Basis gegen Vorstand: Piraten wählen Krieg statt Frieden

DPADer Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-883899.html
  1. #10

    Nächste Partei, bitte.

    Mit Streitereien auf Kindergartenniveau ("Bääh, der hat 'ne Schüppe und ich hab' nix") wird dat nix.

    Nächste Partei, bitte.
  2. #11

    Schön

    Einmal mitzuerleben wie das denn wäre, wenn twitter und Facebook maniacs die macht übernehmen würden. Gottseidank passiert das aber nicht! Und somit entlarvt sich shitstorm und ##hashdag als das was es wirklich ist: eine große Tüte heißer Luft, die von den Medien geschickt Vermarktet wird. Willkommen in der Realität!
  3. #12

    Ist doch alles prima !

    Die Piraten lernen den offenen Umgang miteinander. Wenn die Piraten ohne Augenklappe antreten, haben eine ganz andere Erfahrung mit der neuen Offenheit.
  4. #13

    Aus und vorbei

    mit diesen "Jungen Wilden", von denen sich manche Protestwähler viel erhofft hatten, ist es längst aus und vorbei. Sie haben sich als eine spätpubertäre Gruppe von unfähigen, undemokratischen und zudem faulen Wichtigtuern entpuppt, die keines der echten Probleme interessiert hat und die ausschliesslich auf Egotrips sind.
  5. #14

    Sinnbildlich

    Das was bei den Piraten abläuft, ist doch sinnbildlich für viele gut gemeinte Diskussionen im Internet, irgendwann driftet's ab, es werden die Regeln für den guten Umgang zuerst von Einigen über Bord geworfen und zuguter Letzt besteht das Ganze nur noch aus Beleidigungen und Streit.
  6. #15

    Tja ...

    es ging alles viel zu schnell ...
  7. #16

    war bei diesem Egoistenverein

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Parteichef wird bepöbelt, der Geschäftsführer per SMS unter Druck gesetzt: Bei den Piraten herrscht Krieg zwischen Basis und Führungsteam. Jetzt wehren sich die Spitzenpiraten - Bernd Schlömer schimpft über anonyme Attacken, und Johannes Ponader stellt klar: "Ich bin nicht der Sündenbock".

    Debatte um Vorstands-Neuwahlen: Piraten wählen Krieg statt Frieden - SPIEGEL ONLINE
    in dem sich die Akteure immer nur um sich selbst und ihr I-Phone drehen auch nicht anders zu erwarten.......weiter so.
  8. #17

    Seinerzeit :)

    Die Grünen mussten sich einst auch von Aktivisten trennen, die nicht so recht dazu passten, zuvor sogar in Realos und Fundis spalten. War damals Anhänger der neu enstehenden politischen Kraft und zunächst entsetzt.

    Aber als ich nach einem Erfolg der Partei in Hamburg mitbekam, wie sich Thomas Ebermann unangenehm betrunken Zugang zu einer Wahlfeier erstreiten wollte, ohne den Obulus zu entrichten, wurde deutlich, dass er und andere ihr Ego-Ding durchzogen und nicht wirklich an politischer bzw. Parteiarbeit interessiert waren, wie z.B. Petra Kelly und viele andere.

    Da müssen die Piraten durch und dann wird sich zeigen, ob diese Partei ausreichend Akzeptanz und Stimmen erhält.
  9. #18

    Zitat von claudeka Beitrag anzeigen
    Das was bei den Piraten abläuft, ist doch sinnbildlich für viele gut gemeinte Diskussionen im Internet, irgendwann driftet's ab, es werden die Regeln für den guten Umgang zuerst von Einigen über Bord geworfen und zuguter Letzt besteht das Ganze nur noch aus Beleidigungen und Streit.
    Die bisher schönste Zusammenfassung der Situation.....
  10. #19

    Piraten =

    P olitdilettantismus
    I nternetpöbeleien
    R elevanzlosigkeit
    A doleszenzverweigerung
    T echnokratentum
    E rziehungsresistenz
    N ichtwählbakeit

    (Varianten möglich)