Umfrage: FDP klettert auf fünf Prozent

dapdDiese Zahlen dürften im Kanzleramt für Freude sorgen: Eine neue Umfrage sieht die FDP bei über fünf Prozent - damit könnte es für Schwarz-Gelb auch nach der Bundestagswahl reichen. SPD und Grüne hielten ihre Ergebnisse. Ganz schlecht sieht es für die Piraten aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-884171.html
  1. #400

    Ja, der Grünen!

    Ja und zwar hoffentlich zum Untergang der Bevormunder-Partei "Die Grünen"!
    Zitat von rodelaax Beitrag anzeigen
    Diese kurze Aufblitzen von Hoffnung hatten wir schon des öfteren. In der nächsten Umfrage, in ein Paar Tagen, werden die wieder auf 4% sinken.
    Ignoranz, Dummheit, Egoismus, Beratungsresistenz und eine gute Portion Menschenverachtung müssen und werden irgendwann zum Niedergang führen.
  2. #401

    Zitat von Mimahal Beitrag anzeigen
    Ja, warum denn nicht? Ich denke, ich werde es tun. Wenn sich vier Parteien Gedanken darüber machen, wie man Geld verteilt, braucht es vielleicht eine, die überlegt, wie Geld reinkommen soll. Zum Thema Lobbyisten: Sie als Grünenwähler sollten sich mal Gedanken zum Thema Solarlobby und der Umverteilung von unten nach oben durch das EEG machen...
    Die FDP als die Partei, die sich überlegt wie Geld hereinkommt, während alle anderen Parteien nur darüber nachdenken, wie es zu verteilen sei?

    Puh...
    Also bis zu dem Punkt, als es dem Geld erlaubt wurde selbst zu arbeiten, war es der arbeitende Mensch, der Geld hereinbrachte.
    Von diesem Geld profitiert er selbst, finanziert sein Leben.
    Wie er auch die Leben anderer finanziert.
    Und zwar sowohl die Ärmsten unserer Gesellschaft, die nicht arbeiten können, nicht arbeiten dürfen(!) und auch nicht arbeiten wollen, wie auch jene, die selbst eigentlich wenig arbeiten, haben sie doch Geld, welches für sie arbeitet...
    Dumm nur: Geld arbeitet nicht! Menschen tun das.
    Nach wie vor!
    Nur, dass einige doch ausgesprochen scharf auf Wachstum sind.
    Aus diesem Grunde arbeitet nun das Geld, mit frappierenden "Erfolgen".
    Einerseits ist es sicherlich als Erfolg zu werten, dass unsere Rei chen immer reicher werden, andererseits muß dieser Erfolg auch bezahlt werden.
    Und das tut eben der arbeitende Mensch.
    Und das, auch wenn er noch nicht geboren, noch nicht ausgebildet ist, bis in die nächsten Generationen hinein.

    Ich empfehle ihnen diese Lektüre:
    http://www.neweconomics.org/sites/ne...A_Bit_Rich.pdf
    Hier wird der Wert der Arbeit näher beleuchtet, es wird dargelegt, dass ein großverdienender Bankmanager großen Schaden produzieren kann, wie wir alle nun wissen, während eine Putzfrau echter Leistungsträger sein kann.

    Wie man nach all den Skandalen unserer reGIERung der vergangenen Jahre, behaupten kann, die FDP sei keine Partei der Umverteilung, sondern des "hereinbringens von Geld" ist mir derweil vollkommen unklar.
    Mögen sie das näher ausführen?
  3. #402

    Halluzination?

    Zitat von Mimahal Beitrag anzeigen
    Ja, warum denn nicht? Ich denke, ich werde es tun. Wenn sich vier Parteien Gedanken darüber machen, wie man Geld verteilt, braucht es vielleicht eine, die überlegt, wie Geld reinkommen soll. Zum Thema Lobbyisten: Sie als Grünenwähler sollten sich mal Gedanken zum Thema Solarlobby und der Umverteilung von unten nach oben durch das EEG machen...
    Nach dieser Aussage sollten Sie uns aber mal erklären, wie das Geld reinkommen soll, wenn Industrie und Wirtschaft steuerlich kaum noch belangt werden und Steuerhinterziehung geduldet, resp. gefördert wird. Mittels der staatlichen Förderung einer Zusatzversicherung, die ausschließlich der Versicherern nutzt (wie bereits bei Riester erlebt) kommt auch nicht mehr Geld ins Staatssäckel und die Senkung der Qualität bei der Neuzulassung von Medikamenten nutzt auch nur der Industrie. Oder glauben Sie, der massive Ausbau des Entwicklungshilfeministeriums und die Förderung afghanischen Teppichhandels erhöht die Einnahmen? Nur wenn Niebel beim Schmuggel erwischt wird. Also los, raus mit der Sprache, wo kommt die Kohle her?
  4. #403

    Nicht Umfragen müssen gewonnen werden...

