Olympia: Iran und USA kämpfen gemeinsam ums Ringen

DPAEs ist eine außergewöhnliche Allianz: Iran und die USA wollen sich gemeinsam für den Erhalt des olympischen Ringens einsetzen. Das sagte der Nationalcoach der US-Freistilringer vor einem Weltcup in Teheran. Auch Russland werde sich an dem Bündnis beteiligen.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/io...-a-884229.html
  1. #10

    Zitat von arvin_g Beitrag anzeigen
    ...eine DER klassischen olympischen Sportarten aus dem Programm nehmen zu wollen. Als wenn Beachvolleyball nicht schon läppisch genug ist.
    Beim Beachvolleball gibt es mit etwas Glück Ti**en zu sehen. Diese bringen Zuschauer, Zuschauer bringen Geld. Geld macht das IOC glücklich.

    Ist zwar etwas provokant, aber sicher nicht von der Hand zu weisen. Olympischer Gedanke? Kurz dran gedacht (dann drüber gelacht), das muß reichen. Schade...
  2. #11

    Zitat von n+1 Beitrag anzeigen
    Fraueneishockey, Sackhüpfen, Eierlaufen, Bubblebum-Aufblasen,
    Darts, Boccia.....
    ... und Handyweitwurf.
  3. #12

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist eine außergewöhnliche Allianz: Iran und die USA wollen sich gemeinsam für den Erhalt des olympischen Ringens einsetzen. Das sagte der Nationalcoach der US-Freistilringer vor einem Weltcup in Teheran. Auch Russland werde sich an dem Bündnis beteiligen.

    IOC-Entscheidung: Iran und USA wollen gemeinsam das Ringen retten - SPIEGEL ONLINE
    Ringen ist EINE DER klassischen Olympiadisziplinen schlechthin. Welche Vollkoffer haben da abgestimmt? Es geht alles den Bach runter, ohne Scheiss...
  4. #13

    Dreisprung ...

    wäre für mich auch so ein Streichergebnis. Sieht nicht besonders gut aus und macht die Knochen kaputt.
  5. #14

    ein Drama

    Einen Klassiker wie das Ringen aus dem Programm zu werfen ist unglaublich. Stattdessen nimmt man Trendsportarten auf, die in paar Jahren wieder weg sind. Für diese Sportarten hat doch RED BULL eine ideale Plattorm geschaffen. Aber es geht wie immer um die Vermarktung der Spiele und nicht um Sport oder Tradition. Wenns um Zuschauer geht, dann sollte Pole Dance olympisch werden. Männer und Frauen natürlich wegen Gleich...und so...
  6. #15

    Zitat von der_rookie Beitrag anzeigen
    Dann muss sich die USA aber mal überlegen was sie will. Bleibt Ringen doch olympisch hat Baseball keine Chance. Ob Ringen in den USA mehr Anhänger hat als Baseball?
    Das olympische Baseball-Turnier interessiert in den USA keinen Mensch.
  7. #16

    Apropo RED BULL...

    Zitat von medicus22 Beitrag anzeigen
    Einen Klassiker wie das Ringen aus dem Programm zu werfen ist unglaublich. Stattdessen nimmt man Trendsportarten auf, die in paar Jahren wieder weg sind. Für diese Sportarten hat doch RED BULL eine ideale Plattorm geschaffen. Aber es geht wie immer um die Vermarktung der Spiele und nicht um Sport oder Tradition. Wenns um Zuschauer geht, dann sollte Pole Dance olympisch werden. Männer und Frauen natürlich wegen Gleich...und so...
    ..bestimmt soll für die traditionsreiche Sportart "Ringen" soetwas wie "hirn- und sinnloses Runterspringen aus dem Weltall" in das Olympia-Programm mitaufgenommen werden. Habe ich das nicht irgendwo heute Morgen gelesen?
  8. #17

    Gemeinsamkeiten

    Diese Allianz begeistert mich. Hier wird über Staatsgrenzen und unterschiedliche Weltanschauungen hinweg für die gemeinsame Sache GERUNGEN statt immer nur das Trennende zu betonen!
  9. #18

    Quo vadis Olympia

    Das IOC verrät kontinuierlich seine eigenen Wurzeln
    Was sind denn die wirklich besonderen Momente bei Olympia?

    Wie wäre es mit Sebastian Brendel, Gold 2012 im Einer-Kanadier
    oder mit Matthias Steiner, Gold 2008 im Gewichtheben?
    Sind es nicht gerade solche Momente die Olympia ausmachen?
    Und was nun ist denn so besonderes an solchen Medaillen?

    Es ist die bedingungslose Hingabe dem Sport und dem olympischen Gedanken,
    es geht eben nicht um das liebe Geld, sondern um die Ehre, persönliche Ziele, die eigene Leistung und die Unterstützung aus dem direkten Umfeld.
    Nur solche Werte sind in der Lage, im entscheidenden Moment, wenn der Körper schon am Ende seiner Kräfte ist,
    alle restliche Energie nochmal zu bündeln und somit, scheinbar Unmögliches, möglich zu machen.
    Genau so etwas macht doch Olympia aus, berührt die Massen, gibt Hoffnung und ist es Wert zu erhalten.

    Wenn das IOC sich immer mehr Richtung "Usain Bolt, Coca Cola und co" entwickelt,
    geht der olympische Gedanke kontinuierlich verloren.

    Die Ringer werden es verschmerzen können,
    sie werden weiterhin ihre großen Momente produzieren.
    Leid tut es mir, vor allem für alle anderen,
    die solche außergewöhnlichen Momente in Zukunft weniger,
    und irgendwann dann gar nicht mehr zu sehen bekommen.
  10. #19

    Also wenn schon...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die IOC-Vollversammlung wird im September in Buenos Aires endgültig beschließen, welcher der sieben olympischen Ersatzkandidaten (Baseball/Softball, Klettern, Karate, Rollschuhsport, Squash, Wakeboarden, Wushu) nachrückt
    ... Wushu olympisch werden soll, dann bitte auch Kabaddi.