Nachfolger von McAllister: Weil zum Ministerpräsidenten in Niedersachsen gekürt

dapdNiedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884231.html
  1. #20

    Sie wissen ...

    Zitat von haarer.15 Beitrag anzeigen
    Schön, dass es einen Aufbruch zu neuen Ufern gibt. Massentierhaltung, Agrar- und Bildungspolitik sowie Energiepolitik sind Baustellen. Damit hat es auch ein Ende der unglückseligen schwarz-gelben Günstlingswirtschaft und Amigo-Politik aus der Ära Wulff, in dessen Fahrwasser sich auch ein McAllister nicht entziehen konnte. Mit Mut voran.
    ... aber schon, daß die Günstlingswirtschaft in Hannover parteiübergreifend ist?
  2. #21

    Zurück ins Mittelalter!

    Dass die Grünen keine freunde der Gentechnik sind und auch die SPD kein Beführworter ist, ist trotz guter Argumente dagegen traurig aber nicht zu ändern.
    Aber das Thema aus der Bildung zu verbannen, das Recht auf Bildung zu beschneiden und unangenehme Themen einfach nichtmehr zu lehren und so aus den Köpfen der Leute zu verbannen grenzt an Praktiken aus dem Mittelalter.

    Gegen alle Erfahrungsberichte wurde Auszeichnungen wird "HannoverGEN", eine Initiative die Schülern die Gentechnik theoretisch und praktisch und mit Einbeziehung ethischer Aspekte wohl aus dem verfügbaren Lehrinhalten verschwinden.
    http://www.gute-gene-schlechte-gene.de/niedersachsen-gentechnik-frei-schulen/

    Das erinnert mich doch sehr an Praktiken des Vatikans und nicht an die einer Demokratie.
    Man kann in diesem Land inzwischen einfach nichtsmehr wählen, alles ist der gleiche Mist!
    Adieu Deutschland, ich warte bis wir irgendwann hinter den Entwicklungsländern stehen.
  3. #22

    falsche Brille?

    Zitat von dr.u. Beitrag anzeigen
    Da gerieren sich die Abgeordneten von Grünen und SPD doch tatsächlich als unreflektiertes Stimmvieh.
    Na, wenn die jede Abstimmung der Regierungskoalition so unkritisch durchwinken, sehe ich rot für Niedersachsen...
    bei ihrer Sicht müssten sie doch eher schwarz oder gelb (oder schlimmstenfalls mischfarben) sehen.
  4. #23

    Dr.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Niedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat.

    Stephan Weil zum Ministerpräsidenten von Niedersachsen gewählt - SPIEGEL ONLINE
    Niedersachsen wählt Stephan Weil zum neuen Besten Freund von Carsten Maschmeyer! Carsten Maschmeyer: "Das Volk hat entschieden. Ich nehme die Wahl an." Mehr dazu im Postillon Der Postillon: Niedersachsen wählen Stephan Weil zum neuen besten Freund von Carsten Maschmeyer
  5. #24

    Bei nur einer Stimme Vorteil

    fuer diese rot-gruene Koalition bin ich mal gespannt wie lange das gut geht. Hoechst wahrscheinlich werden die SPDler immer einknicken vor Forderungen der Gruenen um am RUder zu bleiben.
  6. #25

    Auch hier in Niedersachsen eine Ohrfeige für Merkel

    Auch wenn die CDU und die FDP weil einigen Wahlforschern vorne liegt , sagt das noch nichts.
    Abgerechnet wird am 22.09.2013. CDU und FDP freut euch nicht zu früh und last den Sekt noch im Schrank.
  7. #26

    Es bleibt so wie es ist

    Glauben Sie wirklich, dass sich viel ändern wird? ich nicht. Die Studiengebühren werden auch in Bayern abgeschafft werden, die neue Regierung ist auch neo-liberal.
    Zitat von redwed11 Beitrag anzeigen
    Herzlichen Glückwunsch nach Hannover.
    Wieder ein Dominostein aus der neoliberalen Wand gebrochen. Alle Freunde der alten Koalition können jetzt wieder giften und den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören. Aber nicht zu traurig sein, so ist das Leben und die Welt dreht sich weiter. Bald wird auch Hessen fallen, es geht vorwärts.
  8. #27

    Zitat von redwed11 Beitrag anzeigen
    Herzlichen Glückwunsch nach Hannover.
    Wieder ein Dominostein aus der neoliberalen Wand gebrochen. Alle Freunde der alten Koalition können jetzt wieder giften und den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören. Aber nicht zu traurig sein, so ist das Leben und die Welt dreht sich weiter. Bald wird auch Hessen fallen, es geht vorwärts.
    Wenn Sie nur alt genug sind, dann hat sich die Welt so oft hin- und hergedreht, dass Sie das alles recht locker sehen. Das Pendel schingt immer hin und her. Binnen 5 Jahren nach jedem Regierungswechsel im Bund kippt i.d.R. die Bundesratsmehrheit in die andere Richtung.
  9. #28

    Zitat von kb26919 Beitrag anzeigen
    fuer diese rot-gruene Koalition bin ich mal gespannt wie lange das gut geht. Hoechst wahrscheinlich werden die SPDler immer einknicken vor Forderungen der Gruenen um am RUder zu bleiben.
    Sie vergessen, dass auch Schröder nur mit einer Stimme Mehrheit regierte. Das ist nun wirklich kein Novum, sondern fast schon normal.
  10. #29

    Weils Vorgänger, der Dudelsackspieler

    Zitat von bürger 29 Beitrag anzeigen
    Biederkeit und Langeweile pur ins Weisse Haus von Hannover ein. Das Volk hat die Regierung, die sie verdient hat.
    , dessen größtes Glück laut eigener Aussage gewesen ist, SCHÜTZENKÖNIG in Bad BEDERKESA zu sein, war an Speißigkeit nicht zu überbeiten. Der Wulff/Merkel-Adlatus konnte sich nicht durchringen, die elenden Studiengebühren zu kippen - allein dafür gehörte er schon abgewählt.