Umfrage: Finanzprofis so optimistisch wie vor Krisenbeginn

REUTERSDie deutschen Finanzexperten sind überraschend optimistisch. Laut einer Umfrage des Instituts ZEW bewerten sie die Konjunkturaussichten so gut wie zuletzt im April 2010. Die Gefahren der Euro-Krise haben sie zumindest für Deutschland abgehakt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-884261.html
  1. #20

    *Natürlich* sind sie optimistisch

    Schliesslich steht eine neue Runde des Einsackens & Einsammelns an, nachdem der Nepp so reibungslos funktioniert hat & Milliarden in ihre taschen spülte.
    Daher hätte man sie exakter fragen müssen, nämlich, ob sie denn auch bezüglich des gemeinen Volk optimistisch gestimmt seien.
  2. #21

    @trader_07

    genau wegen dieser Sprüche ist ihre "Art" so beliebt. Was interessiert mich das Leid anderer Menschen. Nur mein Bankkonto interessiert mich. Sehr gesunde Einstellung.
  3. #22

    Es bleibt dabei

    Die Produktivität einer Volkswirtschaft ist der wahre Indikator, der aber sicher durch "Stimmungen" beeinflußt werden kann.
    Aber wo lesen wir etwas über die "Volksproduktivitäten" im Euro-Raum? Denn dann wüssten wir, was verteilt werden kann, wenn auch noch nicht an wen!
    Börsenkurse kann man schlecht umverteilen - da können nur die machen, die immer billiger gekauft als verkauft haben. Die kaufen sich mit dem Papiererlös (oder heute nur noch Server-Datenbeständen) richtige Produkte die "jemand" (veilleicht ich? - vielleicht sie?) hergestellt hat. Und das täte wir doch alle gerne!
    Also: Was geht ab in unserer Republik oder im Rest von Europa - Wo sind die Quellen?
    Bestimmt nicht wirklich an den Börsen. SPON-Journalisten: Hier sind doch echter Felder für richitge Recherche und professionelle Berichterstattung ( .. ist das auch Produktivität = Wertschöpfung?) Falls ja: Machen!
    Danke!
  4. #23

    ... optimistisch wie vor Krisenbeginn ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die deutschen Finanzexperten sind überraschend optimistisch. Laut einer Umfrage des Instituts ZEW bewerten sie die Konjunkturaussichten so gut wie zuletzt im April 2010. Die Gefahren der Euro-Krise haben sie zumindest für Deutschland abgehakt.
    ... aber vor welcher Krise denn? Die Bankenkrise begann in 2007, danach gab es eine Krise nach der anderen. Die wird zwar manchmal umgetauft und heißt dann die Euro-Krise z.B., aber es ist doch eine Endlosschleife aneindergereihter Krisen mit aneinander gereihten widersprüchlichen "Experten"-Prognosen ...

    Tja, solche "Bewertungen" sind genau so zuverlässig wie Kaffeesatz-Lesen oder wie es der Hamburger nennt: Spökenkiekerei.
    ;-)
  5. #24

    Das heißt :

    Zitat von analysatorveritas Beitrag anzeigen
    Hallo Gerdtrader50,

    die Wahlen in Italien, in Österreich und auch in Deutschland stehen
    bevor. Da heißt es, gute Stimmung zu verbreiten mit dem Verkünden
    von frohen Botschaften.

    Leider lassen sich die politisch Verantwortlichen von grundlegenden
    ökonomischen Realitäten kaum noch beeindrucken. Sie haben sich ihre
    eigene Wirtschaftswelt geschaffen.

    Die wirklichen Fakten jedoch lassen sich dabei aber kaum mehr übersehen, auch nicht im wichtigen Wahljahr 2013.

    Euro-Krise: Eurozone vor dem großen Knall - Europa - Politik - Wirtschaftswoche
    Schuldenkrise: Europa passt nicht unter ein Dach - Europa - Politik - Wirtschaftswoche

    Wie man also diesen beiden guten Artikeln aus der WiWo entnehmen kann, ist die tatsächliche ökonomische Lage wirklich kritisch. Sofern mann es überhaupt noch zur Kenntnis nehmen möchte.

    av
    per Termin vor den Wahlen alles verkaufen.
  6. #25

    Sie glauben an Zwangsbürgschaft der deutschen Steuerzahler!

    Zitat von Stefnix Beitrag anzeigen
    Die Finanzexperten sind optimistisch?! Dann aber schnell alle Aktien verkaufen, der nächste Crash kann nicht mehr lange auf sich warten lassen!
    Ich fürchte, dass es nicht zuletzt daran liegt, dass der Finanzmarkt inzwischen ziemlich sicher ist, dass die deutsche Politik den deutschen Steuerzahler für den Schutz der Eurovermögen verpfändet!
  7. #26

    Querdenker sagt:

    die finanzprofis sind desshalb so optimistisch weil sie davon ausgehen, dass die verblödete regierung das Finanzsystem unendlich weiter zu Tode retten wird. das kommt davon, weil wir auf dem richtigen Weg sind, gell?