Lebensmittelskandal: Pferdefleisch-Funde bei Aldi Nord und Lidl

picture-alliance / dpa/dpawebGulasch, Bolognese, Tortelloni: In immer mehr Fertigmahlzeiten taucht nicht deklariertes Pferdefleisch auf. Nun melden der Discounter Aldi Nord und ein Lidl-Lieferant neue Funde. Die Handelskonzerne haben die Produkte aus den Regalen entfernt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-884067.html
  1. #90

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Richtig...

    Und Sie wissen sicher auch, dass nicht jede Medikamentengabe in den Equidenpass eingetragen wird... Ganz zu schweigen, ob es die rumänischen Schlachter interssiert.
    Das kann sein. Aber mal abgesehen davon: wer ist schon ein komplettes "verseuchtes" Tier? ;)
    Und was bedeutet "versucht"? Meine Frau kennt sich beruflich bedingt in der Materie gut aus. Das Rheumamittel, daß da auch mal durch die Presse geisterte, ist ein ganz normales Schmerzmittel, wie es bei der Behandlung von Menschen auch eingesetzt wird. Die Dosierung beim Pferde ist dabei so, daß das Fleisch für den Menschen nicht wirklich gefährlich wäre. Trotzdem ist es für den Verzehr nicht freigegeben, was ja auch ok ist.

    Selbst wenn ich davon ausgehe, daß auch Fleisch, das aufgrund vorheriger Medikamentengabe nicht für den Verzehr freigegeben wurde, in die Nahrungskette gelangt sind, so sind die Dosen höchstwahrscheinlich unschädlich. Im Gegensatz zur kommerziellen Tierproduktion, wo Antibiotoka vorbeugend gegeben werden, ist die Medikamentengabe bei Pferden eher zu vernachlässigen.

    Natürlich ist die falsche Deklaration eine Sauerei, die auf jeden Fall strafrechtlich verfolgt werden muß, aber man sollte trotzdem die Kirche im Dorf lassen.
  2. #91

    Die Verbraucherschutzministerin ist Schuld...

    Nein die kriminelle Industrie, ( bei Plasberg.. gestern) ist Schuld!
    Nicht der Großhandel, der Lebensmittelhändler... wie Aldi, Eismann, Edeka usw., die stellen vielleicht>, Einfluss auf die Qualität...?
    Sollte man da nicht einmal hinterfragen?
  3. #92

    Zitat von juergenreimers4 Beitrag anzeigen
    Nein die kriminelle Industrie, ( bei Plasberg.. gestern) ist Schuld!
    Nicht der Großhandel, der Lebensmittelhändler... wie Aldi, Eismann, Edeka usw., die stellen vielleicht>, Einfluss auf die Qualität...?
    Sollte man da nicht einmal hinterfragen?
    Wo ist der unterdrückte, zensierte ? Text? Der Text lautet--: stellt Eismann, Edeka, Alidi ..die Nahrung her?
    Nein, die sind nur die Händler, wie eben auch der kl. Lebensmittelhändler, derEinzelhändler.
    Aldi und so weiter, die bestimmen <vielleicht> den Preis und nehmen somit Einfluss auf die Qualität, bei der der Nahrungsmittelherstellung, das sollte mehr hinterfragt werden.
  4. #93

    Schade das es das rechtschaffende Handwerk

    nicht mehr gibt, es wurde von den Behörden ausgerottet und nun gibt es nur noch internationalen Einheitsbrei zu essen, wenn auch vergiftet oder geschützt von der Verbrauchsschutzministerin.
  5. #94

    Zitat von hyho Beitrag anzeigen
    ich bin für pferdefleisch, weil pferde i.a. viel "humaner" leben dürfen, als rinder schweine hühner puten usw. solange nicht auf den verpackungen steht, wie die tiere gehalten wurden, also meist in schlimmer massentierhaltung, kann mir "normal"fleisch gestohlen bleiben.
    Das liest sich ganz human, geht aber nur solange, wie das nicht zuviele machen, sonst ist man wieder bei der Massentierhaltung.
  6. #95

    Zitat von ichweiswas Beitrag anzeigen
    was soll die hysterie.
    unsere politiker haben wohl kängurufleisch,
    gegessen das sie wieder.....
    Wenn ich etwas mit Rindfleisch kaufe, dann will ich auch, dass da Rindfleisch drin ist. Genau wie ich auch will, dass Pferd in der Pferdewurst ist und kein Schaf. Was st daran jetzt so verwunderlich?
  7. #96

    Zitat von KnoKo Beitrag anzeigen
    Aufgrund der grassierenden Armut werden die Deutschen auch immer dicker.
    Klar, billige Nahrungsmittel wie Nudeln mit Cetchup machen nun mal dick!
  8. #97

    [QUOTE=ichweiswas;12045192
    hier liegt wohl nur täuschung am kunden vor.[/QUOTE]

    "Nur" ?!
    Hallo ?!

    Ich erwarte, dass auf der Packung das drauf ist, was dort drauf steht.
    Ich will KEIN Pferd essen, egal wie lecker und gesund es ist.
    Wenn mir jemand Pferd als Rind verkauft ist er ein Betrüger und gehört in den Knast, zumindest aber mit einer Geldstrafe versehen die in an den Rand des Ruins treibt.
    Nur dann werden die anderen Kriminellen der Fleischmafia zurückhaltender werden.

    Und noch etwas:
    Wenn Pferdefleisch teurer ist als Rind - warum wird es dann unter Wert verkauft?
    Weil man dem Verbraucher etwas leckeres gesundes tun will?
    Oder weil das irgendwelche Gäule sind, die gedopten sind als Amstrong zu seinen besten Tagen?
  9. #98

    @c.PAF

    Sagen Sie mal, Sie Schlaumeier. Wenn sich ihre Frau so gut auskennt in der Materie, dann weiß "sie" ja auch, das Phenylbutazon in der Humanmedizin seit Jahren - aufgrund der Warnungen bzg. der extremen Sideeffects nicht mehr standartmässig eingesetzt wird. Und das, weil es ein NSAR der 1.Stunde war und wegen dessen Nebenwirkungen durch modernere ersetzt wurde. Da verfüge ich aus der Humanmedizin über reichlich Erfahrung - und zwar aus erster Hand. Es geht hier auch nicht um mit dem Hintern justierte Grenzwerte durch uns Forumsmitglieder! Der Nachweis dieses Stoffes sagt aus, das es sich bei dem verarbeiteten Pferdefleisch um nicht für die Lebensmittelgewinnung zugelassenes Schlachtvieh handelte. Das wiederum sagt aus, das es sich um untergejubeltes Fleisch handelte. Zugegeben, das Phenylbutazon sagt nichts über dessen Qualität aus-aber meinen Sie wirklich, da wurde Premiumqualität unter Hackfleisch gemischt, dazu noch wenn es bei guter Qualität rund 1/3 mehr an Gewinn brächte. Hierfür wäre es aber einer Qualitätskontrolle unterzogen worden und hätte diese nicht bestanden.