Ausbildungsmission: Kabinett beschließt Mali-Einsatz der Bundeswehr

DPA/BundeswehrDie Entsendung von deutlich mehr deutschen Soldaten nach Mali rückt näher. Das Kabinett segnete die Entsendung von 330 deutschen Soldaten in das Krisenland ab. Nun muss noch der Bundestag über den Ausbildungseinsatz entscheiden.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-884211.html
  1. #1

    Ach wir habens ja ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Entsendung von deutlich mehr deutschen Soldaten nach Mali rückt näher. Das Kabinett segnete die Entsendung von 330 deutschen Soldaten in das Krisenland ab. Nun muss noch der Bundestag über den Ausbildungseinsatz entscheiden.

    Mali-Mission: Kabinett beschließt Mali-Einsatz der Bundesweh - SPIEGEL ONLINE
    Klar, wir habens ja. Wo wollen wir den noch ein bischen Krieg spielen oder ein paar Soldaten ausbilden ?

    Was in Mali passiert ist / war schlimm, doch was haben wir damit zu tun ? NICHTS ! auch rein GARNICHTS !

    KITAS, befahrbare Staßen, gutes Bildungssystem, oder Löhne von denen an Leben kann. Bähh wer braucht denn so etwas in Deutschland ? Da ist das Geld doch in Griechenland, Zypern, Afghanistan und Mali viel besser aufgehoben oder ?
  2. #2

    Soldaten nach Mali

    und wahrscheinlich wird jetzt auch in Mali die Demokratie verteidigt... Ich lach mich schief, was haben wir nur eine Bande da in Berlin zu sitzen. Vielleicht sollte man einführen, das jeder Politiker, der für Kriegseinsätze stimmt, mindestens ein Familienangehörigen auch dorthin schicken muß.
  3. #3

    Ignorant

    Zitat von spiegelleser_1981 Beitrag anzeigen
    Klar, wir habens ja. Wo wollen wir den noch ein bischen Krieg spielen oder ein paar Soldaten ausbilden ?

    Was in Mali passiert ist / war schlimm, doch was haben wir damit zu tun ? NICHTS ! auch rein GARNICHTS !

    KITAS, befahrbare Staßen, gutes Bildungssystem, oder Löhne von denen an Leben kann. Bähh wer braucht denn so etwas in Deutschland ? Da ist das Geld doch in Griechenland, Zypern, Afghanistan und Mali viel besser aufgehoben oder ?
    Ignorant geht die Welt zugrunde. Und du hilfst mit.

    Nicht das diese Ausbildungsaktionen zwangsläufig etwas bringen müssen, aber sich als eines der reichsten Länder hinstellen und jammern wie du es tust, statt denen zu helfen die sich nicht selbst helfen können und nicht in der BRD leben, ist armselig.
  4. #4

    Sinnloser Einsatz

    Getarnt als Ausbildungseinsatz wird für militarische Einsätze geworben und SPD und Grüne stimmen mit Vorbehalt wieder zu. Für die Kommunen ist kein Geld da, aber für Auslandeinsätze wird immer welches gefunden. Die Deutschen merken gar nicht, daß sie für einen Krieg vorbereitet werden. Hitler hat seine Truppen auch vor den 2. Weltkrieg in Spanien erprobt. Die Rechten sind zwar gefährlich für das Land, aber gefährlicher sind für mich die Politiker und Bundestagsabgeordneten, die in Deutschland für militärische Einsätze im Ausland stimmen,egal wie die Einsätze umschrieben werden.
  5. #5

    Bitte nicht ...

    Warum muss Deutschland überall seine Finger im Spiel haben? Klar, man sollte seinen Partnern/Verbündeten helfen, aber die Hilfe mit Logistik war genug. Alle meckern sie, dass kein Geld in den Kassen ist, dabei pumpen wir Milliarden in Kriegsbemühungen... Langsam glaube ich, dass es eine Taktik der Aufständischen ist: so lange Guerillataktik spielen bis die hochmodernen Staaten pleite sind und von selber zusammenbrechen...
  6. #6

    Dann heisst es nur noch abwarten ...

    ... bis sich der erste Selbstmordattentäter innerhalb der Ausbildungsmission ungehindert selbst in die Luft sprengt.
    Das "Gesäusel" aus dem Verteidigungsministerium höre ich doch jetzt schon: "Die Soldaten müssen geschützt werden", "feiger, hinterhältiger Angriff", "wir werden unserer Verantwortung nachkommen", "jetzt zurückzuweichen wäre das falsche Signal", "wir brauchen wirksame Abschreckung und Schutz vor Ort", "Solidarität mit den französischen Freunden", "ein wichtiges Zeichen für Europas Sicherheit setzen" ... und was dann passiert, kann sich jeder denken ...
    Danke, Herr Minister. Heut' ist's wieder "schön" beim "Bund" ...
  7. #7

    Als kleine Anregung...!

    Zitat von spiegelleser_1981 Beitrag anzeigen
    Klar, wir habens ja. Wo wollen wir den noch ein bischen Krieg spielen oder ein paar Soldaten ausbilden ?

    Was in Mali passiert ist / war schlimm, doch was haben wir damit zu tun ? NICHTS ! auch rein GARNICHTS !

    KITAS, befahrbare Staßen, gutes Bildungssystem, oder Löhne von denen an Leben kann. Bähh wer braucht denn so etwas in Deutschland ? Da ist das Geld doch in Griechenland, Zypern, Afghanistan und Mali viel besser aufgehoben oder ?
    empfehle ich ihnen die gepflegte Phrase "Kinderspeisung statt Panzerkreuzer (Befriedungseinsätze, Interventionen bei Genoziden etc.). Diese Alwetterworthülse würde ihre zu jeder Gelegenheit gleich klingelnden Beiträge etwas aufpeppen..! mkG Zodiacmindwarp
  8. #8

    Am

    Zitat von kf_mailer Beitrag anzeigen
    und wahrscheinlich wird jetzt auch in Mali die Demokratie verteidigt... Ich lach mich schief, was haben wir nur eine Bande da in Berlin zu sitzen. Vielleicht sollte man einführen, das jeder Politiker, der für Kriegseinsätze stimmt, mindestens ein Familienangehörigen auch dorthin schicken muß.
    allerbesten einen aus den Stasi de Maiziere-Clan! Jeder Politiker des Bundestages, dessen Partei oder Politiker dem zugestimmt haben sollte im September nicht gewählt werden. Es ist eine Deutsche Schande, wie dieser Kriegswütige Minister uns in Konflikte hereinzieht. Kein Geld fürs Volk, ebenso wie die Franzmänner aber für Kriegsspiele ist immer Geld da. Bin gespannt, wann bei uns die ersten Terroranschläge verübt werden, aber bitte dann sich nicht darüber wundern.
  9. #9

    Ja wir pumpen

    für Mali,schließlich wollen wir "Großmacht"werden,Arbeitslose haben wir auch genug,also ab in den Krieg und so bekommt Hr.de Maiziere seine Drohnen.Wir werden doch am Ende betroht !