Sitzenbleiber als Spitzenpolitiker: "Edmund, du bist faul!"

DPARot-Grün will in Niedersachsens Schulen das Sitzenbleiben abschaffen - ein heftig umstrittener Vorschlag. Dass man auch nach absolvierter "Ehrenrunde" noch erfolgreich werden kann, beweisen etliche Spitzenpolitiker, unter ihnen auch ausgewiesene Bildungsexperten.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884112.html
  1. #1

    Prima

    Dann können die größten Versagen schneller in die Politik.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rot-Grün will in Niedersachsens Schulen das Sitzenbleiben abschaffen - ein heftig umstrittener Vorschlag. Dass man auch nach absolvierter "Ehrenrunde" noch erfolgreich werden kann, beweisen etliche Spitzenpolitiker, unter ihnen auch ausgewiesene Bildungsexperten.
    Stoiber - war klar.

    Wenn Sie. In Deutschland. Praktisch. Quasi. Sitzen bleiben. In der. Schule. Können Sie. Praktisch gesprochen. Sozusagen. Trotzdem erfolgreich. Sein. Und in. Bayern. Politik machen.

    Ich find ihn lustig, den Ede Stoiber :-)
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Rot-Grün will in Niedersachsens Schulen das Sitzenbleiben abschaffen - ein heftig umstrittener Vorschlag. Dass man auch nach absolvierter "Ehrenrunde" noch erfolgreich werden kann, beweisen etliche Spitzenpolitiker, unter ihnen auch ausgewiesene Bildungsexperten.

    Diese Spitzenpolitiker sind Sitzenbleiber: Von Steinbrück bis Stoiber - SPIEGEL ONLINE
    Ich habe ebenfalls eine "Ehrenrunde" gedreht. In der 8. Klasse (4. Gynmasialjahr) hat bei mir die Pubertät voll zugeschlagen, und die Schule war das allerletzte, das mich interessierte.

    Dieses Jahr war für mich vollkommen verloren. Die Pubertät war auch im Wiederholungsjahr noch nicht überwunden. Verlorener Schulstoff? Da war nix, was ich nicht durch zwei oder drei Wochen Arbeit hätte nachholen können - wenn mich damals das Nachholen denn interessiert hätte.

    Auch wenn ich - vom eigenen Beispiel ausgehend - das Sitzenbleiben für völlig kontraproduktiv halte, ist das Thema aber komplexer, als es aus dem Spon-Artikel hervorgeht. Es gibt viele verschiedene Gründe für Schulversagen, und dieses Versagen kann temporär auf die Entwicklung des jungen Menschen zurück gehen, kann aber auch in Überforderung liegen. Die einen muss man einfach mal ein, zwei Jahre in Ruhe lassen, bis die Hormone sich wieder einpegeln, die anderen muss man fördern, und anderen muss man einen Schulwechsel empfehlen.
  4. #4

    Warum denn nicht?

    Ein Bekannter von mir ist auch sitzengeblieben und ist jetzt ein hervorragender Arzt.
  5. #5

    zu früh eingeschult

    die ehrenrunde hat die noten und den familienfrieden gerettet.
  6. #6

    die aussage stimmt nicht!

    das sitzenbleiben soll nicht abgeschafft werden - ! es soll nur überflüssig werden - dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden. wer vorm abschluss noch mängel hat, sollte dann! freiwillig eine runde drehen können - für sich selbst und wegen der tatsache, dass man mit 18 Jahren den stoff bis zur 10.klasse locker in ein paar wochen lernen kann...
  7. #7

    Ich kenne aus meiner Klasse

    zwei Sitzengebliebene (7. und 8. Klasse), die später zu den besten Abiturienten gehörten. Für manchen massiv Pubertierenden oder in der Entwicklung etwas zurück gebliebenen ist so Ehrenrunde ein Segen. Das achtjährige Gymnasium baut schon ungeheuren Druck auf. Und anschließend kommen sie quasi als Teenager ins Studium. Alles muss turbomäßig ablaufen heutzutage. Und der Verdacht, dass es beim Abschaffen des Sitzenbleibens auch um Kohle und Einsparungen geht, ist nicht von der Hand zu weisen.
  8. #8

    Das wäre doch mal ein Thema für die Volksbefragung

    warum wird nicht einfach mal über dieses Thema abgestimmt.
    Zu dem Thema gibt es im Wahlvolk genug Fachwissen und/oder Erfahrungen. Schüler war schließlich jeder schon mal.
  9. #9

    Zum Glück...

    ...habe ich damals eine Ehrenrunde gedreht (10. Klasse). Ich habe generell viele Mitschüler gehabt denen die Ehrenrunde sehr gut getan hat. Das wird halt immer dargestellt wie der Weltuntergang, dabei ist das bei weitem kein verlorenes Jahr. Ich war in meinem späteren Jahrgang so glücklich, dass ich die 13. Später am liebsten auch noch wiederholt hätte.
    Für die Landesregierung ist sie Durchfallsperre nur eine erneute Einsparung im Bildungsbereich, der als produktiv verkauft wird. Arm.