Rüstungsmesse in Abu Dhabi: Alles für Krieg und Tod

SPIEGEL ONLINEHightech-Aufrüstung für die Ölpotentaten: Auf der "Idex" in Abu Dhabi zeigt die Waffenbranche, was die neueste Technologie hergibt - und hofft auf glänzende Geschäfte mit den Kunden in Nahost. Auf einer der größten Rüstungsmessen der Welt sollen kriegerische Show-Spektakel die Kauflust fördern.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-883944.html
  1. #1

    "Alles für Krieg und Tod"?
    Wohl eher alles für unter jegliches journalistische Niveau...

    Wie man sich immer in seiner eigenen Undifferenziertheit selbst gefällt. Man hält sich ja für so überlegen. Für so klug. Für so besser, weil so "(SPD)links". Man ist in nix auch nur ein Experte - weil ja Journalist - aber lässt seinen "Intellekt" auf die Welt los.
  2. #2

    "Wenn wir es nicht tun, tut es jemand anderes". Dieses "Argument" für den Verkauf von Waffen zeigt die Tragik einer Welt, in der wir leider immer noch meilenweit davon entfernt sind, dass sich die Menschheit endlich als Gesamtheit begreift. Die Menschheit hätte inzwischen eigentlich das Potential, sich von solchen rückschrittigen Denkweisen zu lösen und gemeinsam und friedlich an einem Strang zu ziehen. Leider hat die Gier nach Geld, Besitz und Wachstum offenbar kein Ende.

    Die Menschheit ist immer noch zu unreif, sich als eine Spezies mit gemeinsamen Interessen zu begreifen. Anstatt die Kräfte gebündelt darauf zu verwenden, Probleme der Menschheit in friedlicher und freundschaftlich gesinnter Zusammenarbeit zu lösen, setzt man weiterhin auf archaisches Konkurrenzdenken und Gewinnstreben, das gegenseitige Konkurrieren und Bekämpfen anstelle das gegenseitige Helfen. Würde jedes Land dieser Welt seinen Rüstungsetat nicht für Waffen ausgeben sondern für Arme und Befürftige, so könnten wir praktisch mit einem Schlag den Hunger fast gänzlich aus der Welt schaffen und uns auf die dringenden Ziele konzentrieren, wie etwa den Schutz der Umwelt, unseres Planeten, anstelle dessen Verwüstung.

    Im Jahr 1989 gab Carl Sagan ein sehr bewegendes Interview, in welchem er den Rüstungswahnsinn ganz nüchtern aus seiner Sicht als Wissenschaftler erläutert. Zwar gibt es heute den Wettlauf zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion nicht mehr, dennoch sind seine Aussagen immer noch hochaktuell und auf heute anwendbar -- obwohl das fast 25 Jahre her ist. Angesichts der Tatsache, dass wir auf einem Planeten leben, der im Kosmos nichts anderes ist als ein kleiner "unscheinbarer, blauer Punkt", der unser aller Lebensgrundlage ist, sind unsere Anstrengungen in Sachen Rüstung und Krieg schlicht absurd, geradezu lachhaft, wenn es denn nicht so traurig wäre.

    Das Interview mit Carl Sagan:
    http://www.youtube.com/watch?v=k2zMa3unSN8
  3. #3

    Wirtschaft

    Waffen sorgen bekanntlich nicht für mehr Sicherheit. Messen wie diese zeigen nur, dass Regierungen sich immer weiter von ihren Menschen entfernen - eine Entwicklung die es aufzuhalten gilt.
  4. #4

    Zitat von haraldkaffee Beitrag anzeigen
    Würde jedes Land dieser Welt seinen Rüstungsetat nicht für Waffen ausgeben sondern für Arme und Befürftige, so könnten wir praktisch mit einem Schlag den Hunger fast gänzlich aus der Welt schaffen
    und dann verdreifacht sich die Weltbevölkerung nochmal und dann knallt es so richtig und gut für die, die ihre Waffen dann noch im Schrank haben ...
  5. #5

    "Wenn wir es nicht tun, tut es jemand anderes."
    Der Klassiker unter all den fadenscheinigen Rechtfertigungen der Waffenindustrie...
  6. #6

    Ich liebe diese Argumentation

    Wirtschaftlich lässt sich damit alles begründen.
    Warum nicht verkaufen?
    Wenn wir es nicht tun macht ein Anderer Geschäfte!

