Spuren in Nudelgerichten: Pferdefleisch-Skandal erreicht Nestlé

DPANun ist auch der größte Lebensmittelkonzern der Welt vom Pferdefleisch-Skandal betroffen: Nestlé hat Spuren von Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten gefunden und nimmt die Gerichte in Italien, Spanien und Frankreich vom Markt. Das Fleisch für die Waren stammte teils von einem deutschen Zulieferer.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-884163.html
  1. #230

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Könne Sie bitte qauf einschlägige Quellen verweisen? Wie viele Prozent Pferd durfte, dem Gesetz - nicht Ihrer Meinung - nach undeklariert der Lasagne beigemengt werden?
    Es gibt keine Vorschriften für spezifische Fleischarten, sondern Regelungen für bestimmte Verarbeitungformen.
  2. #231

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Vielleicht könne Sie diese Behauptung ja widerlegen.
    Die dem Text gibt es keine Belege dafür und erst recht keine Angabe ob es sich um eine Proteinallergie handelt oder um andere Begleitsubstanzen wie das angesprochene Eisen.
  3. #232

    Zitat von hman2 Beitrag anzeigen
    Da allergische Reaktion gegen jeden, ausnahmslos jeden Stoff möglich sind eine kühne Hypothese.
    Das ist natürlich richtig. Ich würde meine Aussage dahingehend relativieren dass eine Pferdefleischallergie sehr selten ist.
  4. #233

    Och Joh!

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Könne Sie bitte qauf einschlägige Quellen verweisen? Wie viele Prozent Pferd durfte, dem Gesetz - nicht Ihrer Meinung - nach undeklariert der Lasagne beigemengt werden?
    Das steht im Artikel selbst drin: "Der Anteil an Pferdefleisch habe bei mehr als einem Prozent gelegen. Ab dieser Marke gilt ein Produkt als Fälschung.".

    In Anbetracht der Millionen Tonnen alljährlich verarbeitetes Fleisch und deren Endprodukte, ergeben sich da scheinbar ganz beachtliche Möglichkeiten der "Beimischung".
  5. #234

    Laecheln erregend

    Zitat von Lektorat Berlin Beitrag anzeigen
    haben Sie doch glatt überlesen, dass ich das schon selbst geschlussfolgert hatte - aber danke für die erregte Ermahnung. Ich hoffe, es geht Ihnen jetzt nach abgelassenem Dampf besser :-)
    Ihrer Diktion entnehme ich, dass Sie unterschwellig also registriert haben, dass mir persoenlich die Lasagne wegen des Fleischgehaltes an sich schon ueberfluessig vorkommt.
    Damit liegen Sie richtig und eine Erregung ist hier wohl eher hier mehr auf Ihrer Seite registrierbar. Das ist auch bei nur gelegentlichen Fleischessern und natuerlich nur gelegentlich halt so (mit Laecheln).
  6. #235

    Warum kochen?

    Zitat von rvb Beitrag anzeigen
    Rechnen Sie einmal aus, wieviel die 1 - 2 Stunden Kochzeit heute an Strom kosten, die für Kohlgerichte aller Art aus frischem Rot- Weißkohl oder Wirsing notwendig sind. Rechnen Sie dann noch den Ofenverschleiß hinzu und dann ist das längst nicht mehr günstiger als billige Fertiggerichte. Die Zeiten sind vorbei. Und jeden Tag 2 Stunden Zeit fürs Kochen zu haben ist auch ein Luxus, den sich nur noch wenige leisten können.
    Warum kochen? Schmeckt ungekocht besser uns ist gesuender. Zudem kann man auch anders als mit Strom kochen.
  7. #236

    Zitat von greece2012 Beitrag anzeigen
    Alle Welt ist empört über Pferdefleisch... Mal langsam! Pferdefleisch ist sehr aromatisch und nicht umsonst sogar eine Spezialität (z.B. im Rheinland oder in Catania).
    Es geht ja auch nicht - auch wenn Sie gern den Eindruck erwecken wollen - um das Pferdefleisch an sich, sondern um den betriebenen Etiekttenschwindel. Der Verbraucher sollte sich - im Rahmen der geltenden Vorschriften - über die Inhaltsstoffe seines Nahrungsmittels informieren können. rechtswidrig (und darum gehts hier) nicht deklarierte Beimischungen sind halt Betrug.

    Zitat von greece2012 Beitrag anzeigen
    Und Medizinrückstände? Sind unsere dreckigen Massenhaltungs-Antibiotika-Schweine "sauberer"? Die Moslems wissen, warum sie solch eine Drecksfleisch nicht essen... Es ist eine gewaltige Heuchelei!
    Meinen Sie das moderne Turbo-Rind wird ohne Antibiotika gezüchtet? Die Religion vorzuschieben ist einfach peinlich.

