Eis-Attacke: Forscher knacken Android-Schutz im Gefrierfach

SPIEGEL ONLINEEntschlüsselung im Eis: Mit einem Trick konnten Forscher der Universität Erlangen auf den Speicher eines Android-Handys zugreifen. Sie legten das Gerät eine Stunde ins Gefrierfach, danach ließen sich private Daten auslesen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-884054.html
  1. #40

    1. April

    Elektronik - eingefroren. Noch dazu im Eisfach!
    Hatten wir gestern bereits den ersten April?!
  2. #41

    Als Sicherheitslücke würde ich eher bezeichnen, wenn man über Netz an die Daten herankäme. Läßt man sein Notizbuch irgendwo liegen, dann kann auch jeder drin lesen.

    Man stelle sich vor, Galileo oder Leonardo hätten ihre Notizen in unknackbare Smartphones getippt oder gezeichnet.

    Schöne neue Welt^^
  3. #42

    OS Unabhängig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Entschlüsselung im Eis: Mit einem Trick konnten Forscher der Universität Erlangen auf den Speicher eines Android-Handys zugreifen. Sie legten das Gerät eine Stunde ins Gefrierfach, danach ließen sich private Daten auslesen.

    Android-Smartphone im Eisfach: Forscher knacken Schutz im Gefrierfach - SPIEGEL ONLINE
    das Verfahren ist ja erst mal unabhängig vom OS, damit dürften auch iOS, Win8, Bada etc. angreifbar sein.

    Das wesentliche ist ja das das Gerät gerooted wurde, zugrif von aussen besteht und man das Gerät ordentlich kühlt. Fehlfunktionen im Betriebsystem werden nicht genutzt.
  4. #43

    Blödsinn hoch drei

    Kälte führt in Computern zu einer extrem hohen Zugriffsgeschwindigkeit - sonst garnichts.
    Alles andere ist die Beschreibung einer wenig auf Persönlichkeitsrechte bedachten Politik. Die Zugriffe auf GPS und andere Smartphone-Daten ist politisch gewollt ...
    Big Brother is watching you !
  5. #44

    Es geht doch immer irgendwie...

    Immer mal wieder taucht ein mehr oder weniger relevantes Sicherheitsrisiko auf, sei es nun der Exploit für iPhone/iPad mit manipulierten PDF-Dateien, die schwere Sicherheitslücke in neueren Samsung-Geräten (Exynos Exploit) oder die SMS-Fernlöschung bei einigen Android-Handys per USSD-Code; jetzt ist es halt eine Eisfachattacke (hat tatsächlich was von Aprilscherz).

    Ich bezweifle allerdings, dass ein gewöhnlicher Taschendieb fähig oder überhaupt daran interessiert ist, mein Handy derart aufwendig zu knacken. Und internationale Geheimdienste sind auch nicht hinter mir her. Glaube ich zumindest... ;-)

    Weiteres aktuelles Beispiel: iOS 6.1: iPhone-Sperre ist umgehbar, Apple kündigt Update an
    Aber auch diese "Sicherheitslücke" wird, wie alle anderen zuvor, ganz einfach (und langweilig) keine Folgen haben.
  6. #45

    Zitat von Tyrion_Lannister Beitrag anzeigen
    Ich bezweifle allerdings, dass ein gewöhnlicher Taschendieb fähig oder überhaupt daran interessiert ist, mein Handy derart aufwendig zu knacken. Und internationale Geheimdienste sind auch nicht hinter mir her. Glaube ich zumindest... ;-)

    Nur weil du nicht paranoid bist, heißt es nicht, dass SIE dich nicht verfolgen ;)

    Einen schönen Tag wünsch ich.