung? Wahrcheinlich ist die Lobby zu klein! Trauriges altes D!!!
    Eine sehr berechtigte Frage!!
    Werden doch LebenspartnerInnen (die mit dem "Trauschein") noch immer jeweils wie Ledige in der Steuerklasse EINS versteuert. Nix iss mit Splitting oder Freibeträgen.
    Sie haben recht, es wird höchste Zeit, dass hier eine steuerliche Gleichstellung erfolgt, aber wahrscheinlich ist deren Lobby noch zu klein. Trauriges altes D!
  4. #103

    Gefährdung des Kindswohls...

    ...ergibt sich für die Kinder wohl nur dann, wenn diese Kinder für Ihre homosexuellen Eltern diskriminiert werden. Sprich, die Leute hier, die gegen das Adoptionsrecht argumentieren, tun das, weil sie Homosexuelle diskriminieren bzw. genauso deren Kinder diskriminieren, interessanterweise diese Diskrimierung aber für eine Gefährdung dieser Kinder halten. Fazit: Homosexuelle gleichberechtig behandeln, deren Kinder gleichberechtigt behandeln und es gibt kein Problem! Und über welche Rechte der Kinder wird hier eigentlich gesprochen?? Warten Sie alle mal, ich schaue mal kurz in die UN-Kinderrechtskonvention...mmh, da steht "Recht auf Familie"...aha...dass die Familienmitglieder unterschiedlichen Geschlechts sein müssen, davon steht da nichts und dafür gäb's meiner Ansicht nach auch keinen Grund.
  5. #104

    Nicht gleich, sondern besser gestellt

    Zitat von marcaurel1957 Beitrag anzeigen
    Einfach auf dem Standesamt eine Unterschrift leisten und schon ist man steuerlich "gleichgestellt"!
    Es gibt, derzeit jedenfalls, kein Steuersplitting für gleichgeschlechtliche Paare.
  6. #105

    Die

    Zitat von earhart14 Beitrag anzeigen
    dass die Homophobie im 21. Jahrhundert noch so präsent ist. Es stimmt mich, als bekennende (katholische) Lesbe (in 5 jähriger Beziehung) sehr traurig, lesen zu müssen, was so einige über "uns" denken. Wenngleich mich es auch freut, dass die Zahl der.....
    schlimmsten Beiträge wurden von SPON glücklicherweise gelöscht.
    Ich begrüße dieses Urteil. Jedes Urteil, das wie Sie richtig schreiben, dem Kindeswohl dient, ist ein Fortschritt. Hoffentlich werden unsere Kinder über diese Borniertheit lachen.
  7. #106

    Gefährdung des Kindswohls...

    Zitat von zweiundvierzig Beitrag anzeigen
    Gefährdung des Kindswohls... ergibt sich für die Kinder wohl nur dann, wenn diese Kinder für Ihre homosexuellen Eltern diskriminiert werden. Sprich, die Leute hier, die gegen .....
    Sie haben völlig recht !

    Ich sehe darüber hinaus auch eher eine Gefährdung des Kindswohls, wenn man die Kids allein und unbeaufsichtigt in die Fänge der Katholischen Kirche oder bestimmter "Reformpädagogen" gibt, als im Aufwachsen in einer liebevollen homosexuellen Familie.
  8. #107

    à propos Adam & Eva: schon mal was von Charles Darwin gehört !?

    Zitat von Brigante Beitrag anzeigen
    Die Phrasen sind ganz auf ihrer Seite!
    Im Übrigen sieht man bei Ihnen den Egozentrismus und die Arroganz
    gegenüber dem, was nun mal so ist. Sogar über Adam und Eva erheben
    sie sich. Das reicht, sie brauchen nichts mehr zu sagen.
    und dabei verwenden Sie Ausdrücke wie "Egozentrismus" oder "Arroganz", ich muss schon staunen, gell !?
  9. #108

    Wovor haben die Befürworter der Alleinstellung ....

    .... einer heterosexuellen Ehe eigentlich Angst? Das eine Minderheit von Homo-Ehen mit gleichen Rechten ihre heilige Ehe entwerten könnte? Das machen viele heterosexuelle Ehen in der Wirklichkeit doch schon selber durch Promiskuität, Lieblosigkeit und Verantwortungslosigkeit gegenüber ihrem Nachwuchs. Noch nie gab es so viele alleinerziehende Mütter und Väter wie heute. Viele Kinder von letzteren würden vielleicht eine Geborgenheit in einer funktionierenden homosexuellen Partnerschaft mit Liebe und gegenseitiger Verantwortung vorziehen.
  10. #109

    Kein Titel

    Zitat von andreasbln Beitrag anzeigen
    Selten so gelacht. Aber klar, in meinem Freundeskreis haben gleich 3 Heterosexuelle Frauen ihre Kinder nur über Vitro empfangen können. So so auch ein Gendefekt ? Der liebe Gott hat von der Natur aus auch diesen Frauen keine Kinder zugedacht.
    In der Regel (es gibt immer Ausnahmen, logisch) können eben gerade ALLE ! Paare, die adoptieren wollen, keine Kinder bekommen.
    Diese Natur- und Gendiskussion ist Vorschulniveau.
    Sie wollen das doch nicht allen Ernstes miteinander vergleichen und gleichsetzen.