Umfrage: FDP klettert auf fünf Prozent

dapdDiese Zahlen dürften im Kanzleramt für Freude sorgen: Eine neue Umfrage sieht die FDP bei über fünf Prozent - damit könnte es für Schwarz-Gelb auch nach der Bundestagswahl reichen. SPD und Grüne hielten ihre Ergebnisse. Ganz schlecht sieht es für die Piraten aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884171.html
  1. #460

    Was ...

    ... ist INSA? Ist das ein Ableger von FORSA oder ist das ein neues Meinungsforschungsgebilde, das von der FDP gegründet und bezahlt wird? Oder sind die Wähler hierzulande wirklich so vergesslich und gleichgültig den sozialen Herausforderungen unseres Landes gegenüber, dass sie sich schon wieder diese Tiefkühltruhe der Sozialkompetenz aufhalsen wollen? Na dann: Gute Nacht!
  2. #461

    Hü und hott...

    Erst so:
    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Ich will keine Vollkaskorepublik.
    Die Buergerversicherung wuerde meine (unfreiwilligen!)Ausgaben fuer die Zwangs-KV vervielfachen und die Zwangsrentenzahlung fuer Selbstaendige wuerde mir dann endgueltig den Rest geben...
    Ich lehne dankend ab...
    Dann so:
    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Ist man als Selbstaendiger etwa kein Steuerzahler oder wie????
    Natuerlich habe ich als Staatsbuerger einen Anspruch auf Grundsicherung; was denn sonst?
    Ich fürchte, Sie haben ein Glaubwürdigkeitsproblem, werter Forist!
  3. #462

    Zitat von bluepower111 Beitrag anzeigen
    Neuverschuldung massiv gedrückt, die höchste Beschäftigtenquote aller Zeiten, deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit.

    Alle objektiven Zahlen beweisen, dass die aktuelle Regierung erfolgreich ist. Trotz aller Hass- und Schmutzkampagnen der linken in unserem Lande.
    lol, daran glauben sie?
    trotz der aktuellen regierung geht es halbwegs gut, das müssen sie mal begreifen.
    bei steigenden einnahmen weniger schulden aufzunehmen, was eine kunst.
    und die "geringe" arbeitslosigkeit ist zu 90% der agenda 2010 zu verdanken.
    was hat die aktuelle regierung denn getan um die wirtschaft zum laufen zu bringen?
    ich gebe ihnen einen tipp: so gut wie gar nichts!

    bitte mal die letzten jahre reflektieren und noch mal über ihr post nachdenken!

    danke!
  4. #463

    Es liegen zwei neue Umfragen vor: Sonntagsfrage – Umfragen zur Bundestagswahl (Wahlumfrage, Wahlumfragen) und man kann sich wohl allmählich auf einen Tip für den Wahlausgang festlegen:
    schwarzgelb 43-45%
    rotgrün 42-44%
    rot-grün-rot 48-50%.
    Wie sich die Stimmen auf die Parteien innerhalb der "Blöcke" - rot-grün-rot ist natürlich keiner - verteilen werden, ist dabei unter dem Gesichtspunkt "regierungsfähige Mehrheit " vollkommen belanglos.

    Da Ampel und schwarzgrün Phantasieprodukte und Hirngespinste sind, bedeutet dies zwingend schwarzrotes Weitergemerkel, da die sPD ihre angeblichen politischen Ziele, ihre Anhänger und Wähler um ein paar Ministerpöstchen an Merkel verkaufen und dadurch politischen Selbstmord begehen wird.

