Autogramm Mazda 6 Kombi: Neuer Schwung mit altem Eisen

Mazda Wie man ohne teure Technik und neue Materialien trotzdem ein leichtes und sparsames Auto auf die Beine stellt - das zeigt Mazda mit dem neuen 6er. Als Kombi ist der Japaner zwar nicht der ausgemachte Lademeister. Dafür kommt beim Fahren richtig Freude auf.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/m...-a-882798.html
  1. #1

    Abschaltung

    Durch die Motorabschaltung wird in 59 min. etwa ein Liter Diesel gespart, das dürften weniger als 0,5 % des Verbrauchs sein, sollte man also nicht überbewerten.
  2. #2

    Zitat von tutunui Beitrag anzeigen
    Durch die Motorabschaltung wird in 59 min. etwa ein Liter Diesel gespart, das dürften weniger als 0,5 % des Verbrauchs sein, sollte man also nicht überbewerten.
    Korrekt. Nicht mit einberechnet sind dort der erhöhte Verschleiss, der Verbrauch beim starten und so weiter und so fort.
    Aber 1,50 Euro gespart auf 2-3 Monate gerechnet, nicht übel. Was kostet nochmal so ein neuer Kondensator bzw. eine Start/Stop-Batterie?
  3. #3

    Schick

    Schicker Kombi zum fairen Preis. Und die Technik ist sicher auch weniger anfällig als die der deutschen Konkurrenz. Der einzige Nachteil scheint mir das der Mazda schneller altert als die konservativ gezeichneten deutschen Modelle. Wen das nicht stört...
  4. #4

    Eine Stunde Abschaltung aus dem Leerlauf

    wird bei 60-90 Stunden Betrieb (4500 km!) wird selbst bei einem LL-Verbrauch von 2 Litern kaum die Kosten der "Wir spielen Sparen"-Systeme auffangen.
    Bei einer Laufleistung des Fahrzeuges von 100.000 Kilometer wären das ein um maximal 45 Liter höherer Spritverbrauch (über die 100.000 km !!!). Realistisch eher weniger.

    Außerdem wiegen die auch einige Kilo, die aber auf jedem Kilometer mitgeschleppt werden müssen.

    PS: Öko scheint sich negativ auf die Fähigkeit der Menschen mathematisch abschätzen zu können auszuwirken.
  5. #5

    Mmmh, was hat ein stehendes...

    ...Gaspedal mit 'Sportwagen' zu tun? Bis auf einen alten 911 hatte alle Sportwagen, in denen ich gesessen habe, ein hängendes Gaspedal...
  6. #6

    Zitat von EchoRomeo Beitrag anzeigen
    wird bei 60-90 Stunden Betrieb (4500 km!) wird selbst bei einem LL-Verbrauch von 2 Litern kaum die Kosten der "Wir spielen Sparen"-Systeme auffangen.
    Ich habe noch kein modernes Auto gesehen das (nach der Kaltstartphase) mehr als einen Liter Sprit pro Stunde braucht.
    Die weitaus meisten bei denen ich nachgekuckt habe verbrauchen zwischen 0,5 und 0,7 Liter.
  7. #7

    Die 59min...

    Zitat von EchoRomeo Beitrag anzeigen
    wird bei 60-90 Stunden Betrieb (4500 km!) wird selbst bei einem LL-Verbrauch von 2 Litern kaum die Kosten der "Wir spielen Sparen"-Systeme auffangen.
    Bei einer Laufleistung des Fahrzeuges von 100.000 Kilometer wären das ein um maximal 45 Liter höherer Spritverbrauch (über die 100.000 km !!!). Realistisch eher weniger.
    Außerdem wiegen die auch einige Kilo, die aber auf jedem Kilometer mitgeschleppt werden müssen.
    PS: Öko scheint sich negativ auf die Fähigkeit der Menschen mathematisch abschätzen zu können auszuwirken.
    ... bezweifle ich sehr. Das wird wie beim normalen Verbrauchszähler sein, den man auch regelmäßig zurückstellen muss, ansonsten bleibt er beim maximalen Anzeigewert stehen.
    Ich fahre relativ viel in der Stadt, brauche für 4500km ~70 Tage. Jeden Tag stehe ich mind. 5 min (eher mehr) an Ampeln, macht bei mir also mind 6h Abschaltung/4500 km (oder 133h/100Tkm innerhalb von gut 4 Jahren)
  8. #8

    tolle Technik

    Mein Alltagsauto - BMW 320d touring, 110 kW, EZ 11/2002, jetzt 420000 km drauf kann das alles auch. Ganz ohne "feine Technik" wie I-loop und Start-Stopp.
    Durchschnittsverbrauch über die gesamte Fahrstrecke seit EZ - ich habe es anlässlich der 10-Jahr-Feier nachgerechnet war 6,4 l/100 km. Das bei üblicherweise 160-170 km/h auf der Autobahn. Manchmal natürlich schon langsamer, aber auch schon mal Fahrten am Anschlag. Dazu kommt - bei noch mal 100 kg mehr Masse eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 8,6 statt 10s und eine Höchstgeschwindigkeit von 211 statt 201 km/h. Wirklich tolle Technik, mein BMW.
  9. #9

    ...schon meinen wieder gleich einige Besserwisser, sich als besonders schlau darzustellen. Das Interessante am Mazda ist der sog. Superkapacitor, mit dem man viel mehr Bremsenergie zurückspeisen kann als mit einem lebensdauerbegrenzten Batteriesystem. Wie der Autor treffend anmerkt, passt dazu ideal ein StartStop System, weil ohnehin ein leistungsfähiger Generator zum Rückspeisen gebraucht wird. Die Verbrsuchseinsparung aus 59 min. Stillstand gibt es also fast zum Nulltarif dazu.