Metro-Gründer: Otto Beisheim ist tot

DPAEr galt als Legende im deutschen Handel. Jetzt ist Otto Beisheim gestorben. Der Mitgründer des Metro-Konzerns wurde 89 Jahre alt.

Otto Beisheim: Metro-Gründer ist tot - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    ein besonderer grossindustrieller, ehemaliger ss-sturmfuehrer der leibstandarte hitlers und steuerfluechtling ist von uns gegangen.
  2. #2

    Selbstmord

    ein Abgang mit Stil. In unseren Breitengraden nicht gern gesehen da zu sehr selbstbestimmt, das hat der Staat nicht gerne.
  3. #3

    Wahrscheinlich...

    ...entwickelte er eine Geldscheindruckfarbenallergie und ohne sein morgendliches Geldbad war das Leben nicht mehr lebenswert...
  4. #4

    optional

    Die Gesundheit endet ja immer mit dem Tod.. was spielt es da für eine Rolle, ob er an Kapitalismus litt oder nicht... ;)
  5. #5

    Kein Wunder, ...

    ... dass O. Beisheim zum Steuerflüchtling wurde. 2 von drei Kommentaren sind von Neid und Missgunst getrieben.
    Einem 17-jährigen (bis zum Greisenalter von 21) seine SS Zugehörigkeit vorzuhalten finde ich schon perfide. Aufgewachsen und sozialisiert im Nazi-Umfeld der HJ, wüsste ich auch nicht sicher auf welche Seite ich mich geschlagen hätte. Heute bin ich natürlich schlauer und sicher mich im Widerstand zu positionieren.
    Mit dem heutigen Wissen über die damaligen Jugendlichen zu urteilen ist etwas zu einfach und ziemlich dumm. In erster Linie war O. Beisheim ein erfolgreicher Unternehmer und ein großer Teil des deutschen Wirtschaftswunders von dem alle Neidkommentatoren heute noch profitieren.
    Danke Otto Beisheim für Ihre lebenslange Tatkraft und unternehmerische Lebensleistung.
  6. #6

    Eine fragwürdige Gestalt!

    Das er hier dabei war, selbst wenn es nur ein niederer Rang war, darf man Nie vergessen!

    1. SS-Panzer-Division Leibstandarte-SS Adolf Hitler

    Und mal ganz ehrlich! Als Multimilliardär sind die sozialen Wohltaten und gestifteten Gelder doch wohl ehr ein Witz!
    Da habe ich vor der metro Kassiererin die 50€ spendet mehr Respekt, als vor einem Multimiliardär der einem Gymnasium 10 Millionen spendet und dann verlangt, das es nach Ihm benannt wird.
  7. #7

    Zitat von maximizer Beitrag anzeigen
    ... dass O. Beisheim zum Steuerflüchtling wurde. 2 von drei Kommentaren sind von Neid und Missgunst getrieben.
    Einem 17-jährigen (bis zum Greisenalter von 21) seine SS Zugehörigkeit vorzuhalten finde ich schon perfide. Aufgewachsen und sozialisiert im Nazi-Umfeld der HJ, wüsste ich auch nicht sicher auf welche Seite ich mich geschlagen hätte.
    Es gibt halt solche und solche. Beisheim war jemand, der ja nicht mit 21 die Erleuchtung "huch, Nazis sind doof" hatte, sondern er hat, wenn man den Berichten glauben schenken darf, Nazi-Verbrechern noch bis weit in die 50er Jahre hinein bei der Fluch nach Südamerika geholfen und gedeckt.
    Hätte er sich davon irgendwann mit nur einer Silbe glaubhaft distanziert, könnte man seine "Lebensleistung" wirklich wertschätzen. Aber jemand, der auch im hohen Alter noch (damals, als er vom Gymnasium Tegernsee die Umbenennung forderte) auf die Fragen zu seiner Vergangenheit lieber schweigt als reinen Tisch zu machen, der ist einfach nur ein schwacher Mensch ohne nennenswerte Lebensleistung.
  8. #8

    Hier wird einem ehem. SS-Mann noch ein mediales Denkmal gesetzt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er galt als Legende im deutschen Handel. Jetzt ist Otto Beisheim gestorben. Der Mitgründer des Metro-Konzerns wurde 89 Jahre alt.

    Otto Beisheim: Metro-Gründer ist tot - SPIEGEL ONLINE
    und parallel diskutieren wird darüber, ob Gysi nun bei der Stasi war oder nicht.
    Entzückend geradezu!
  9. #9

    Mal im Ernst, was soll der Neid? Es ist doch OK wenn jemand, der arbeitet und gute Ideen mitbringt erfolgreich ist. Allemal besser, als mit goldenen Löffeln geboren zu werden und das geld zu verprassen.
    Und bitte, ich denke mit der gefangenschaft hat der mann (der damals jugendlich war) genug gebüßt, er war kein funktionär oder ähnliches.
    Die Beiträge zeigen mal wieder herrlich, wie verbittert und neidgetrieben die menschen hierzulande sind. solche statements kann ich einfach nicht ernst nehmen.