    Eigentlich spannend wird nur die Frage sein, ob die kommende Wahlperiode ihre gesetzlich vorgesehene Dauer erreichen, oder ob sie - durch Zerfall der Koalitionsjuniorpartners oder durch informelle Volksabstimmungen auf öffentlichen Strassen und Plätzen - ein vorzeitiges Ende finden wird.
  5. #464

    Zitat von aprilapril Beitrag anzeigen
    Weil Sie eine Antwort auf eine nicht gestellte Frage geben bzw. eine gestellte Frage nicht beantworten. Vielleicht überlegen Sie aber mal, warum eine große Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland das Gefühl hat, es werde völlig an Ihren Interessen vorbeiregiert.
    Wie haben Sie denn diese 'große Mehrheit' festgestellt?
    Was sind denn 'die Interessen' der Bevölkerung und lassen sich diese 'Interessen' in der Realität der heutigen Zeit in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz und den Interessen der anderen Staaten in der Weltgemeinschaft überhaupt verwirklichen?
  6. #465

    #1

    Zitat von ManBearPig Beitrag anzeigen
    ja, manche sagen mir das nach ;-)
    Ich kenne mich jetzt mit Entwicklungspolitik nicht genug aus, um beurteilen zu können, ob diese Stellen nötig sind oder nicht. Ich denke aber es ist plausibel, dass z.B. durch die Zusammenlegung von Inwent, GTZ und DED zur GIZ sicherlich erst mal ein erhöhter Personalaufwand entsteht, um die große Fusion zu organisieren.
    ja sie haben ja recht, was interessiert denn schon was die vor der wahl gesagt haben.
    die haben so viel von sparen gesprochen, dass einem schwindelig wurde und nun geben die ja sogar noch mehr geld aus.
    zur info: die fpd wollte das ministerium ganz abschaffen... kurz nach der wahl war davon nichts mehr zu hören. ist ja auch klar, denn gibt dort einen posten.
    nach wie vor schicken wir gelder in länder wo es nicht nötig wäre... (ich bin gewiss kein gegner der hilfe, es geht mir um die glaubwürdigkeit der fdp).
    So ist das halt in einer Koalition, das Wahlprogramm einer Partei ist ja nur die Projektion einer Alleinregierung.
    das würde ja bedeuten die cdsu hätte kein interesse am sparen, laut schäuble sieht das aber anders aus ;), wo wir wieder am punkt glaubwürdigkeit wären.

    Die MwSt. Senkung für Übernachtungen finde ich in der Sache richtig, denn Tourismus ist ein Multiplikator und wenn man die Wirkung der MwSt. Senkung objektiv untersuchen würde, bin ich mir sicher, dass diese Maßnahme sehr effektiv war.
    sicher, nur für die falschen leute ;) - also keine vorteile für angestellte oder gar touristen. (gab mal einen bericht hierzu, der ist aber schon wieder 1,5 jahre her, weiß nicht wie es heute aussieht)

    Ich habe jedenfalls noch keine seriöse Auseinandersetzung mit dem Thema gesehen, die das Gegenteil beweist. Daher ist der Vorwurf der Klientelpolitik einfach billig, zumal die MwSt. - Senkung im Wahlprogramm stand.
    und selbst wenn das beim guido auf der stirn stand. das problem ist doch, dass die sich gern um sachen kümmern die ihrem klientel gut bekommen. (ätzehonorare, mietzins, armutsbericht "geglättet" um mal die letzten zu nennen)... - diese personengruppen aber in der masse bevölkerung gar nicht auffallen.

    weiterhin sind die, wen wundersts, gegen eine liberalisierung vom arzneimittelverkauf. sonst sind gern andere länder ein vorbild (usa), hier aber nicht. wir haben in deutschland die höhsten arzneimittelpreise, toll oder?

    wissen sie, ich hätte wahrscheinlich nicht mal ein problem damit, wenn sich zuerst um wichtige dinge gekümmert werden würde, welche seit langem ein problem in deutschland sind (allen voran schulpolitik). oder infrastruktur, es wird immer "geflennt" es sei kein geld da für die straßen, ja wofür zahlt denn der autofahrer zig mrd? alle form von steuern rund ums auto + LKW maut. oder vereinfachung der steuergesetzgebung. ich erinnere mich an folgendes (sinngemäß): "die meisten bücher über steuerrecht auf der welt sind auf deutsch verfasst", das ist schon vielsagend.
  7. #466

    #2

    Es stimmt micht, die FDP lobt immer wieder die Agenda 2010, von der sich SPD und Grüne wieder abgewendet haben. Der jetzige Erfolg ist auch zu einem großen Teil der Tatsache geschuldet, das die aktuelle Bundesregierung eben keine Maßnahmen ergriffen hat, die die Wirtschaft bremsen könnte.
    klar loben die die agenda, aber sagen im gleichen atemzug sie seien die besten, dass passt halt nicht.
    und sie sagen es: "TROTZ" der aktuellen regierung läuft es gut.
    man stelle sich vor jeder AN würde alles aussitzen und keine "maßnahmen" ergreifen. mensch die werden dafür gut bezahlt, also sollen die auch was tun für ihr geld, das werfe ich denen vor.

