Speis und Zank: Feinschmecker in Lauerstellung

CorbisFischstäbchen und Kinderteller sind out - jetzt kommen die Feinschmecker von morgen: Am Familientisch im Restaurant fallen Kinder auf, die das Fischbesteck so selbstverständlich benutzen, wie die Eltern ihre Kreditkarte. Da schmilzt der Geldbeutel noch vor dem Hauptgang.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-883325.html
  1. #1

    90% der Ozeane sind leergefischt

    Gut, dass wir weiter Konsumenten (=Kinder) produzieren und sie das lehren, womit wir diesen Planeten vernichtet haben. Ausser uns, Konsumenten, darf nichts lebendiges eine Existenzberechtigung haben. Weiter so: mehr Sushi. Aber kultiviert. Den Fisch mit dem Fischbesteck formvollendet reinschaufenl.
  2. #2

    Zitat von sertim Beitrag anzeigen
    Gut, dass wir weiter Konsumenten (=Kinder) produzieren und sie das lehren, womit wir diesen Planeten vernichtet haben.
    Sie haben recht. Kinder und überhaupt die Menschheit gehört abgeschafft! Was sich diese Kinder erlauben! Essen! Und dann womöglich auch noch mit Genuss! Und gesund! Und kein Schlangenfrass der Industrie! Pfuideibel!

    Für dieses Problem (Nein, eigentlich sind es gleich mehrere Probleme auf einmal, von den mangelnden KiTa-Plätzen bis zur Herdprämie) gibt es eigentlich nur eine Lösung.

    Wenn wir Kinder zu Gemüse erklären, würden Vegetarier sie dann essen?
  3. #3

    Fertignahrung Zuhause

    muss nun allerdings wirklich nicht sein...
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der gut geförderte Geschmack der Kinder erhöht nicht nur die Restaurantrechnung erheblich, er verdirbt auch die Preise am heimischen Herd. Wer entwickelt denn nach der knusprigen Holzofenpizza mit Parmaschinken vom Wochenende noch Appetit auf das Tiefkühlpendant mit Industriesalami? Wen reizen denn noch die Fertigeintöpfe aus der Dose, wenn sie sich mit dem Pot-au-feu des Franzosen um die Ecke benchmarken lassen müssen?
    Wer "am heimischen Herd" nichts Besseres zustande bringt als "Tiefkühlpendant mit Industriesalami" oder "Fertigeintöpfe aus der Dose" darf sich sowieso über nichts wundern ...
  5. #5

    sehr schade,

    dass viele Menschen in D so wenig Wert auf gutes Essen legen.
  6. #6

    wo ist das Problem?

    Unsere Tochter (15) isst: beim Mac den Burger mit den Fingern, bei Jim Block selbigen mit Besteck, beim Syrer Mazza, beim Inder mit den Fingern, auf der Skihütte Kaiserschmarren mit Wolfshunger und beim runden Geburtstag der Oma im Haubenlokal 7 Gänge - jeweils der Situation angepasst. Und daheim kommt etwas wie Fertigpizza nicht auf den Tisch, insofern weiss sie auch, wie richtiges Essen schmeckt. Und vernünftiges Essen muss a) nicht teuer sein, b) mit Fischbesteck essen gehört zum Bildungskanaon der Mittelschicht, c) dann sind Gewichts- und Ernährungsprobleme ein Fremdwort. Und: Parmaschinken Pizza selbstgemacht ist nicht soooo teuer... ik Vergleich zu 20 Euro Pizza-Service Pizza für 3 Personen....Und ökologisch ist es auch, da nix vergeworfen wird....
  7. #7

    Selbst kochen lassen

    Ein einfacher Weg, der zugegebenermaßen nicht immer zu Ziel führt: Die lieben Kleinen auch mal selbst am heimischen Herd kochen lassen. Wenn die erste selbst gemachte Pizza verkohlt und dann der erste selbst gemachte Nudelauflauf doch gelungen ist, könnte der kostspielige Weg zum Edel-Italiener etwas von seinem Reiz verloren haben. Außerdem: Der Drang der Sprösslinge in die Gourmet-Tempel könnte auch damit zusammen hängen, dass die Familie sich nur noch selten zum gemeinsamen häuslichen Mahl zusammen findet. Vater und Mutter können wegen eines gedrängten Terminkalenders nur noch außerhalb essen, McDonalds und Burger King sind igitt, bleibt also auch für den Nachwuchs aus gutem Hause nur der Weg ins Restaurant.
  8. #8

    Sehr richtig

    Zitat von pk-1 Beitrag anzeigen
    Wer "am heimischen Herd" nichts Besseres zustande bringt als "Tiefkühlpendant mit Industriesalami" oder "Fertigeintöpfe aus der Dose" darf sich sowieso über nichts wundern ...
    Ich kenne genügend Leute, die nicht kochen können oder wollen oder beides. Dabei ist es überhaupt nicht schwer, einen guten Eintopf selbst herzustellen. Wer aber zu faul ist, ein Pfund Kartoffeln zu schälen, der soll halt Dosenfrass essen. Da hält sich mein Mitleid dann aber in Grenzen...
  9. #9

    Zitat von sertim Beitrag anzeigen
    Gut, dass wir weiter Konsumenten (=Kinder) produzieren und sie das lehren, womit wir diesen Planeten vernichtet haben. Ausser uns, Konsumenten, darf nichts lebendiges eine Existenzberechtigung haben. Weiter so: mehr Sushi. Aber kultiviert. Den Fisch mit dem Fischbesteck formvollendet reinschaufenl.
    Das Mädel im Beitrag hat doch Trüffel statt Fisch genommen...
    Nur fischmesserbenutzende Sushiesser wie sie glauben das man für gutes oder sogar besterntes Essen aussterbende Tierarten benutzen muss ;)