    - sondern Wahlen.
    Abgesehen davon liegt die FDP in der Sonntagsfrage bei infratest-dimap immer noch bei 4 Prozent.... .
    Die Springer-Mediengruppe versucht mal wieder, ihre "Lieblingskoalition" zu pushen....
  5. #404

    Zitat von Peddargh Beitrag anzeigen
    Warum ist Merkel das kleinere Übel?
    Welches wäre das größere und vor allem: warum?
    Gruen Rot waere fuer mich der Alptraum.
    Wenn die ihre Drohungen wahr machen und Buergerversicherung und Zwangsrente einfuehren dann implodiert mein Lebensentwurf.
    Ausserdem rauche ich gerne, fahre Auto und bin gluehender EUro-Hasser.

    Merkel steht fuer Herumlavieren, Stillstand und abwarten.
    Und das ist momentan absolut das Gebot der Stunde.
  6. #405

    Zitat von Peddargh Beitrag anzeigen
    Die FDP als die Partei, die sich überlegt wie Geld hereinkommt, während alle anderen Parteien nur darüber nachdenken, wie es zu verteilen sei?

    Puh...
    Also bis zu dem.....
    Letztendlich kann man Alles betrachten, wie man will, oder es die eigene Ideologie vorschreibt.
    Jeder Sparer, der sein Geld durch die Inflation nicht vernichten will, möchte mit seinem Kapital (Ersparten) einen Zins erwirtschaften.
    Der kleine Sparer in seinem Rahmen, genauso wie der Multimillionär. Ohne Investition keine Arbeit. Ohne Arbeit keine Arbeiter.
    Jetzt frage ich, wie Sie diesen Kreislauf aus Arbeit, Arbeiter und daraus verbundenen sozialen Gemeingefüge ohne Investitionen, Anreize und Innovationen generieren wollen.
    Wenn also eine Partei sich darüber Gedanken macht Investitionen zu vereinfachen und anzureizen ohne den subventionstopf zu öffnen, dann ist das legitim.
  7. #406

    .

    Zitat von Peddargh Beitrag anzeigen
    Die FDP als die Partei, die sich überlegt wie Geld hereinkommt, während alle anderen Parteien nur darüber nachdenken, wie es zu verteilen sei?
    Puh...
    Also bis zu dem Punkt, als es dem Geld erlaubt wurde selbst zu arbeiten, war es der arbeitende Mensch, der Geld hereinbrachte.
    Von diesem.....
    Geld hat schon immer für sich gearbeitet. Selbst im Sozialismus istdas der Fall .
    Es liegt gewissermaßen in der Natur der Sache. Wäre dies nicht so, würde es kein Wachstum geben. In asketischen Kulturen mag das vielleicht funktionieren, aber leider nicht bei uns. Auch wenn es viele nicht hören wollen: Kapital schafft Arbeit, sonst nichts.
    Die einzige Partei, die sich noch zu den Grundsätzen einer liberalen und sozialen Marktktwirtschaft bekennt, ist die FDP.
  8. #407

    Danke!

    Zitat von Peddargh Beitrag anzeigen

    Ich empfehle ihnen diese Lektüre:
    http://www.neweconomics.org/sites/ne...A_Bit_Rich.pdf
    Diese Analyse sollte sich jeder glühende Turbokapitalist und Wachstumsjünger an die Stirn nageln. Vielleicht kapiert er ja dann, dass er sich den Ast absägt, auf dem er sitzt.
  9. #408

    Zitat von jolip Beitrag anzeigen
    Dann erzählen Sie uns doch mal, welche Leistungen Sie tragen.
    MFG
    jolip
    Natürlich trägt er die seiner "Mitarbeiter". Aber er trägt sie schwer, sehr schwer. Die Verantwortung ....
  10. #409

    Wenn

    Zitat von jjh76 Beitrag anzeigen
    Ich frage mich bei diesen Debatten immer, was aus den offiziellen Mitarbeitern der Stasi geworden ist, die damals mit den IMs gearbeitet haben. Sind die alle seit 1989 weggestorben oder nach Chile ausgewandert?

    Irgendeinen Ex-Major wird es doch noch geben, der bezeugen kann, dass er mit Notar oder Erika zu tun hatte und wer das war. Notfalls mit Vorladung...
    Sie den hergang nicht kennen, Googeln Sie unter GuttenPlag-WIKI ( Wikja!) U.a Vergleich der Diplomarbeit mit der Doktorarbeit von A. Merkel! Die Kommunismusarbeit von Merkel ist verschollen oder wurde zur Seite geschafft, während der Zeit in der Gauck Behörde. 200 Stasi IMs haben R. Havemann rund um die Uhr bespitzelt, daher IM Erika. Merkel hat bis heute keine Erklärung dazu abgegeben, Fotos von Merkel sowie Autobiografi, sind auf Merkels Gerichtliches vorgehen seitdem beim WDR unter Verschluss! Sollte Merkel 2013 abgewählt werden, werden sicherlich Zeitzeugen aus der Deckung kommen. MG Claudio Soriano