    Ich Ihnen mal 3 nennen, die im Wesentliche auf die FDP zurückzuführen sind.

    1. Aussetzung der Wehrpflicht
    2. Abschaffung der Praxisgebühr, die im Übrigen auch deshalb möglich war, weil das Gesundheitsministerium ganz im Gegensatz zu den Vorurteilen, des Geld sehr stark beisammen gehalten hat. Ausgerechnet die FDP schafft es mir harten Maßnahmen die Arzneimittelkosten zum ersten Mal seit rund 10 Jahren zu senken.
    sind jetzt in der tat tolle sachen, hätte vielleicht darauf eingehen sollen, dass ich beispiel wünsche welche dazu beitrugen, dass es deutschland nun so gut geht :)
    das mit der praxisgebühr halte ich nun nicht gerade für einen weiten wurf - so wie ich das verstehe, hatte man gar keine andere wahl, die abschaffung der wehrpflicht ist schon was feines, zumal nun hoffentlich viele zivi-jobs durch "echte" arbeitsplätze ersetzt werden.
    3. Verhinderung der Vorratsdatenspeicherung und Abschaffung von Websperren. Gut, dafür kann man sich nichts kaufen, aber manchen war das dem Vernehmen nach ja persönlich wichtig.
    ich denke hier liegt ein großer "verdienst" auch bei den jetzt untergehenden piraten, denn die haben einen anteil am absagen der speicherung/sperren - gerade die internetgemeinde selbst hat einen großen anteil daran, da sie aufzeigte wie dämlich zum bsp websperren sind.
    sicher, durchführen tut immer die regierung.
  8. #467

    Glauben

    Zitat von bammy Beitrag anzeigen
    Es gibt bestimmte Berufsgruppen in bestimmten Gegenden, wo es nicht genügend Nachwuchs gibt.

    Die gibt es in der Tat nachweislich.

    Dafür gibt es keine Garantie. .....
    Als Mitarbeiter einer Berufsgenossenschaft glaube ich nicht, dass in Deutschland jeder Chef seinen kranken Mitarbeitern den Lohn weiter zahlen muß, weil ich weiß, dass sich viele Arbeitgeber, gerade im Bereich Leiharbeit, sich mit allen Mitteln, vor allen Dingen angeblichen Kündigungen vor Eintritt der Arbeitsunfähigkeit, vor dieser Verpflichtung drücken.
  9. #468

    Zitat von bluepower111 Beitrag anzeigen
    Neuverschuldung massiv gedrückt, die höchste Beschäftigtenquote aller Zeiten, deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit.

    Alle objektiven Zahlen beweisen, dass die aktuelle Regierung erfolgreich ist. Trotz aller Hass- und Schmutzkampagnen der linken in unserem Lande.
    Von welchen objektiven Zahlen sprechen Sie, im Zusammenhang der Beschäftigungsquote, Neuverschuldung, Arbeitslosigkeit?
  10. #469

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Fuer mich ist der Status Quo auch alles andere als toll.
    Der schwache Euro kostet mich zehntausende jedes Jahr da ich in euros verdiene und meine Rechnungen zum grossen Teil in dollar bezahlen muss.
    Mh also das kann nicht sein denn im Gegenteil wir haben einen starken Euro mit einem eher schwachen Dollar zumindestens vor 5 Wochen noch. Aber auch der heutige Wechselkurs zeigt nicht ihre Behauptung 1 Euro =1,34$ oder um gekehrt 1$= 0,74Euro. Aber seien Sie froh nicht in Dänischen Kronen bezahlt zu werden das ist eine schwache Währung 1$=5,56 DKK.