    Zitat von greece2012 Beitrag anzeigen
    Ich habe KEIN Problem, wenn irgendwo Pferdefleisch drin ist.
    Das it Ihre persönliche einstellung. Wollen Sie daraus eine Legitimation für betrug ableiten?


    Zitat von greece2012 Beitrag anzeigen
    ... Es ist nicht nur das Fleisch. Gehen Sie mal in den Supermarkt und kaufen Sie ein 0,1% Fett-Yoghurth... Fett ist wenig drin, aber bis zu 25% Zucker, der ja vom Körper auch in Fett umgewandelt wird. NahrungsmittelBETRUG ist ein Normalfall, an dem die deutsche Industrie mit Unterstützung der Regierung verdient.
    Und der Anteil an Zucker und Fett steht hinten drauf. Man muss nur lesen und in Bio etwas aufgepasst haben.
  8. #237

    Schilda-

    Zitat von greece2012 Beitrag anzeigen
    Alle Welt ist empört über Pferdefleisch... Mal langsam! (....)
    ird. NahrungsmittelBETRUG ist ein Normalfall, an dem die deutsche Industrie mit Unterstützung der Regierung verdient.
    So ist es.
    Waehlergewollt, keine Alternative in Sicht. Dieser medial hochgepuschte Bohei ist nicht mal Eulenspiegelei, sondern verlogenes Schilda pur.
  9. #238

    Einfach nur einfältig?

    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Och je. Warum so kompliziert.
    Wenn das für sie kompliziert ist, dann weiß ich auch nicht, schlichtes Gemüt?
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Man könnte noch stundenlang diskutieren über diese und jene Äußerung, diese und jene Ursache.
    Nein, es ist mit Betrug, treffend und kurz auf den Punkt gebracht!
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Die Einstellung zu Lebensmitteln korreliert nicht nur mit diesem Thema, sie ist das Thema schlechthin.
    Das Thema ist Betrug in der Lebensmittelindustrie.
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Die Industrie bedient die Interessen der Kunden. Und die wollen viel und billig.
    Das stimmt doch so nicht, der Kunde wird mit Billig-Angeboten angeködert, dann wird ihm, wenn jemand im Sektor betrügt auch noch vorgeworfen, er wolle das so?
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Dabei ist ihnen Tierhaltung und mithin die Qualität schietegal.
    Auch das stimmt so nicht. Der Pferdefleisch-Skandal ist viel weniger ein Betrug der Qualität, als vielmehr Betrug durch falsche Kennzeichnung. Das wurde hier im Forum doch nun wirklich Xmal erörtert. Der Verbraucher muss sich aber auf die Einhaltung geltender Regeln und Lebendmittelkennzeichnung verlassen dürfen.
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Natürlich hat das mit Ihrer zitierten "freien Welt" zu tun. Aber wissen Sie was? Ich mach da nicht mit.
    Dann leben sie doch in einer anderen Welt. Aber wer "so einfach ist das" denkt, ist womöglich auch einfältig genug zu glauben, dass in seiner heilen Welt nicht gelogen und betrogen wird.

    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Und ich habe eben meine Meinung über Leute, die Dreck wollen und Dreck kriegen. Das ist meine Freiheit.
    Das hab ich ihnen doch im ersten Post geschrieben, dass ich ihnen ihre Schadenfreude NICHT nehmen will. Nur zeugt es davon, welch Geistes Kind sie sind... was sie hiermit auch eindrucksvoll demonstrieren;-)...
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    So einfach ist das.
    Genau, mag ihre Welt so einfach sein, meine ist es nicht.
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Und irgendwie ist es mir egal, wenn das jemand selbstgerecht findet.
    Warum regen sie sich dann so darüber auf?
    Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
    Werden Sie zum Kaufen von diesem Rotz gezwungen? Ich nicht.
    Nein, nur mit dem Unterschied, dass ich mich nicht naiv einer Illusion hingebe. Betrug gibt es unabhängig von Preis und Art der Erzeugung. Mag ihre Welt einfältig sein, meine ist es nicht.
  10. #239

    Zitat von hman2 Beitrag anzeigen
    Dafür sind bei Pferden Medikamente erlaubt, die bei Rindern streng verboten sind...
    Die zu Lasagne "veredelten" Pferde stammen sicher nicht aus extra zum Verzehr vorgesehener Zucht (solches Pferdefleisch ist recht teuer) sondern es handelt sich um alte oder "überzählige" Tiere, die in Rumänien billig und schlecht kontrolliert geschlachtet wurden. Man darf getrost annehmen, das der ein oder andere gründlich "austherapierte" deutsche Fall, der eigentlich zum Abdecker müsste, in der Lasagne gelandet ist.
    Kurz und Knapp: Schlachtpferde sind sicher auf häufiger stark und unkontrolliert medikamentiert als z.B. Rinder. Und das nicht jeder Medikamentengabe im Equidenpass vermerkt ist - na ja, das sollte bekannt sein...