    Es ist einfach göttlich wie ein Mensch mitten im Scheißhaus sitzen kann und fast erstickt, aber rational noch Argumente findet warum er sich nicht bewegen müsste.
  7. #7

    mehr Sicherheit

    Zitat von ihawk Beitrag anzeigen
    Waffen sorgen bekanntlich nicht für mehr Sicherheit.
    Ehrlich? Warum führen dann Polizisten eine Dienstwaffe? Und die Soldaten unserer Bundeswehr tragen auch Waffen, zum Beispiel auf friedenssichernden Einsätzen wie im Kosovo.

    Von der über Jahrzehnte in Europa den Frieden und unsere Freiheit sichernden Wirkung des amerikanischen Nuklearwaffenschildes haben Sie auch noch nie etwas gehört?
  8. #8

    Harte Zeiten fuer die Todbringer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hightech-Aufrüstung für die Ölpotentaten: Auf der "Idex" in Abu Dhabi zeigt die Waffenbranche, was die neueste Technologie hergibt - und hofft auf glänzende Geschäfte mit den Kunden in Nahost. Auf einer der größten Rüstungsmessen der Welt sollen kriegerische Show-Spektakel die Kauflust fördern.

    Rüstungsmesse in Abu Dhabi: Hightech-Aufrüstung für die Ölpotentaten - SPIEGEL ONLINE
    Vielleicht sollte ich aber eher von weniger leichten Zeiten sprechen.

    An Krieg, pardon Verteidigung, ist die Branche natuerlich immer interessiert. Doch ob die potentiellen Kunden auch mitziehen, steht auf einem anderen Blatt.

    Und da viele Staaten sparen muessen, und da die Kriegsausgaben zwar teuer sind, nicht gerade grosse Auswirkungen auf die Einkommen (Einkommensmultiplikator) haben, von vielen Menschen aber als Verschwendung angesehen werden (nicht nur aus moralischen Gruenden), haben es die Todesengel heute nicht leicht.

    Doch zum Glueck gibt es noch Krisengebiete, fuer die es theoretisch in vielen Lanedern Waffenexportverbote gibt, doch im Nahen und Mittleren Osten geht es ja gegen das Boese, da druecken dann viele Regierungen die Augen zu und stellen die benoetigten Bewilligungen gerne aus, schliesslich sind die Kunden gut bei Kasse, und fuer den Staat faellt auch noch was ab.

    Gerade in Zeiten, in denen das Angebot die Nachfrage uebertrifft, muss man sich die verbleibenden Absatzgebiete warm halten. Zur Not kann man ja auch noch etwas nachhelfen.
  9. #9

    Exportiert ruhig.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hightech-Aufrüstung für die Ölpotentaten: Auf der "Idex" in Abu Dhabi zeigt die Waffenbranche, was die neueste Technologie hergibt - und hofft auf glänzende Geschäfte mit den Kunden in Nahost. Auf einer der größten Rüstungsmessen der Welt sollen kriegerische Show-Spektakel die Kauflust fördern.

    Rüstungsmesse in Abu Dhabi: Hightech-Aufrüstung für die Ölpotentaten - SPIEGEL ONLINE
    Solange die Ölstaaten noch Geld haben und nicht wissen, was sie Besseres damit anfangen sollten, können sie kaufen. Wer sind wir, dass wir fremden Ländern Ihren Bedarf vorschreiben könnten.
    Als Beruhigung an diejenigen, die hier den Dritten Weltkrieg um die Ecke gucken sehen: Wenn Wartung, Training, Logistik und Motivation nicht auf der gleichen Höhe sind wie das Gerät (und danach sieht es - mit Verlaub - auf der arabischen Halbinsel aus) bleibt sowieso die Hälfte der neuen Spielzeuge im Ernstfall liegen.