Schikanierte Leiharbeiter: Amazon kündigt umstrittenem Sicherheitsdienst

DPAAmazon zieht Konsequenzen aus dem Skandal um schikanierte Leiharbeiter in seinen Logistikzentren: Der weltgrößte Online-Händler hat den umstrittenen Sicherheitsdienst H.E.S.S. gefeuert. Die Gewerkschaft Ver.di verhandelt zudem über einen Tarifvertrag für die fest angestellten Mitarbeiter.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-884036.html
  1. #340

    Wie hätten sie es denn gern....

    Hab mir die Mühe gemacht und 339 Kommentare gelesen. Ich setze jetzt noch meine Meinung als 340 ten Kommentar dazu. Die Meinungen sind so gespalten wie unsere Gesellschaft selbst und solange das so bleibt, so wird auch in Zukunft der "Neunmalkluge" die anderen belehren wollen bzw. Der "Besserwisser" alles schon vorher geahnt haben. Irgend wo müssen oder wollen wir ja kaufen. Dabei kenne ich nicht die Umgangsweise des Verkäufers mit seinem Personal. Ich sehe als Verbraucher auch nicht den Satz "Geiz ist geil" sondern ich sehe den Artikel und den Preis. Egal wo der Artikel hergestellt wird, irgend jemand wird immer wieder das Haar in der Suppe finden. Wir sollten uns mal lieber um ein Grundprinzip kümmern. Nicht jeder muss immer zu seinem Vorteil und zum Nachteil des Anderen handeln, sondern das Wort "Fairniss" sollte in unserer Gesellschaft wieder einen hohen Stellenwert bekommen.Ein Mensch der sparsam ist, der ist noch kein Geizhals. En Mensch der verantwortungsbewusst seinen Verbrauch steuert ist noch lange kein "Schnäppchenjäger"
    Früher, ein Jahr vor der Euro Einführung, bekam ich mein Schnitzel mit Salat und Pommes Frites in der Restauration
    für 8,50 bis 9,50 DM. Heute bezahle ich für die gleiche Bewirtung 11-12 Euro (1 Euro ist 1,95583 DM) d. h. das gleiche Schnitzel kostet heute zwischen 21,50 DM und 23,50 DM. Jeder normale Mensch würde, wenn er diesen Preis genannt bekäme dem Restaurantbesitzer das Schnitzel um die "Ohren hauen" aber die Menschen nehmen es "Stillschweigend" hin. Sie sehen den Ausweg in der sogenannten "Geiz ist Geil" Analyse, die Ihnen die Macher (Media Markt und Saturn) vorgaukeln. Man wünscht sich wie Robinson Crusoe auf eine Insel in Einklang mit der Natur. Geht leider nicht, wir müssen also wieder zur "Fairniss" zurück. Jede Dienstleistung, jede Ware muss bezahlt werden. Wir müssen aber auch diejenigen gut bezahlen, die uns diese Dientleistungen und diese Ware zur Verfügung stellen und darauf achten, dass die Grundversorgung eines Menschen (Wohnen, Essen, Trinken, Heizung etc. ) bezahlbar bleibt und wir müssen all denen, die den Raubtierkapitalismus auf den 1. Platz der Agenda gesetzt haben, die "Rote Karte" zeigen. Erst dann wird unsere Gesellschaft wieder gesunden!
  2. #341

    Mag ja sein...

    Zitat von koboldine_2011 Beitrag anzeigen
    Na, da sind wir aber entsetzt! Leiharbeitsfirmen zahlen unter Tarif, und die Leiharbeiter werden ausgenutzt, übrigens sowohl von den Leiharbeitsfirmen als auch von den festangestellten Mitarbeitern der Unternehmen, in denen sie eingesetzt werden. Und diese Missstände sind auch sooo neu!

