Bayern-Gegner Arsenal: Der Fuchs verliert das Gespür

REUTERSSeit 17 Jahren trainiert Arsène Wenger Arsenal, doch die Zeit der großen Titel ist vorbei. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Bayern geben sich die Briten kleinlaut. Für den großen Taktiker wird es langsam eng. Im Sommer darf er noch einmal für 80 Millionen Euro einkaufen. Es ist wohl seine letzte Chance.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-884024.html
  1. #1

    " Doch bis an die Spitze reichte es eben nicht mehr. Die haben Teams wie Manchester United, Manchester City oder der FC Chelsea für sich in Anspruch genommen, allesamt gestärkt durch die Milliardeninvestitionen eines Roman Abramowitsch', Joel Glazers oder Ölmillionen aus Abu Dhabi."
    Joel Glazer investiert ganz sicher keim Geld in ManUtd. Er hat sich den Verein gekauft um selbst davon zu profitieren, ich meine einmal gehört zu haben dass jeder vierte Pfund der bei United eingenommen wird in Glazers Tasche fließt. Von daher ist der vergleich von ManUtd mit ManCity und Chelsea nicht gerechtfertigt, denn diese Vereine werden Jahr für Jahr mit Millionen von den Investoren gefüttert.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit 17 Jahren trainiert Arsène Wenger Arsenal, doch die Zeit der großen Titel ist vorbei. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Bayern geben sich die Briten kleinlaut. Für den großen Taktiker wird es langsam eng. Im Sommer darf er noch einmal für 80 Millionen Euro einkaufen. Es ist wohl seine letzte Chance.

    Champions League: FC Arsenal ist der Gegner von Bayern München - SPIEGEL ONLINE
    Wenger hat es letztlich nur nicht geschafft, seine Talente aus den letzten Jahren beisammen zu halten. Spieler wie Nasri, Song, Glichy, Cole, Fabregas, van Persie mussten alle wegen der Gehaltsstruktur und den Verkaufserlösen gehen. Dafür wurden Pfeiffen wie Chamakh geholt. Ansonsten leistet Wenger eine sehr gute Arbeit. Es wäre schade, wenn er sich noch einmal auf dem schnelllebigen Markt der Trainer präsentieren müsste.
  3. #3

    Tja ...

    Was soll man von nem Club erwarten, der Poldi kauft ....
  4. #4

    "Die Zeit der großen Titel ist vorbei"

    Diese Zeit hat es nie gegeben. Englischer Meister und Pokalsieger, ja, das waren sie öfter 8zuletzt aber auch schon 2004 bzw. 2005), aber "große Titel"? 1994 mal den Europapokal der Pokalsieger, das war's dann aber auch. Und das war noch vor Wenger. 2006 CL-Finale, aber leider kein Titel...
  5. #5

    Zitat von merlinberlin Beitrag anzeigen
    Was soll man von nem Club erwarten, der Poldi kauft ....
    Was soll man von einem Berliner erwarten, der sich über Fußball äußert?
  6. #6

    Gewisser Unterschied

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit 17 Jahren trainiert Arsène Wenger Arsenal, doch die Zeit der großen Titel ist vorbei. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Bayern geben sich die Briten kleinlaut. Für den großen Taktiker wird es langsam eng. Im Sommer darf er noch einmal für 80 Millionen Euro einkaufen. Es ist wohl seine letzte Chance.

    Champions League: FC Arsenal ist der Gegner von Bayern München - SPIEGEL ONLINE

    Das ist wieder mal typische Berichterstattung: wenn Dortmund gegen irgendeine Dorfmannschaft spielt, ist diese auf einmal Geheimfavorit und ein unheimlich schwerer Gegner. Bayerns oder Schalkes Gegner sind Minimalvereine, der Sieg ist Pflicht.
  7. #7

    Also jedenfalls die Meisterschaft 2004 war ein "großer Titel". Ungeschlagen die Premier League zu gewinnen, das macht ihnen so schnell keiner nach.
  8. #8

    Arsenal FC, nicht FC Arsenal

    Die deutschen Medien sollten sich mal langsam umgewöhnt haben, immerhin hat es ja auch bei "Man U" geklappt.
  9. #9

    es tut gut

    einen Trainer wie Arsene Wenger in diesem Geschäft zu haben... langfristige Arbeit, hohes Können und einen hohen Symphatiewert... ich mag ihn...