    Umso verwunderlicher ist die Berichterstattung der ARD. Der zutiefst schockierte Zuschauer erfährt direkt zu Beginn, dass die Leiharbeiter auf der Busfahrt aufgrund des überfüllten Busses stehen müssen, ein überaus tragisches Schicksal, dass viele Arbeitnehmer im öffentlichen Nahverkehr tagtäglich ereilt, sieht den überaus betroffenen Seelsorger, der den Leiharbeitern die Gründung eines Betriebsrates empfiehlt, klar, auch die Saisonarbeitskräfte, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, gründen selbstverständlich sofort einen Betriebsrat, und die Unterbringung in hoteleigenen Bungalows zu fünft ist natürlich absolut verwerflich, schließlich sollte jeder ein eigenes Bungalow bekommen.

    Nebenbei bemerkt, wo werden eigentlich die Saisonarbeiter, die jedes Jahr zum Spargelstechen nach Deutschland kommen, untergebracht?
    Dieser Bericht war derart tendenziös, dass er fast lächerlich wirkte und der darauf erfolgende öffentliche Aufschrei ist es nicht minder.
    Diese Kampagne dient wohl eher dazu, die Händler zu unterstützen, denen Amazon die Kundschaft wegnimmt. Und ob die großen Warenhäuser wie Otto und Co. nicht auch zur Weihnachtszeit Leiharbeiter einsetzen, das wissen wir nicht.
    und ich stimme auch zu, daß dieser Bericht tendenziös war.
    Aber er hat doch eins geschafft, mal wieder eine öffentliche Diskussion über gesellschftliche Missstände anzuheizen. Insofern wünsch ich mir viel mehr solche Art von Berichten und natürlich auch Entscheidungen der Politiker diese Missstände abzustellen.
  3. #342

    Ich verstehe es nicht

    Ich weiss nicht wo der Aufschrei aufeinmal herkommt, ich habe mir denBeitrag angeguckt...und hab immer gedacht, hmm wo ist den jetzt derSkandal? Ich kenne viele in meinen persönlichen Umfeld die für 6,50Brutto arbeiten gehen müssen.
    meine Frau hat bis vor einem Jahr noch bei einer Floristik Anbieterhier in Stralsund gearbeitet der Ihr nur 900€ im Monat für Vollzeit
    gezahlt hat, und wenn sie mehr als 3 Tage im Quartal krank war,
    wurden ihr 3 Monate lang 150€ von den 900€ abgezogen weil dies eineAnwesenheitsprämie war..
    Aber ich kann mir da hier jede Firma angucken die meisten Firmen
    zahlen weitaus weniger als im Beitrag genannt. Da hört man aber keinAufschrei...nichts..

    Und ich denke jeder Arbeiter der dort gearbeitet hat, hat doch dieMöglichkeit gehabt zu sagen....Nööööö das gefällt mir nicht, ich hau
    ab.
    Na gut das mit der Sicherheitsfirma war schon heftig, aber die sindja nun mal nicht dafür bekannt die hellsten zu sein. Und es ist gut
    das sich Amazon zwangsläufig jetzt von der Firma getrennt hat.
  4. #343

    Zitat von Crom Beitrag anzeigen
    Hier geht es um staatliche Maßnahmen. Der Staat hat kein Hausrecht. Sie können einfach nix liefern, dass es dem Hotel untersagt seine Zimmer zu betreten. Ein Vorgang der übrigens tagtäglich in so gut wie jedem Hotel stattfindet (Hausmädchen, Hauskontrolleure etc.).
    Ich weiß nicht, in welchen Hotels Sie immer übernachten,dass Kontrolleure offenbar regelmäßig in ihren Zimmern auftauchen. Das ist ja eine Manie von Ihnen
  5. #344

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Die ist (durch das Hausrecht?) gedeckt.
    Wenn Sie die Kassiererin nicht in Ihre Tasche schauen lassen dann darf die die Polizei hinzuzuiehen und die durchsucht dann Ihre Tasche.
    Damit erklaeren Sie sich mit dem Betreten des Supermarkts einverstanden.
    Ganz.....
    Schwachsinn. Keine Verkäuferin darf in meine Einkaufstasche schauen. Und keine Verkäuferin darf mich einfach so festhalten, bis die Polizei kommt. Das ist Freiheitsberaubung. Ausnahme: Ich habe eine Straftat sprich Ladendiebstahl begangen.